MyMz
Anzeige

Politik

Stimmzettel für Stichwahl sind verteilt

Regensburger Wahlbriefe müssen bis spätestens Samstag, 18, Uhr in der Post sein. 21000 sind schon bei der Stadt eingegangen.

Die Stichwahl ist dieses Mal eine reine Briefwahl. Foto: Tino Lex
Die Stichwahl ist dieses Mal eine reine Briefwahl. Foto: Tino Lex

Regensburg.Noch bis spätestens Sonntag können die Regensburger über ihre neue Oberbürgermeisterin entscheiden. In der Stichwahl stehen sich SPD-Bürgermeisterin Gertrud Maltz-Schwarzfischer und CSU-Kandidatin Dr. Astrid Freudenstein gegenüber. Seit spätestens Donnerstag müssten alle wahlberechtigten Bürger ihre Briefwahlunterlagen haben, sagte Stadtsprecherin Juliane von Roenne-Styra. „Am Montag wurden alle Briefwahlunterlagen dem Postversand zugeführt.“

Circa 21000 Wahlbriefe sind inzwischen bei der Stadt eingegangen. Wer seinen ausgefüllten Stimmzettel jetzt noch auf den Weg schickt, kann ihn bis Samstag, 18 Uhr, nicht aber am Sonntag, in Briefkästen der Deutschen Post werfen, wie die Stadtsprecherin betont. Das Unternehmen werde am Samstag, 28. März, alle Briefkästen nach 18 Uhr nochmals leeren und Wahlbriefe am Sonntag, 29. März, vor 17.30 Uhr der Stadt übergeben.

Debatte

Kandidatinnen stritten über Stadtbahn

Die CSU-Herausforderin griff beim Stichwahl-Duell im Regensburger Medienhaus die Verkehrspolitik der SPD-Bürgermeisterin an.

Wer sein Kreuz erst am Sonntag macht, kann seinen Wahlbrief deshalb fristwahrend nur noch im Neuen Rathaus, bei der städtischen Poststelle im Minoritenweg 6 oder in einem der Bürgerbüros in den Hausbriefkasten einwerfen. Sofern Wähler noch keine Briefwahlunterlagen erhalten haben, sollten sie sich unverzüglich – jedoch bis spätestens Samstag, 12 Uhr, – unter (09 41) 5 07 44 44 oder per E-Mail an wahl@regensburg.de mit dem Wahlamt in Verbindung setzen. (rj)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht