mz_logo

Regensburg
Montag, 24. September 2018 24° 6

Wahl

Wer wird Miss Regensburg 2018?

14 Kandidatinnen stellten sich erstmals vor. Bei dem Wettbewerb ist vor allem Ausstrahlung gefragt, sagen die Organisatoren.
Von Angelika Lukesch

Vier der Kandidatinnen bei ihrem ersten Walk Foto: Angelika Lukesch
Vier der Kandidatinnen bei ihrem ersten Walk Foto: Angelika Lukesch

Regensburg. Im großen Veranstaltungsraum des Hansa Apart Hotels herrscht am Samstagnachmittag verhaltene Aufregung. An diesem Tag sollen sich die 14 Kandidatinnen für die Miss Regensburg Wahl 2018 der Öffentlichkeit vorstellen. An der Schmalseite des Raumes steht ein langer Tisch, hinter dem die Organisatoren der Miss Regensburg Wahl, Renate Niebauer und Ernst Mader vom Topmodelstudio Regensburg, sowie die Presse Platz genommen haben. Die jungen Frauen, zwischen 16 und 28 Jahren alt, präsentieren sich nun in drei Vierer- und einer Zweier-Gruppe. Der erste Durchlauf geschieht in Alltagskleidung.

Das erste Mal auf dem Laufsteg

Alina Adraschko (20), Andrea Gottfryd (28) , Anna Gmeiner (27) und Christina Hackl (19) sind die ersten diesem öffentlichen Walk über die lange Seite des Saales präsentieren. Alle vier sind sehr groß, Andrea gar 1,80 Meter, und durchmessen den Raum auf hohen Hacken mit forschen Schritten. Die eine zeigt mehr, die andere ein bisschen weniger Selbstbewusstsein, das liege jedoch an der Übung, meint Ernst Mader: „Die Mädchen machen das heute ja zum ersten Mal.“ Renate Niebauer wird später erklären, dass vor den 14 Kandidatinnen noch eine ganze Reihe von Vorbereitungs- und Übungsveranstaltungen liegen, die sie für den großen Auftritt bei der Miss Regensburg Wahl 2018 am 3. Mai im Ford-Store Dünnes fit machen sollen.

Ein Video vom Casting sehen Sie hier:

Casting für die Miss Regensburg 2018

Unter anderem seien mehrere Laufsteg-Trainingseinheiten eingeplant, erklärt Renate Niebauer. Damit sollen die Kandidatinnen ihren Walk über den Laufsteg optimieren. Darüber hinaus werden die Mädchen das Power-Fitness-Center besuchen, um ihre Muskeln zu stählen und auf diese Weise die Bodys zu definieren. Auch ein Interviewtraining werden die Kandidatinnen durchlaufen. All dies geschehe auch schon, um die künftige Miss Regensburg 2018 auf ihre vielfältigen Aufgaben vorzubereiten.

Voltigieren und Faustball

Bei ihrem ersten Durchgang im Rahmen des Casting stellen sich die Mädchen auch vor. Sie sind zwischen 16 und 28 Jahre alt, interessieren sich für Sport, Shopping und Reisen. Kora Heller (18) ist im Faustball sehr engagiert, Nathalie Pulcini (24) ist Studentin und spricht Deutsch, Englisch, Portugiesisch und Spanisch. Susanne Hutzler mit den schwarzen Haaren ist ein vielseitiges musikalisches Talent, sie spielt in mehreren Bands Saxophon, Querflöte und Gitarre. Andrea Gottfryd ist die „älteste“ in der Runde. Sie hat eine elfjährige Tochter, die mitfiebert. „Das Reglement hat sich geändert, nun dürfen auch Frauen an den Misswahlen teilnehmen, die schon Kinder haben“, sagt Ernst Mader. Zwei der Kandidatinnen reiten und voltigieren.

Schön und klug

Anna Gmeiner (27) studiert Politikwissenschaften und Rechtswissenschaften. Die dunkelhaarige Schönheit hat eine Botschaft. Sie will zeigen, dass schöne Mädchen und Frauen, die an einer Misswahl teilnehmen, nicht nur schön, sondern auch intelligent sind, Charakter und eine eigene Lebensgeschichte besitzen, die jede einzelne einzigartig macht. Beim nächsten Durchgang der 14 Mädchen hat sich die Kleiderordnung geändert. Nun präsentieren sich alle Kandidatinnen im Bikini. Wieder heißt es, in drei Vierer- und eine Zweier-Reihe nacheinander durch den Raum zu schreiten, sich vor dem langen Tisch zu posieren und wieder zurück in die Reihe zu treten.

Mehr Bilder vom Casting sehen Sie hier:

Die Kandidatinnen für die Miss Regensburg stellen

Alle Mädchen machen eine sehr gute Figur und meistern diese ungewöhnliche Situation mit Würde. „Wir hatten 28 Bewerberinnen für die Miss Regensburg Wahl 2018. Davon haben wir 16 ausgewählt, 14 sind heute zum Casting erschienen. Wir versuchen immer, einen guten Mix zu finden, mit dem sich die Menschen auch identifizieren können. Es geht nicht um die perfekte Modelfigur, sondern um die gesamte Ausstrahlung“, erklärt Ernst Mader. An das Casting selbst schließt sich das erste Fotoshooting an. Wieder und wieder präsentieren sich die Kandidatinnen im Bikini in verschiedenen Arrangements. Renate Niebauer gibt hilfreiche Tipps, welche Pose die Mädchen dabei einnehmen sollen und wie der richtige Fuß nach vorne gesetzt wird. Das Fotoshooting dauert an und die Mädchen lachen, als es wieder und wieder heißt, „so hinstellen“, „anders posieren“, „noch einmal umgruppieren“. „Tja, so ist das eben bei der Miss Regensburg Wahl“, sagt Ernst Mader lächelnd.

Mehr Nachrichten aus Regensburg lesen Sie hier.

Aktuelles aus der Region und der Welt gibt es über WhatsApp direkt auf das Smartphone: www.mittelbayerische.de/whatsapp

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht