MyMz
Anzeige

Verkehr

Trotz Drogen E-Scooter gefahren

Die Regensburger Polizei stoppte einen 41-Jährigen in der Albertstraße. Den Mann erwarten nun eine Anzeige und ein Bußgeld.

Für die Nutzung von E-Scootern gelten dieselben rechtlichen Bestimmungen wie für Autofahrer. Foto: Maciejewski
Für die Nutzung von E-Scootern gelten dieselben rechtlichen Bestimmungen wie für Autofahrer. Foto: Maciejewski

Regensburg.Trotz Drogeneinflusses ist ein 41-jähriger Mann in Regensburg E-Scooter gefahren. Das kommt ihn nun teuer zu stehen. Wie die Polizei Regensburg-Süd in ihrem Bericht schreibt, kontrollierten Beamte den Mann, der auf einem Leih-Scooter unterwegs war, am Mittwoch in der Albertstraße. Dabei ergaben sich Hinweise darauf, dass der 41-Jährige unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand.

Der Mann musste sich in einem Krankenhaus einer Blutentnahme unterziehen, bevor er seinen Weg zu Fuß fortsetzen konnte. Ihn erwartet eine Anzeige wegen einer Ordnungswidrigkeiten nach dem Straßenverkehrsgesetz und somit ein Bußgeld von mindesten 500 Euro.

Die Polizei weist in diesem Zusammenhang noch einmal ausdrücklich darauf hin, dass für das Führen eines E-Scooters unter Alkohol- oder Drogeneinfluss dieselben rechtlichen Bestimmungen gelten, wie bei anderen Kraftfahrzeugen.

Verkehr

E-Roller-Parkzonen sind plötzlich winzig

Flächenmäßig enorm verkleinerter Abstellbereich für die E-Scooter in Regensburg sorgt für Verwirrung. Das steckt dahinter.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht