MyMz
Anzeige

Advent

Spannendes Christkind-Casting

Mit Anmut, Charme und sanfter Stimme: Sechs Finalistinnen kämpften um die Hauptrolle auf dem Romantischen Weihnachtsmarkt.
Von Heike Haala

Gruppenbild mit Christkind: Peter Kittel, Geschäftsführer beim Veranstaltungsservice Regensburg und Organisator des Weihnachtsmarktes, mit den Finalistinnen Amelie Thaler, Sarah Zimmermann, Samantha Geller, Viviane Knorr, Regina Berlinger und Alexandra Seitz (v. l.) Foto: Tino Lex
Gruppenbild mit Christkind: Peter Kittel, Geschäftsführer beim Veranstaltungsservice Regensburg und Organisator des Weihnachtsmarktes, mit den Finalistinnen Amelie Thaler, Sarah Zimmermann, Samantha Geller, Viviane Knorr, Regina Berlinger und Alexandra Seitz (v. l.) Foto: Tino Lex

Regensburg.Eines hatten die sechs jungen Damen, die am Donnerstagabend ins Verlagsgebäude der Mittelbayerischen zum Casting für das Christkind auf dem Romantischen Weihnachtsmarkt im fürstlichen Schloss kamen, gemeinsam: das Potenzial zur Hauptrolle und damit geballte Christkindqualitäten.

Da trat zum Beispiel Viviane Knorr an, die bei der Familienfeier zu Weihnachten ohnehin schon immer in die Rolle des Christkinds schlüpft und ihren Nichten, Neffen und Geschwistern die Geschenke überreicht, nachdem die ein hübsches Gedicht aufgesagt haben. Da gab es aber auch die 22-jährige Samantha Geller, die ausgerechnet am 24. Dezember Geburtstag hat und deswegen ohnehin schon ein richtiges Christkind ist. Neben ihnen kamen auch Alexandra Seitz, Regina Berlinger, Sarah Zimmermann und Amelie Thaler zum Casting. Sie hatten sich unter vielen Bewerberinnen durchgesetzt.

Sehen Sie hier ein Video von dem Casting

Mit guter Ausstrahlung überzeugen

Alle sechs präsentierten die Rolle auf ihre eigene bestechende Art und Weise und so lief das Kopfkino bei den Jurymitgliedern auf Hochtouren. Immerhin gab es lediglich zwei Hauptrollen zu besetzen: die des Christkinds, das jeden Abend um 17, 18 und 19 Uhr auf dem Balkon zum Innenhof des Schlosses erscheinen wird, und die des Christkinds, das die Menschen in den Krankenhäusern, Seniorenheimen und sozialen Einrichtungen sowie den Partnerweihnachtsmarkt vor dem Schloss Charlottenburg in Berlin besucht oder das andere vertritt.

Sehen Sie sich die Kandidatinnen in unserer Galerie an

So spannend war es beim Casting

Die Kandidatinnen zeigten sich

Die Kandidatinnen machten es der Jury so schwer wie selten. Das Feld war dicht, Nuancen entschieden. Zur Sicherheit aber schickte Kittel eingangs für alle jungen Damen noch einmal vorneweg: „Ihr seid alle schon Gewinnerinnen, dadurch, dass ihr es in diese Auswahl geschafft habt.“ Und egal, ob eine nun im Rennen bleibe oder ausscheide: „Ihr seid alle tolle junge Frauen.“

Der Markt

Ein Glück also, dass es sechs Kategorien gab, mit denen die Kandidatinnen punkten konnten, sonst wäre es schwer gewesen, den Überblick zu bewahren. Überzeugen konnten die Christkind-Anwärterinnen mit ihrer Ausstrahlung, mit einem sicheren Auftreten, Charme, ihrer Sprache, ihrer Sprechmelodie und auch mit ihrer Schlagfertigkeit.

Vor der Jury Foto: Lex
Vor der Jury Foto: Lex

Diesen Christkindqualitäten fühlte die vierköpfige Jury um Kittel auf den Zahn, als die Kandidatinnen sich einzeln vor ihr präsentierten. Los ging es mit einer lockeren Plauderei, während der sich die Damen vorstellten. Das vermittelte schon einmal einen ersten Eindruck. Wie ist ihr Lachen? Was hat sie für eine Persönlichkeit? Wie klingt ihre Stimme? Und wie geht sie mit Stress um? Das war nach diesen Gesprächen klar. So erzählte Seitz etwa vom Kirchweihfest im Wirtshaus von Unterpfraundorf, Berlinger von ihrem Hobby, dem Luftgewehrschießen, Knorr und Zimmermann von ihren Hunden, Thaler von ihrer Heimat am Chiemsee und Geller, wie sie das hinbekommt, an Heiligabend, Geburtstag und Weihnachten in einen Tag zu packen.

Weihnachten

Karten für den T&T-Markt online kaufen

Seit gestern ist der Online-Shop des „Romantischen Weihnachtsmarktes auf Schloss Thurn und Taxis“ geöffnet.

Großer Auftritt am Montag

Danach zeigte jede von ihnen, wie sie das traditionelle Gedicht auf dem Balkon im fürstlichen Schloss interpretieren würde. Auf die ersten und letzten Verse kam es an. Immerhin muss das Christkind die vielen Besucher auf dem Weihnachtsmarkt vom ersten Moment an in den Bann ziehen. Das letzte Wort ist wichtig, weil das Christkind damit im Sternenstaub verschwindet. Dieser Abgang sollte auf keinen Fall abrupt sein, sondern noch nachwirken. Deswegen fasste Kittel an dieser Stelle nach, um zu sehen, wie die Kandidatinnen ausgerechnet das Wort „Zeit“ möglichst sanft, beruhigend und entschleunigend betonen. Sie alle zeigten sich einfallsreich, was der Jury die Entscheidung nicht leichter machte.

Markt

Zum Abschied erklingt „Stille Nacht“

Mit einem stimmungsvollen Finale endet am Sonntag der Romantische Weihnachtsmarkt. Gäste werden gebeten, Kerzen mitzubringen.

Am Ende des Abends stand fest: Auf jeden Fall eine Aufgabe im Zusammenhang mit dem Romantischen Weihnachtsmarkt in diesem Jahr ergatterten Samantha Geller, Regina Berlinger, Sarah Zimmermann und Amelie Thaler. Ob als eines der beiden Christkinder oder als eine der Lichterfeen, die während der Nacht der Lichter auftreten werden, wird am Montag, 4. November, klar sein. Denn dann gibt Kittel bekannt, wer die Hauptrolle ergattert hat.

Weitere Nachrichten und Berichte aus Regensburg lesen Sie hier.

Aktuelles aus der Region und der Welt gibt es über den Facebook Messenger, Telegram und Notify direkt auf das Smartphone

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht