MyMz
Anzeige

Sind die Tierheime in der Region leer?

Bayernweit vermelden Einrichtungen eine Vielzahl von vermittelten Tieren. Regensburg dagegen platzt fast aus allen Nähten.
Von Marina Gottschalk

Regensburg.Zahlreiche Tierheime quer durch ganz Deutschland und insbesondere in Bayern berichten von einer hohen Nachfrage nach Hunden, Katzen oder Kleintieren. Insbesondere seit dem Beginn der Corona-Krise. Auch im Tierheim in Straubing sind die Zwinger größtenteils leer - eine sehr ungewöhnliche Situation. In Ostbayern selbst jedoch bestätigt sich dieser Trend allerdings nicht.

Die meisten Tierheime in Cham, Kelheim, Neumarkt oder Regensburg verzeichnen genauso viele Tiere wie sonst auch. Einzig das Schwandorfer Tierheim konnte in den letzten Wochen extrem viel Hunde vermitteln, wie eine Nachfrage ergab. Dort hatte man zu Beginn der Corona-Krise Ende März noch schlimme Befürchtungen. Nun hat sich die Lage jedoch offenbar entspannt.

Auch beim Tierschutzverein Regensburg sind leere Zwinger eher Fehlanzeige, wie sich beim Besuch vor Ort zeigte. Vor allem das Katzenhaus platzt am Standort in Pettendorf aus allen Nähten.

Tiere

Durch Corona auf den Hund gekommen

Holen sich coronabedingt einsame Menschen einen Hund ins Haus? Nein sagt das Tierheim-Team. Nur bei „Hunter“ war das anderes.

Natur

Neues Leben in der Teublitzer Höllohe

Der Frühling ist da und im Tierpark gibt es viel Nachwuchs: Von kleinen Ziegen, Schafen und Mufflons bis zu Wildschweinen.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht