MyMz
Anzeige

Politik

Stadtbau: Vertrag mit Becker aufgelöst

Der Aufsichtsrat der kommunalen Wohnungsbaugesellschaft stellt Joachim Becker ab sofort frei. Die Stelle wird ausgeschrieben.
Von Walter Schiessl

Der Vertrag von Joachim Becker und der Stadtbau ist mit sofortiger Wirkung beendet. Foto: Lex
Der Vertrag von Joachim Becker und der Stadtbau ist mit sofortiger Wirkung beendet. Foto: Lex

Regensburg.Joachim Becker, der Geschäftsführer der Stadtbau Regensburg, ist mit sofortiger Wirkung von seinen Dienstpflichten freigestellt. Das teilte die Pressestelle der Stadt am Samstagmittag mit. Der Aufsichtsrat der Stadtbau Regensburg habe in einer außerordentlichen Sitzung kurz zuvor beschlossen, den im Jahre 2019 auslaufenden Vertrag des Geschäftsführers nicht zu verlängern und Becker mit sofortiger Wirkung von seinen Dienstpflichten freizustellen. „Die Position wird nun zeitnah ausgeschrieben. Bis die Stelle wieder besetzt werden kann, werden die Geschäfte der Stadtbau von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die die Vertretungsvollmacht besitzen, weitergeführt“, heißt es in der Mitteilung weiter.

Entscheidungsträger vertraten unterschiedliche Meinungen

Der Aufsichtsrat der kommunalen Wohnungsbaugesellschaft Stadtbau behandelte die Frage, ob der Vertrag von Geschäftsführer Joachim Becker um weitere fünf Jahre verlängert werde oder nicht. Der Kontrakt sollte zum 30. September 2019 enden. Es war bekannt, dass sich das SPD-geführte Rathausbündnis eine sozialere Ausrichtung der hundertprozentigen Stadttochter wünschen würde.

Anders als am Mittwochmorgen ein anderes Medium gemeldet hatte, war die Entscheidung über die Vertragsverlängerung bis Samstagvormittag noch nicht gefallen.

Der 1962 geborene Diplom-Kaufmann Becker war seit Oktober 2009 alleinvertretungsberechtigter Geschäftsführer der Stadtbau; sein Fünf-Jahres-Vertrag wurde bereits einmal verlängert. Ausweislich des Berichts über das Geschäftsjahr 2017 beschäftigte die Gesellschaft im vergangenen Jahr 93 Mitarbeiter und vermietete 6832 Wohnungen.

Kritik an Becker wurde lauter

Dem Aufsichtsrat steht Bürgermeisterin Gertrud Maltz-Schwarzfischer (SPD) vor. Weitere acht Stadträte gehören dem Gremium an: drei SPD-Stadträte, die Fraktionschefs von Grünen und Freien Wählern und drei Vertreter der CSU. Der Aufsichtsrat tagt wie die anderen Aufsichtsgremien der städtischen Tochterunternehmen nichtöffentlich.

In der Vergangenheit hatten Mietervertreter die Unternehmenspolitik der Stadtbau unter Becker wiederholt kritisiert. Die Stadttochter trage zu wenig dazu bei, die Wohnungsnot der einkommensschwachen Bürger zu lindern, so der Tenor des Mieterbunds Regensburg. Er fordert unter anderem die Deckelung der Mieten der Wohnungsgesellschaft.

Weitere Artikel finden Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht