MyMz
Anzeige

Wohltätigkeit

Wo Sachspenden gebraucht werden

Getragene Kleidung, gut erhaltene Bücher, Hundefutter: In Regensburg gibt es zahlreiche Anlaufstellen für solche Spenden.
Von Anna Jopp

Wenn die Kleidung nicht mehr passt, können sich andere dennoch darüber freuen. Foto: Marius Becker/dpa
Wenn die Kleidung nicht mehr passt, können sich andere dennoch darüber freuen. Foto: Marius Becker/dpa

Regensburg.Zur Weihnachtszeit flattern regelmäßig die Spendenbitten in die Briefkästen – und das aus gutem Grund: Denn obwohl es natürlich sinnvoll ist, das ganze Jahr über zu spenden, etwa durch einen Dauerauftrag an eine Spendenorganisation der Wahl, ist bei vielen von uns der Wille zu helfen im Dezember besonders groß: Sei es, weil die Weihnachtsmärkte uns allerorten an den christlichen Wert der Nächstenliebe erinnern, weil uns beim Geschenke-Shopping der eigene Überfluss besonders bewusst wird oder auch – ganz profan - weil sich die Spende zum Jahresende noch elegant steuerlich absetzen lässt.

Bei Geldspenden gilt es idealerweise abzuwägen, wo der größte Anteil des Geldes tatsächlich bei Bedürftigen ankommt und in welchem Einsatzgebiet die eigene Spende den größten wohltätigen Effekt erzielt. Wie und wo das am besten möglich ist, damit haben sich Philosophen wie der Australier Peter Singer und der Schotte William MacAskill beschäftigt und damit einen Ansatz namens „Effektiver Altruismus“ begründet. Sie empfehlen beispielsweise Spenden an Organisationen, die Mückennetze in Malaria-Gebieten verteilen: Denn für einen geringen Materialwert, so die Argumentation, lassen sich hierbei auf einfache Weise zahlreiche Menschenleben retten oder verbessern.

Was aber, wenn man den eigenen Wohlstand dennoch lieber lokal in Regensburg teilen möchte? Wenn sich zuhause noch einwandfreie Klamotten stapeln, die den Kindern längst zu klein sind, oder man sichergehen möchte, dass die Lebensmittelspende auch dort ankommt, wo sie tatsächlich gebraucht wird?

Im Regensburger Stadtgebiet nehmen zahlreiche Einrichtungen solche Sachspenden dankend entgegen. Wir stellen einige Möglichkeiten vor, wo Sie derzeit Kleidungsstücke und Gegenstände abgeben können, um anderen damit eine Freude zu machen:

1. Eine Regensburger Institution: Der Strohhalm

Schon seit dem Jahr 2000 verteilen die Ehrenamtlichen des Strohhalm e.V. Sachspenden kostenlos weiter an Obdachlose und andere Bedürftige und stellen Möglichkeiten zum Essen, Duschen und Waschen von Wäsche zur Verfügung. Auch Kleiderspenden sind hier gerne gesehen. Sie können montags von 10 bis 13 Uhr und von Dienstag bis Freitag von 9 bis 13 Uhr in der Keplerstraße 18 abgegeben werden.

2. Spenden an Geflüchtete

Regenjacken, Babykleidung, Umstandsmode: Die Regensburger Ankerzentren sind stets auf der Suche nach gut erhaltener Kleidung für die Bewohner.

Dienstags von 17 Uhr bis 18.30 nimmt die Kleiderkammer der Organisation CampusAsyl Sachspenden im Anker-Zentrum in der Zeißstraße 1 entgegen. Für wen dieser Zeitraum ungünstig ist, der kann sich alternativ auch Freitags von 14 bis 16 Uhr an die Anker-Einrichtung in der Bajuwarenstraße 1a wenden. Dort sammelt der Ökumenische Helferkreis Regensburg Spenden für die Geflüchteten. Bei beiden Stellen ist es sinnvoll, sich zuvor auf der jeweiligen Internetseite zu informieren, welche Kleidungsstücke derzeit besonders benötigt werden.

3. Futter und Decken für Vierbeiner

Auch tierische Regensburger haben Unterstützung nötig: Hunde- und Katzenfutter, Decken, Leinen und Körbchen nehmen nach vorheriger Anmeldung etwa der Tierfreunde Regensburg e.V. als Träger des Regensburger Tierheims, oder die Soziale Futterstelle Regensburg e.V an bestimmten Terminen entgegen.

5. Die Bahnhofsmission unterstützen

Die Regensburger Bahnhofsmission ist Anlaufstelle für Menschen in akuten Krisen und Nöten. Um diesen auch weiterhin eine Unterkunft vermitteln mit Essen und Getränken zur Seite stehen können, sind auch hier nach vorheriger Kontaktaufnahme bestimmte Sachspenden wie Windeln oder Taschentücher in der Erkältungszeit willkommen.

6. Lesestoff spenden

Unter dem Motto „Bücher für einen guten Zweck“ verkauft das Sozialmagazin Donaustrudl gebrauchte Bücher weiter und schafft gleichzeitig Beschäftigungsmöglichkeiten und Arbeitsplätze für Langzeitarbeitslose. Gut erhaltene gebrauchte Bücher, aber auch CDs und DVDs und Spiele, können von Montag bis Samstag von 10 bis 16 Uhr in der Dr.-Theobald-Schrems-Str. 4 abgegeben werden.

7. Neue Besitzer für Möbel und Hausrat

Größere Spenden wie Tische, Küchen, aber auch alle möglichen anderen Gebrauchsgegenstände verkauft das Gebrauchtwarenhaus im Auweg 22 günstig weiter. Besonders praktisch ist dabei der Abholservice, bei dem die Mitarbeiter sperrige Spenden direkt beim Spender abholen.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht