MyMz
Anzeige

Austausch

SV-Sportler haben Aufstieg im Visier

Beim Neujahrsempfang des Sallerner Sportvereins sprach Bürgermeisterin Gertrud Maltz-Schwarzfischer.

Jugendleiter Detlef Staude, Fußballabteilungsleiter Erik Zimmermann, Stadtrat Dr. Klaus Rappert, Bürgermeisterin Gertrud Maltz-Schwarzfischer, Stadtrat Erich Tahedl, Vorsitzender Klaus Obermeier (v.l.) Foto: Detlef Staude
Jugendleiter Detlef Staude, Fußballabteilungsleiter Erik Zimmermann, Stadtrat Dr. Klaus Rappert, Bürgermeisterin Gertrud Maltz-Schwarzfischer, Stadtrat Erich Tahedl, Vorsitzender Klaus Obermeier (v.l.) Foto: Detlef Staude

Regensburg.Über ein volles Haus freute sich der Vorstand des SV Sallern beim Neujahrsempfang im Vereinsheim. Auf reges Interesse der siebzig Gäste aus dem Stadtteil Sallern stießen die kommunalpolitischen Themen, die Bürgermeisterin Gertrud Maltz-Schwarzfischer ansprach. Die Stadt habe die Stadtbahn auf den Weg gebracht, zum Neubau der Grundschule am Sallerner Berg und der Jakob-Muth-Schule gebe es einen Planungswettbewerb und der erste Schritt zur Bebauung von Sallern-Nord mit 120 Wohneinheiten sei getan. Das Verfahren beim Hochwasserschutz liege beim Wasserwirtschaftsamt. Mit dem Baubeginn sei 2021 zu rechnen.

Die Bürgermeisterin lobte „Zusammenhalt und ausgezeichnete Arbeit“ beim SV Sallern. Gerne übernehme sie die Schirmherrschaft über das Vatertagsturnier der Fußballjugend. Eine von vielen Fragen an die Bürgermeisterin betraf den Wunsch, die Amberger Straße für die Durchfahrt von Lkw zu sperren. Der elfjährige Jugendspieler Hans, Fünftklässler im Werner-von-Siemens-Gymnasium, klagte, dass die Technik in den Klassenzimmern veraltet und das Haus renovierungsbedürftig sei. 2019 sei Planungsbeginn für die Sanierung, versprach die Bürgermeisterin. „Schrittgeschwindigkeit in der Verlängerung der Sattelbogener Straße ist mein Wunsch für 2019“, fügte Vorsitzender Klaus Obermeier hinzu.

Er freute sich über steigende Mitgliederzahlen – auf jetzt über 400. Die Verbindlichkeiten für das Vereinsheim konnten stetig auf jetzt noch 50 000 Euro abgebaut werden. Er dankte den vielen Ehrenamtlern des SV. Der Vorstand trete geschlossen bei den Neuwahlen im Frühjahr an, so Obermeier.

Eine sehr erfreuliche, sportliche Bilanz zogen Fußballabteilungsleiter Erik Zimmermann und die Chefin der Kegler Sonja Rosenhammer. Die Fußballer seien Erster in der A-Klasse und die Kegler Erster in der Bezirksliga. Im Jugendbereich seien alle Altersklassen besetzt und bei der F-Jugend habe man sogar drei Teams im Spielbetrieb, so Jugendleiter Detlef Staude. Bereits im Januar habe der SV Sallern einen Vollstart mit Hallentagen, Winterfahrt für die Jugend nach Gneißen und Organisation der bayerischen A-Jugendmeisterschaft in der Nordhalle hingelegt. Geplant seien Fahrten nach Waldmünchen (März), Garmisch-Partenkirchen (April), Schwarzenbach an der Saale (Juli) und Rügen (August).

Zünftig umrahmt wurde der Neujahrsempfang von der Trachtenjugend mit Stadtrat Erich Tahedl (CSU) und Daniela Kronschnabl vom Stadtjugendring. (mfs)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht