MyMz
Anzeige

Verkehrsüberwachung

Trotz Corona: Polizei blitzt weiterhin

Während Ministerpräsident Markus Söder Ausgangsbeschränkungen verkündet, bauen Beamte in Regensburg einen Blitzer auf.
Von Dr. Christian Eckl

Am Tag, an dem in Bayern Ausgangsbeschränkungen verkündet werden, baute die Polizei in Regensburg einen Blitzer auf. Foto: CS
Am Tag, an dem in Bayern Ausgangsbeschränkungen verkündet werden, baute die Polizei in Regensburg einen Blitzer auf. Foto: CS

Regensburg.Bayern ist seit Freitagmittag ein anderes Land. Es wird Ausgangsbeschränkungen geben. Nur zum Einkaufen dürfen die Menschen auf die Straße, oder wenn sie zum Arzt müssen. In einem dramatischen Appell wandte sich Markus Söder an die 13 Millionen Bayern. Während der Landesvater sprach, waren Polizisten der Regensburger Verkehrspolizei aktiv. Sie bauten einen Blitzer auf.

In der Boelckestraße bauten die Beamten die Blitzanlage auf. Das hat auch seine Richtigkeit. Wie das Regensburger Polizeipräsidium mitteilte, wird sich das auch die kommenden zwei Wochen, in denen in Bayern alles anders sein wird, nicht ändern. „Die Oberpfälzer Polizei wird auch in den nächsten zwei Wochen und darüber hinaus bestmöglich für die Gewährleistung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung sorgen. Dazu zählt auch die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürgern im Straßenverkehr, die wohlbehalten an ihren Zielen ankommen sollen“, sagte ein Sprecher der Behörde.

Gesundheit

Massive Ausgangsbeschränkungen für ganz Bayern ab Samstag

Bayern greift im Kampf gegen die Corona-Krise zu einem drastischen Mittel: Weitreichende Ausgangsbeschränkungen sollen die Ausbreitung des Virus eindämmen. Eine ganze Reihe von Dingen bleibt aber erlaubt.

Und weiter: „Sicherheit im Straßenverkehr erreichen wir insbesondere durch Verkehrsüberwachung, die wir im möglichen Rahmen fortführen werden, aber auch durch Prävention.“ Deshalb bittet die Polizei auch weiterhin jeden Verkehrsteilnehmer, sich an die geltenden Verkehrsregeln zu halten und gegenseitig Rücksicht zu nehmen.

Auch die städtischen Verkehrsüberwacher haben bis Freitag noch Strafzettel verteilt. Zwar waren viele Parkplätze, etwa in der Helenenstraße bei den Englischen Fräulein, verwaist. Doch tagsüber muss man an Werktagen dort Parkgebühren entrichten. An einigen Fahrzeugen hingen dann auch Knöllchen.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht