MyMz
Anzeige

Energie

Vollversorgung mit eigenem Ökostrom

Das „Haus mit Zukunft“ in Regensburg beweist seine Nachhaltigkeit auch bei der Stromversorgung: Auf zwei Dächern sind Photovoltaikanlagen aufgebracht.

Auf dem Dach des „Hauses mit Zukunft“, mit der Photovoltaik-Anlage im Hintergrund (v.l.): Thilo Jungkunc (Naturstrom AG), Rainer Hummel (BERR eG), Michael Kroll und Barbara Krause von der NaBau eG, Joachim Scherrer (BERR eG) und Norbert Müller (Naturstrom AG) Foto: Nabau

Regensburg.Das genossenschaftliche Wohnbauprojekt „Haus mit Zukunft“ in Burgweinting sorgt immer wieder für positive Überraschungen und neue Erkenntnisse: Dass auch Mieter günstigen Solarstrom direkt vom Dach beziehen können, zeigen die Genossenschaft für nachhaltiges Bauen und nachbarschaftliches Wohnen NaBau eG und die „Bürger Energie Region Regensburg eG“ (BERR) gemeinsam mit der Naturstrom AG im Rahmen ihres nachhaltigen Bauprojektes.

Das Mehr-Generationen-Wohnprojekt für 35 Haushalte, das „Haus mit Zukunft“, wird von der NaBau eG derzeit errichtet. Das ökologische soziale Modellvorhaben nimmt am deutschlandweiten Wettbewerb der Deutschen Energie Agentur (dena) „Auf dem Weg zum EffizienzhausPlus“ teil. In dem rundum nachhaltigen Neubau stammen Strom und Wärme zu hundert Prozent aus Erneuerbaren Energien.

Strom vom Dach fürs Elektro-Auto

„Nicht nur der Strom für alle Wohneinheiten, auch der Hausstrom, der Strom für die Elektroauto-Ladestation und die Wärmepumpe kommt aus regenativen Quellen – wir gehen einen Schritt weiter und versorgen uns zum Teil direkt mit Solarstrom vom Dach,“ erläutert Michael Kroll, Vorstand der NaBau. Mit der Bürger-Energiegenossenschaft aus Regensburg wurde dazu der passende Partner gefunden.

Auf zwei Dächern des „Haus mit Zukunft“ (das dritte ist der Solarthermie vorbehalten) betreibt die BERR eG Photovoltaikanlagen mit insgesamt 97,9 Kilowatt Peak. Diese liefern pro Jahr voraussichtlich 91 000 Kilowattstunden Ökostrom. Rund 25 Prozent des Stroms werden direkt vor Ort von den Mietparteien abgenommen, die überschüssigen Strommengen werden ins Netz eingespeist. Rund ein Viertel des im Gebäudekomplex jährlich benötigten Stroms wird über die Photovoltaik abgedeckt.

Bundesweit einmalig

„Für die BERR eG ist damit ein so bundesweit einmaliges Projekt gelungen. Bisher gibt es nur in Heidelberg und Bitterfeld ein ähnliches Modell, wo Bürger-Energiegenossenschaften Strom an Mieter liefern. Aber nur in Regensburg gibt es eine Vollversorgung mit Dach- und Ökostrom für alle Mieter und den Allgemeinstrom inclusive Heizung für das Mietobjekt,“ sagte Joachim Scherrer, Vorstandsmitglied der BERR eG.

Den Mietern werden zwei Mischtarife aus dem Solarstrom vom „eigenen“ Dach und dem Ökostrom der Naturstrom AG angeboten. Der Arbeitspreis beträgt bei beiden Tarifen 24,15 Cent brutto und liegt damit rund vier Cent unterhalb des bundesweit durchschnittlichen Grundversorgungstarifs. Der monatliche Grundpreis liegt bei 7,95 Euro brutto, für einen Grundpreis von 12,95 Euro erhält der Kunde einen intelligenten Zähler.

In die Freude über die Umsetzung des Regensburger Projekts mischt sich jedoch auch Unverständnis: „Die EEG-Novelle bremst die Umsetzung solcher innovativen und energiewirtschaftlich sinnvollen Projekte massiv aus“, warnt betont Dr. Thomas E. Banning, Vorstandsvorsitzender der Naturstrom AG. „Zum Nachteil der Mieter, die gegenüber Eigenheimbesitzern auch künftig weit seltener die Chance haben werden, günstigen Solarstrom direkt vom Dach ihres Wohnhauses zu beziehen.“

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht