MyMz
Anzeige

Von wegen Pause: Wir schauen Fußball

Der Sport steht still. Dann eben Klassiker: Die zehn besten WM-Spiele der deutschen Nationalmannschaft. Machen Sie mit!
Von Jürgen Scharf

Geschafft! Kapitän Franz Beckenbauer stemmt 1974 den WM-Pokal in die Höhe. Foto: Hartmut Reeh/dpa
Geschafft! Kapitän Franz Beckenbauer stemmt 1974 den WM-Pokal in die Höhe. Foto: Hartmut Reeh/dpa Foto: picture alliance / dpa

1990: Deutschland gegen Niederlande 2:1 (0:0)

WM in Italien, Achtelfinale in Mailand, Deutschland gegen die Niederlande. Ein Spiel, das alles hatte: die Rivalität zweier großer Fußball-Nationen, massenhaft Weltstars, tolle Tore und Tumulte. Der spuckende Holländer Frank Rijkaard schrieb unschöne Fußball-Geschichte. Warum sein Opfer Rudi Völler vom desorientieren Schiedsrichter Loustau ebenfalls des Feldes verwiesen wurde, wird auf ewig dessen Geheimnis bleiben. Am Ende traf der bis zur Aufopferung kämpfende Jürgen Klinsmann zum 1:0 für Deutschland, Andy Brehme sorgte mit einem Kunstschuss für die Entscheidung. Wertung: Vier von fünf Sternen


1986: Argentinien gegen Deutschland 3:2 (1:0)

Teamchef Franz Beckenbauer wurde mit seiner Mannschaft von 1986 nie so recht warm. Zu viel Kampf, zu wenig Kunst, sagte er – und formte ein Team, das auf Ergebnisfußball ausgelegt war. Lange Zeit stotterte der Motor im deutschen Spiel auch gewaltig, die Ergebnisse stimmten jedoch in der Tat und trugen die Mannschaft bis ins Finale. Dort bewiesen die deutschen Spieler, dass doch einiges in ihnen steckte. In einem epischen Drama holten sie zunächst einen 0:2-Rückstand gegen die favorisierten Argentinier um Megastar Diego Maradona auf, um kurz vor Schluss doch noch zu verlieren Wertung: Vier von fünf Sternen

1982: Deutschland gegen Frankreich 8:7 (3:3/1:1) n. E.

Eigentlich sprach im Halbfinale der WM 1982 alles für Frankreich, vor allem der große Dirigent Michel Platini. Der Ausnahmekönner schien seine Mannschaft auch auf Kurs zu bringen. Nach einem frühen Tor der Deutschen gelang Platini der Ausgleich. In der Verlängerung zogen die Franzosen sogar auf 3:1 davon, die deutsche Mannschaft rettete sich mit legendären Toren von Karl-Heinz Rummenigge und Klaus Fischer aber noch ins Elfmeterschießen, das sie gewann. Unrühmlich war Toni Schumachers brutales Foul an Patrick Battiston. Deswegen ein Stern Abzug: drei von fünf

1974: Deutschland gegen Niederlande 2:1 (2:1)

Nach nicht einmal einer Minute schien bereits alles vorbei. Johann Cruyff war nicht zu stoppen, Uli Hoeneß fällte ihn im Strafraum, Johan Neskens verwandelte den Elfmeter zum 1:0 für die Niederlande. Wie sollte die deutsche Mannschaft der konterstarken Super-Truppe der Holländer den WM-Pokal nun noch klauen? Nun, sie schossen einfach zwei Tore und der überragende Sepp Maier ließ keinen mehr rein. Am Ende stemmte Franz Beckenbauer den Pokal ganz sanft in die Höhe. Fünf von fünf Sternen

2014: Deutschland gegen Brasilien 7:1 (5:0)

Es ist die absolute Sternstunde der deutschen Fußball-Nationalmannschaft. 2014 traf sie WM-Gastgeber Brasilien im Halbfinale sieben Mal mitten ins Herz. Wie entfesselt zerlegte das Team von Bundestrainer Jogi Löw die Südamerikaner, die ohne ihren verletzten Top-Star Neymar nicht mehr tun konnten, als sich ihrem Schicksal zu fügen. Fünf von fünf Sternen

2010: Deutschland gegen Argentinien 4:0 (1:0)

Fußball-Fans in aller Welt rieben sich die Augen. Die deutsche Mannschaft galt bei der WM 2010 nicht als Top-Favorit, trumpfte dann aber mächtig auf, erst im Halbfinale war gegen den späteren Weltmeister Spanien Schluss. Zuvor hatte das Team von Bundestrainer Joachim Löw den eigentlich spielstärker eingeschätzten Argentiniern im Viertelfinale eine taktische Lehrstunde gegeben. Mit pfeilschnellen Kontern kamen die Deutschen zu einem Tor nach dem anderen. Vier von fünf Sternen.

1954: Deutschland gegen Ungarn 3:2 (2:2)

Es gibt unzählige Geschichten über das „Wunder von Bern“. Über den Freudentaumel in ganz Deutschland, der auf das Spiel folgte. Über Sepp Herbergers Bluff, in der Vorrunde noch mit einer B-Elf gegen Ungarn anzutreten. Und über Helmut Rahn, der sein Team aus dem Hintergrund, wie es Reporter Herbert Zimmermann formulierte, zum Titel schoss. Fünf von fünf Sternen.

1966: Deutschland gegen England

Unzählige Male mussten die Engländer im Fußball gegen Deutschland leiden. 1990 verloren sie das WM-Halbfinale und 1996 das EM-Halbfinale gegen den Erzrivalen, noch dazu jeweils im Elfmeterschießen. Ein ganz wichtiges Spiel entschieden aber die Briten für sich. 1966, bei der WM im eigenen Land, gewannen sie in der Verlängerung – und das Wembley-Tor von Geoff Hurst ging in die Geschichte ein. Vier von fünf Sternen

1970: Deutschland gegen Italien 3:4 (1:1)

Es gilt als eines der dramatischsten Spiele aller Zeiten, Jahrhundertspiel wird das Halbfinale der WM 1970 ehrfürchtig genannt. Auf jeden Fall war mächtig viel los. Alleine in der Verlängerung fielen in dem epischen Fußball-Krimi fünf Tore – und am Ende hatten die Italiener die Nase knapp vorn. Fünf von fünf Sternen

2002: Deutschland gegen Brasilien 0:2 (0:0)

Auf die deutsche Mannschaft hatte vor dem Turnier kaum einer wirklich gesetzt. Durchaus zu Recht, denn lange quälte sich das Team von Teamchef Rudi Völler mehr schlecht als recht durch die Spiele. Ins Finale kam sie dank des überragenden Michael Ballack dennoch. Dieser war gegen Brasilien dann gesperrt, doch auch ohne ihren Top-Mann zeigte die deutsche Mannschaft ein völlig anderes Gesicht, bot einen mitreißenden Kampf, den sie gegen die brasilianischen Super-Techniker dann aber knapp verlor. Vier von fünf Sternen

Schreiben Sie uns:

Und Sie? Welche Spiele der deutschen Mannschaft haben Ihnen am besten gefallen? Erweitern Sie doch unsere Liste und schreiben uns eine Mail mit dem Betreff „WM-Spiele“ an sport@mittelbayerische.de oder kontaktieren Sie uns auf Facebook.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht