MyMz
Anzeige

Politik

Stadt Regensburg will Präsidialpalais kaufen

Oberbürgermeister Hans Schaidinger will morgen bei einer Pressekonferenz das Rätsel der künftigen Nutzung lüften.
Von Claudia Böken, MZ

Das Präsidialpalais am Bismarckplatz Foto: altrofoto.de

Regensburg. Die Stadt möchte das Präsidialpalais am Bismarckplatz kaufen, das seit dem Auszug des Polizeipräsidiums vor einem Jahr leer steht. Was damit passieren soll, stellen OB Hans Schaidinger, Kulturreferent Klemens Unger und Planungsreferentin Christine Schimpfermann morgen Vormittag in einer Pressekonferenz vor. Dabei soll es auch um ein mögliches Finanzierungskonzept gehen.

Das Palais ist seit langem für viele ein Objekt der Begierde. Der OB hatte erstmals im Jahr 2000 die Idee geäußert, dort ein Museum einzurichten. Fast umgehend meldete das Landesamt für Denkmalpflege Bedarf an, um dort eine Außenstelle zu etablieren. Die Denkmalpfleger sind allerdings inzwischen in der Königlichen Villa untergebracht. Als Ministerpräsident Seehofer mit dem Gedanken spielte, ein Museum der bayerischen Geschichte einrichten zu lassen, rückte das Palais erneut in den Mittelpunkt.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht