MyMz
Anzeige

Bronze für die Antonius-Bücherei

Die Einrichtung in der Haberlstraße in Regensburg erhält ein Gütesiegel. Der Umzug ins Pfarrzentrum steht bevor.
von Roland Ebner

Inge Lutz (von links), Susanne Schneider und Karoline Lazik freuen sich über die Auszeichnung. Fotos: Roland Ebner
Inge Lutz (von links), Susanne Schneider und Karoline Lazik freuen sich über die Auszeichnung. Fotos: Roland Ebner

Regensburg.Bis Ende des Jahres gibt es sie noch in der Haberlstraße, die öffentliche Bücherei St. Anton. Dann müssen Susanne Schneider und ihre drei ebenfalls ehrenamtlichen Lese-Löwinnen umziehen mit ihren Ausleihe-Schätzen: 2660 Bücher befanden sich im Vorjahr im Bestand. 82 CDs und 142 DVDs, 38 Spiele sowie 24 Zeitungsexemplare standen den Interessenten zur Verfügung.

Jetzt wurde aufgestockt: „Dank finanzieller Unterstützung des Sankt Michaelsbundes, bei dem die Bücherei Mitglied ist, konnten über 80 neue Medien beschafft werden“, freut sich Bücherei-Leiterin Schneider im Gespräch mit der MZ: „Diese sind ab sofort während der Ausleihe erhältlich.“

Besondere Ehrung für die Damen

Freuen dürfen sich die Bücherei-Damen Susanne Schneider, Frieda Ederer, Inge Lutz und Karoline Lazik aber auch über eine besondere Ehrung: Von der Diözesanstelle des St. Michaelbundes wurden sie mit dem Gütesiegel in Bronze für zwölf von 15 erfüllten Mindestanforderungen ausgezeichnet.

In der Begründung dazu heißt es: „Die 15 Standards bzw. Mindestanforderungen betrachten die Bücherei hinsichtlich ihrer Ausstattung und ihres Leistungsumfangs, beginnend mit der Auffindbarkeit, den Öffnungszeiten, dem Raum- und Medienangebot über die Finanz- oder auch EDV-Ausstattung bis hin zu bestimmten statistischen Leistungsdaten oder Veranstaltungen mit Kooperationspartnern.“

Umzug im Dezember

  • Anfänge:

    Gegründet wurde die „Pfarrbücherei St. Anton“ im Jahr 1935.

  • Umzug:

    Im Dezember erfolgt ein Umzug ins Pfarrzentrum. 2020 wird das sanierte Antoniushaus Standort.

  • Ausleihe:

    Mittwoch, 14.30 bis 17 Uhr (nicht zu Ferienzeiten); Freitag, 13.30 bis 17 Uhr; Sonntag, 10 bis 11.30 Uhr (außer an Feiertagen)..

Diese Siegel-Kriterien zielen jedenfalls nicht ab auf möglichst hohe Ausleihzahlen. Diese sind nämlich in St. Anton seit Jahren leider rückläufig. Schneider bilanziert: Wurden im Jahr 2015 noch 3390 Ausleihen verzeichnet, waren es 2016 nur noch 3076 und im Vorjahr lediglich 2552. Vor allem Schüler und Jugendliche, so Schneider, seien kaum noch vertreten.

„Vielleicht greift hier auch das Klischee von der langweiligen Pfarrbücherei“, rätselt sie. „Da ist aber gar nichts dran“, widerspricht Lazik sofort: „Die Auswahl ist sehr breit gestreut!“

Vor allem bei den Kinderbüchern sei man bestens aufgestellt, berichtet Inge Lutz und zählt eine ganze Reihe der neuesten Veröffentlichungen auf. Die liest sie alle selber gerne, wie sie bekennt. Seit vierzig Jahren ist sie in St. Anton im Einsatz, kennt sich also aus im Büchereiwesen.

„Manche glauben deshalb, dass wir schon geschlossen haben.“

Inge Lutz

Sie weiß deshalb, dass manche Herrschaften „nur zum Ratschen kommen“. Und wenn es jetzt weniger werden, mag das eben auch mit dem bevorstehenden Umzug wegen des Kindergartenneubaus zusammenhängen (wir berichteten mehrfach). „Manche glauben deshalb, dass wir schon geschlossen haben“, so Lutz.

Dieser Umzug in den zweiten Stock des Pfarrzentrums erfolgt aber erst zwischen Weihnachten und Neujahr. Den Standort ohne Aufzug erachten die Damen aber „als recht problematisch für unsere älteren oder gebrechlichen Besucher“. Eine mögliche Lösung haben sie jedoch schon parat, wie Lazik erklärt: „Die Leute klingeln unten und wir bringen die Bücher runter, weil wir eh wissen, was sie wollen.“

Bauwerke

Antoniushaus bleibt Bühne und Wirtshaus

Der Regensburger Veranstaltungsort wird generalsaniert, der Kindergarten neu gebaut. Zudem entstehen 24 neue Wohnungen.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht