MyMz
Anzeige

Wirte machen mobil gegen Rechts

In 85 Lokalen in der Regensburger Innenstadt werden ab sofort Neonazis und andere Rassisten nicht mehr bedient.
Von Claudia Böken, MZ

Initiatoren des Aktionsbündnisses legten die Unterschriftenlisten vor.Foto: Böken

Regensburg.Rechtsextreme und andere Rassisten gehen schweren Zeiten entgegen. Ab sofort werden sie in 85 Lokalen in der Innenstadt – vom Speiserestaurant bis zur Jugendkneipe – nicht mehr bedient. „Keine Bedienung für Nazis“ heißt die Aktion, die jetzt der Öffentlichkeit vorgestellt wurde. Ausgangspunkt war ein Überfall von Neonazis auf den Barkeeper eines Lokals: Der Junge Mann hatte zuvor eine Farbigen Frau und deren Kind gegen Beleidigungen von Mitgliedern einer Neonazigruppe beigestanden. Ende Juni sollte ihm dafür offensichtlich ein „Denkzettel“ verpasst werden. Mindestens sechs Glatzköpfe schlugen in dem Lokal auf den Barkeeper ein und traten ihn mit stiefelbewehrten Füßen. Dem jungen Mann gelang mit Mühe die Flucht, ein Imbiss in der Nachbarschaft, dessen Tür die Neonazis daraufhin mit Fußtritten demolierten, bot dem Verletzten Zuflucht.

Bitte melden Sie sich an!

Sie haben noch keinen Zugang zum Archiv?
Registrieren Sie sich jetzt kostenlos, um weiterzulesen.

Warum muss ich mich anmelden?

Nachdem Sie sich eingeloggt haben, können Sie Inhalte aus unserem digitalen Archiv lesen. Die Mittelbayerische bietet einige Millionen Artikel in ihrem Webangebot. Angemeldete Nutzer können Geschichten bis ins Jahr 2008 recherchieren. Unser Nachrichtenportal dokumentiert damit die Zeitgeschichte Ostbayern. Mehr erfahren.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht