MyMz
Anzeige

Kultur

Wandeln auf Mozarts Spuren

Oper im Taschenbuchformat: Schüler der Mittelschule St. Wolfgang in Regensburg zeigten „Die Entführung aus dem Serail“.
von Hannah Mages

Osmin (Aron Velija, Mitte; Marcus Weishaar, Gesang) ertappt Ali (Pia Thiele), Blonde (Salwa Ahmad), Konstanze (Abigail Amoako), Belmonte (Max Fisch) und Pedrillo (Chaymae Abdellaoui) beim Versuch aus dem Palast zu fliehen. Foto: Hanna Mages
Osmin (Aron Velija, Mitte; Marcus Weishaar, Gesang) ertappt Ali (Pia Thiele), Blonde (Salwa Ahmad), Konstanze (Abigail Amoako), Belmonte (Max Fisch) und Pedrillo (Chaymae Abdellaoui) beim Versuch aus dem Palast zu fliehen. Foto: Hanna Mages

Regensburg.„O! wie will ich triumphieren! Wenn sie euch zum Richtplatz führen und die Hälse schnüren zu; Hüpfen will ich, lachen, springen und ein Freudenliedchen singen denn nun hab‘ ich vor euch Ruh!“, tönt es am Montagabend von der Bühne in der Sporthalle der Mittelschule St. Wolfgang. Die Halle ist bis auf den letzten Sitzplatz besetzt, als Osmin - gespielt von Marcus Weishaar - über die Bühne eilt und den Raum mit einem starken Bassbariton erfüllt. Gezeigt wird eine Oper im Taschenbuchformat, mit professionellen Opernsängern und den Schülern der St. Wolfgang Mittelschule, die u.a. als Schauspieler auf der Bühne stehen. Schulleiterin Monika Schwarzfischer freut sich sichtlich über das musikalische Projekt „Musik für Schüler“, das mit der Opernaufführung seinen strahlenden Höhepunkt erlebt. Schon seit fünf Jahren kooperiert die Schule mit der Internationalen Kulturstiftung, in diesem Jahr gab es nun endlich die langersehnte Zusammenarbeit. Dafür probten professionelle Musiker und Sänger der „Internationalen Stiftung zur Förderung von Kultur und Zivilisation“ gemeinsam mit den Jugendlichen monatelang die Mozartoper „Die Entführung aus dem Serail“. Das Stück handelt von der Trennung zweier spanischer Liebespaare: Belmonte und Konstanze, Pedrillo und Blonde. Konstanze wird gemeinsam mit ihrer Zofe Blonde und dem Diener Pedrillo bei einem Piratenüberfall auf hoher See verschleppt und von ihrem Verlobten Belmonte getrennt. In den Händen der Piraten bleiben sie allerdings nicht lange, denn die hübschen Spanierinnen und Pedrillo erzielen hohe Preise auf dem Sklavenmarkt.

Dramatische Liebesgeschichte

Und so gelangen sie in die Hände des großen Bassa Selim, der die drei in seinen Palast bringen lässt. Von dort schickt Pedrillo einen Brief an Belmonte, in dem er ihm ihren Aufenthaltsort verrät. Und so macht sich Belmonte, krank vor Sehnsucht nach seiner Konstanze, auf den Weg an die türkische Küste, um seine Geliebte zu befreien. Diese erste Etappe wurde bei der Aufführung von einem Schattentheater der Klasse 5a gezeigt. Unmittelbar danach beginnt die Oper - Belmonte, abwechselnd gespielt von den Schülern Max Fisch und Sissi Acikgöz, trifft an der Küste ein und läuft durch das Publikum - auf der Suche nach Hinweisen zu Konstanzes Verbleib. Und es dauert nicht lange, da macht er Bekanntschaft mit dem großen Bassa Selim. Der wird von Oubeda Tchatchibara gespielt. „Mir gefällt es besonders mich in die Lage eines Herrschers zu versetzen. Es ist schon ein tolles Gefühl, wenn die anderen für dich tanzen müssen“, erzählt die Schülerin lachend. Gemeinsam mit über 90 weiteren Schülern hat sie seit Wochen an der Oper gefeilt und intensiv geübt. „Wir haben über drei Monate lang mehrmals pro Woche geübt, am Ende dann sogar täglich“, berichtete Chaymae Abdellaoui, die gemeinsam mit Erwin Horhat den Pedrillo spielt. Beide haben großen Spaß an ihrer Rolle und waren auch selbst schon mal in einer Oper.

Keine Berührungsängste

Auch bei den anderen Jugendlichen scheint es keine Berührungsängste mit klassischer Musik und Operngesang zu geben. Alle sind mit Eifer bei der Sache: Der große Chor der Janitscharen, die Schauspieler und die vier professionellen Musiker um Johannes Erkes, der die künstlerische Leitung übernahm. Für Begeisterung sorgen auch schwungvolle Tanzeinlagen: 17 Schüler zeigten Akrobatik und Breakdance zu treibenden Beats. Schulleiterin Monika Schwarzfischer zeigte sich beeindruckt: „Die eindrucksvolle Musik sowie das bunte Treiben vor orientalischer Kulisse, bei der sich jenseits aller Religionsklischees der zum Muslim bekehrte Bassa Selim am Ende als besonders verständnisvoll erweist, zogen die Schüler/-innen in ihren Bann. Beeindruckend ist auch, welche wichtige Perspektive unsere Kids aus der Zusammenarbeit mit den Profis bekommen - das reicht weit über das Musikerlebnis hinaus!“

Das Projekt

  • Oper im Taschenbuchformat:

    Das Projekt „Oper im Taschenbuchformat“ wurde 2007 von Stiftungsgründer Erich Fischer gemeinsam mit Musikdirektor Johannes Erkes ins Leben gerufen. Mit seinem Ensemble studiert Erkes an ausgewählten Schulen gemeinsam mit den Schülern eine Aufführung ein.

  • Finanzierung:

    Unterstützt wurde die St. Wolfgang Mittelschule von der Waisenhausstiftung Stadtamhof, die den Instrumentalunterricht sowie eine zweite Chorgruppe finanzierte.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht