MyMz
Anzeige

Freizeit

Eine Maidult fürs Buch der Rekorde

Der Super-Samstag gilt schon als der besucherreichste aller Zeiten. Nach 17 Tagen geht das Regensburger Volksfest zu Ende.
Von Helmut Wanner

Friedliche Abendstimmung am Abschluss-Samstag der Maidult, aufgenommen gegen 21.30 Uhr Foto: H. C. Wagner
Friedliche Abendstimmung am Abschluss-Samstag der Maidult, aufgenommen gegen 21.30 Uhr Foto: H. C. Wagner

Regensburg.Das haut beim Lukas den Zapfen durch die Decke, das gab’s noch nie: Der Samstag, 18. Mai, wird in die Annalen der Maidult als der besucherreichste Dult-Samstag aller Zeiten eingehen.

Wenn man davon ausgeht, dass sich der Festplatz (19 000 Menschen, 9500 Sitzplätze), an einem Tag vier Mal füllt, dann waren am goldenen Mittel-Samstag an die 80 000 Menschen auf der Festwiese unter der Pfaffensteiner Brücke, bestätigte H. C. Wagner von der Werbegemeinschaft der Dult am Sonntag. Aber aussagekräftiger als die Zahl dürfte die Tatsache sein, dass Festwirten das Bier ausging und auch das Brot, so dass sie sich untereinander aushelfen mussten.

Das Pferdekarussell war der Hotspot für die Schönen. Foto: H. C. Wagner
Das Pferdekarussell war der Hotspot für die Schönen. Foto: H. C. Wagner

Auf dem Hintergrund dieser gewaltigen Besucherzahlen relativiert sich dann auch die Gewalt, die in den Polizeiberichten jenes Wochenende ihren Niederschlag gefunden hatte (die Mittelbayerische berichtete). Die Dult zeigte sich wieder einmal als ein friedliches Familienvolksfest, bestätigte Polizeikommissar Thomas Hasler. Am letzten Volksfestsamstag wurde im Polizeibericht der Dult-Inspektion lediglich eine Drohne gemeldet, die ein 25-jähriger Regensburger ohne Genehmigung hatte steigen lassen, um das Abschlussfeuerwerk zu filmen.

Polizeistatistik zur Maidult 2019

  • Angezeigte Straftaten insgesamt:

    66 (Stand vom 27. Mai 2019. kann sich aufgrund erst im Nachgang angezeigter Taten noch ändern)

  • Körperverletzungen:

    34, hierunter fallen 26 Taten im Bereich der einfachen Körperverletzung sowie acht Taten von gefährlicher Körperverletzung.

  • Diebstahlsdelikte:

    13, in den meisten Fällen handelte es sich um Diebstähle aus Jacken, Rucksäcken oder Handtaschen

  • Sexualdelikte:

    0

  • Sachbeschädigungen:

    1

  • Beleidigungen:

    5, zweimal waren Polizeibeamte Geschädigte einer Beleidigung

  • Betäubungsmitteldelikte:

    3, bei Personenkontrollen stellten die Beamten kleine Mengen an Rauschgift sicher

  • Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte:

    2

  • Verstoß nach dem Waffengesetz:

    0

  • Sonstige Straftaten:

    1, ein Dultbesucher zeigte den Hitlergruß

  • Trunkenheitsfahrten:

    7

  • Verwarnungen im Verkehrsbereich:

    1107

  • Abgeschleppte Falschparker:

    9

Aufwärtstrend ist ungebremst

„Gegen den Branchentrend wächst die Regensburger Dult seit mittlerweile zehn Jahren“, bilanzierte ein zufriedener Festwirt Michael Hahn. „Das erreicht man nur gemeinsam“, lobte Hahn den Zusammenhalt der über 100 Beschicker des Regensburger Frühjahrsvolksfestes. Den ungebremsten Aufwärtstrend konnte auch Platzhirsch Alfred Glöckl bestätigen, dessen Zelt schon seit 1937 am Westende des Platzes steht. Die Zahl der Gockerl und Masskrüge, die erstmals maschinell mit 0 Grad aus dem Bier-Jet befüllt wurden, möchte Glöckls erst nennen, wenn die anderen sechs Festwirte auch ihre Zahlen bekannt geben.

Michael Hahn blickt auf zehn erfolgreiche Jahre. Foto: Wanner
Michael Hahn blickt auf zehn erfolgreiche Jahre. Foto: Wanner

In einem anderen Punkt ist die Regensburger Dult ebenfalls unerreicht: Es gibt kein Volksfest in Bayern, das so viele und gute Fischzelte hat, als das Regensburger, bestätigt H.C. Wagner. Die Fischbratereien Maier, Schmalzl und Hofmeister bieten dem Gast die Auswahl zwischen Steckerlfisch und frittiertem Fisch. „Manche Regensburger kommen überhaupt nur auf die Dult wegen dem Fisch“, weiß Rosi Hofmeister. Die Forelle steht an Nummer 1. Bei ihr können sich die Kunden auch „Doanafisch“ auswählen, also Nasen, Aitel und Brachsen, deren frittierte Gräten keine Gefahr für den Konsumenten darstellen.

Impressionen vom letzten Dult-Wochenende gibt es in unserer Bildergalerie:

Regensburg: Dult-Bildergalerie Sonntag 26.05.

Trotz der kühlen und oft regnerischen 17 Maitage haben die Beschicker der Warendult „letztendlich mit einem sehr guten Ergebnis abgeschlossen“, bekräftigt Walter Metzger (Pfannenmetzger). „Wir haben 2018 nicht getoppt, aber fast“, stellt Metzger fest.

Hanneliese Lindner ist seit 1960 mit den Stoßautos auf der Maidult Foto: Wanner
Hanneliese Lindner ist seit 1960 mit den Stoßautos auf der Maidult Foto: Wanner

Dr. Patrick Veit, Leiter des Amtes für Öffentliche Ordnung und Straßenverkehr, hält den Ball flacher: „Aus der Sicht der Stadt Regensburg als Veranstalterin war die Maidult 2019 eine gute Dult. Nach einem von der Bevölkerung und Gästen bestens angenommenen Auftakt-Wochenende blieb der Besucherzulauf aufgrund der Wetterlage in der ersten Woche zwar hinter den Erwartungen zurück. Das mittlere Wochenende mit einem Rekord-Samstag konnten Festwirte, Schausteller und Marktkaufleute aber als Erfolg verbuchen. In der zweiten Woche führten Sonderveranstaltungen, wie der Kinder- und Familientag und der Mädelsabend, zu einer weiteren Belebung. Am Abschlusswochenende stand das Wetter wiederum Pate für ein sehr gut besuchtes Familienvolksfest“, so die Pressemitteilung.

Kein einziges Sexualdelikt

Die Sanitätsstation am Protzenweiher versorgten um die 100 Personen. Nur wenige mussten mit dem Rettungsdienst in ein Krankenhaus transportiert werden. Für die Dult-Inspektion am Protzenweiher relativiert sich die Zahl von 31 Körperverletzungen, deren Masse am mittleren Samstag zur Anzeige gebracht wurden, auf dem Hintergrund dieses Ansturms. 23 Taten wurden nach Aussage von Thomas Hasler als einfache Körperverletzung klassifiziert, acht Taten wurden als gefährliche Körperverletzung bezeichnet.

Maidult

Wie wird man eigentlich Festwirt?

Glöckl und Hahn sind in Regensburg die unumstrittenen Platzhirsche. Anderswo hingegen wird erbittert um Festzelte gekämpft.

Elf Diebstahlsdelikte wurden zur Anzeige gebracht. In den meisten Fällen handelte es sich um Diebstähle aus Jacken, Rucksäcken oder Handtaschen. Vier Beleidigungen wurden angezeigt, zwei gegen Polizeibeamte. Ein Dultbesucher unter Hundertausenden zeigte den Hitlergruß. Sieben Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Auch das ist bemerkenswert: Es gab kein einziges Sexualdelikt.

Lesen Sie hier mehr über die Dult in Regensburg:

Weitere Nachrichten aus Regensburg lesen Sie hier.

Die wichtigsten Informationen des Tages direkt auf das Mobilgerät: Mit MZ und WhatsApp bleiben Sie stets auf dem Laufenden.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht