MyMz
Anzeige

Veranstaltung

Weihnachtssingen geht in zweite Runde

2500 Regensburger werden in der Armin-Wolf-Arena erwartet. Die Spenden gehen an die katholische Jugendfürsorge.
Von Martina Groh-Schad

Zum zweiten Mal nach 2018 soll es in diesem Jahr ein Weihnachtssingen in der Armin-Wolf-Arena zugunsten einer sozialen Einrichtung geben. Bei der Pressekonferenz in der VR Bank Niederbayern/Oberpfalz wurde schon mal geprobt.  Foto: Martina Groh-Schad
Zum zweiten Mal nach 2018 soll es in diesem Jahr ein Weihnachtssingen in der Armin-Wolf-Arena zugunsten einer sozialen Einrichtung geben. Bei der Pressekonferenz in der VR Bank Niederbayern/Oberpfalz wurde schon mal geprobt. Foto: Martina Groh-Schad

Regensburg.Es ist zwar erst Anfang November, aber die Initiatoren, Organisatoren und Helfer des Regensburger Weihnachtssingens in der Armin-Wolf-Arena stimmten zur Pressekonferenz schon mal das Lied „Fröhliche Weihnacht überall“ an. Das Weihnachtslied „Alle Jahre wieder“ wird am 21. Dezember sicherlich auch gesungen, wenn zum zweiten Mal die Regensburger Domspatzen gemeinsam mit der Big Band Convention Ostbayern in dem Baseball-Stadion auf der Bühne stehen und damit das große Spendenevent aus dem Jahr 2018 wiederholen. Mit dabei auch die Eisbären Regensburg, die Buchbinder Legionäre sowie das Armin Wolf Laufteam, die mit rund 2500 erwarteten Besuchern in dem Stadion gemeinsam für einen guten Zweck singen wollen.

Rückblickend auf das Weihnachtssingen 2018 sagte Initiator Armin Wolf: „Es ist mehr als eine Benefizveranstaltung. Es ist eine Gemeinschaft, die zeigt, in Regensburg geht was, da hält man zusammen.“ Wolf wird den Abend gemeinsam mit der MZ-Journalistin Evi Reiter moderieren. Die Inspiration für das Weihnachtssingen bekam Wolf durch den Fußballclub Union Berlin. Dort gibt es das Stadionsingen bereits seit 2003, allerdings ohne prominente Unterstützer. „Wir wollten deren Konzept nicht einfach abkupfern“, erklärte Wolf.

Lieder sind noch geheim

„Es wird wieder Stücke der Chöre allein geben und Lieder gemeinsam mit dem Publikum“, kündigte Kathrin Giehl von den Domspatzen an. Die Internatsschüler bleiben für das Event extra einen Tag länger in Regensburg als vom Schulablauf her nötig. Ansonsten wollten sich die Organisatoren rund um die Liedauswahl noch bedeckt halten. „Wir freuen uns darauf, den größten Regensburger Chor dirigieren zu dürfen“, betonte Giehl gemeinsam mit Christian Sommerer von der Big Band Convention Ostbayern.

Ab sofort sind die kostenlosen Karten für das Stadionsingen online erhältlich, kündigte Mitorganisator Hans-Christian Wagner an. Verbunden ist mit der Kartenabgabe die Hoffnung auf eine Spende. Darüber hinaus soll der Überschuss aus dem Verkauf von Essen und Trinken an das Haus „Mutter und Kind“ der Katholischen Jugendfürsorge der Diözese Regensburg e.V. (KJF) gehen. Hier unterstützen die Firmen Biendl & Weber sowie die Brauerei Bischofshof das Event.

Spenden für Karten

  • Weihnachtssingen:

    Das 2. Weihnachtssingen mit den Regensburger Domspatzen und der Big Band Convention Ostbayern findet am 21. Dezember um 18 Uhr statt. Der Einlass beginnt um 16.30 Uhr.

  • Erlös:

    Spenden für die Eintrittskarten und der Erlös des Abends kommen dem Haus „Mutter und Kind“ der Katholischen Jugendfürsorge zugute. Karten unter www.regensburger-weihnachtssingen.de.

Der Direktor der KJF, Michael Eibl, kam beim Rückblick auf das erste Weihnachtssingen ins Schwärmen: „Es ist eine ganz besondere Stimmung, die durch die vielen Menschen im Stadion entsteht“, sagte er. In der Einrichtung der KJF kommen Frauen unter, die keine familiäre Unterstützung haben. Manche hätten auch Gewalt erlebt. Die KJF leiste hier Hilfe zur Selbsthilfe.

Eine lange Warteliste

Aktuell habe die Einrichtung Platz für zehn Mütter mit ihren Kindern. Die Warteliste sei jedoch sehr lang. Daher wolle die KJF ihr Angebot ausweiten und fünf weitere kleine Wohnungen in einem zweiten Haus schaffen. Auch Platz zum Toben für die Kinder werde benötigt. Alle gespendeten Gelder des Weihnachtssingens fließen in dieses Projekt.

Fest

2500 stimmten sich auf Weihnachten ein

Im Regensburger Baseball-Stadion sangen Sportler, Domspatzen und Besucher gemeinsam. Initiator Armin Wolf war gerührt.

Um die Spendenbereitschaft zu erhöhen, hat die VR Bank Niederbayern/Oberpfalz für Spender kleine Geschenke wie grüne Weihnachtsmützen, Schals und ein Frosch-Maskottchen aus Plüsch vorbereitet. Weitere Unterstützer sind das Autohaus Hofmann, das Donau-Einkaufszentrum, das Projekt29, die REWAG, die Schwandorfer Transporte und Erdbau, das Stadtmarketing, die Steinhofer Ingenieure GmbH und die Steuerkanzlei Zeilhofer.

Weitere Nachrichten aus Regensburg lesen Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht