MyMz
Anzeige

Gewalt

Fäuste und Maßkrüge flogen auf der Dult

Polizei griff bei elf Schlägereien ein: Betrunkene prügelten sich am zweiten Dult-Wochenende auf dem Volksfest in Regensburg.

Auf der Dult ging es am Wochenende nicht nur friedlich zu. Grund für die Streitereien war in den meisten Fällen der steigende Alkoholpegel am Abend. Foto: Daniel Steffen
Auf der Dult ging es am Wochenende nicht nur friedlich zu. Grund für die Streitereien war in den meisten Fällen der steigende Alkoholpegel am Abend. Foto: Daniel Steffen

Regensburg.Auch am zweiten Wochenende der Regensburger Dult kam es wieder zu mehreren Auseinandersetzungen zwischen Dultbesuchern in Regensburg. In den meisten Fällen standen die Beteiligten unter erheblichem Alkoholeinfluss, heißt es im Bericht der Regensburger Polizei.

Von Freitagabend bis Samstag 2.30 Uhr mussten die Einsatzkräfte der Polizei Regensburg Nord mehrfach wegen mehrerer Körperverletzungsdelikte eingreifen. Es kam zu acht Auseinandersetzungen auf und rund um das Dultgelände.

15-Jähriger schlug auf Polizist ein

Bereits gegen 19.30 Uhr kam es zu einer Schlägerei zwischen mehreren Personen nahe des Pfaffensteiner Stegs. Bei der Identitätsfeststellung eines 15-Jährigen schlug dieser mit der Faust auf einen Polizeibeamten ein, worauf der Jugendliche festgenommen und zur Dienststelle gebracht wurde. Ein Polizeibeamter wurde dabei leicht verletzt, konnte aber seinen Dienst weiterhin verrichten. Mit einem Atemalkoholwert von über einem Promille wurde der junge Mann nach einer Blutentnahme der Mutter übergeben. Den 15-jährigen Täter erwartet ein Verfahren wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und Körperverletzung.

Gegen 21 Uhr wurde erneut die Polizei benötigt. Am südlichen Taxistand am Dultausgang war es zu einem Streit gekommen, bei dem nach Zeugenangaben ein 27-Jähriger von vier Tätern geschlagen worden sei. Hierbei erlitt der Mann, der mit rund zwei Promille stark alkoholisiert war, eine Verletzung im Gesicht, die unbekannten Täter flüchteten.

Einsätze

Arbeitsreicher Dultauftakt für Polizei

Trotz der überwiegend friedlichen Stimmung auf dem Dulplatz in Regensburg blieben diverse Körperverletzungsdelikte nicht aus.

Um 22 Uhr war wiederum das Eingreifen der Polizei notwendig. Aus einer Personengruppe heraus hatten zwei Täter auf einen 20-jährigen Schwandorfer eingeschlagen und verletzten diesen am Boden liegend. Die Polizei ermittelt in diesem Fall wegen gefährlicher Körperverletzung. Der Geschädigte, der rund 1,5 Promille hatte, wurde bei dem Vorfall glücklicherweise nicht schwerwiegend verletzt.

Mann bewarf 20-Jährige mit Bierkrug

Zeitgleich erstattete eine 20-jährige Anzeige bei der Polizeidienststelle am Protzenweiher, weil sie nach einem Streit von einem unbekannten Mann mit einem Bierkrug beworfen worden war. Grund für den Bewurf war vermutlich ein vorausgegangener Streit im Bierzelt wegen eines Sitzplatzes.

Ein weiterer Streit eskalierte um ca. 23 Uhr. Nachdem zwei weibliche Dultgäste unter Alkoholeinfluss im Bierzelt versucht hatten, eine Holzwand zu erklimmen, forderten Angestellte des Zeltes die beiden Kletterer auf, dies zu unterlassen. Daraufhin kam es zu einer Rangelei zwischen den Beteiligten.

Gegen 23.15 Uhr gingen zwei stark alkoholisierte Dultbesucher aufeinander los. Durch die Rangelei entstand ein Schaden am Zaun des dortigen Biergartens. Gegen die beiden Männer wird strafrechtlich ermittelt.

Dultbesucher nerven Anwohner und Wirte in Regensburg:

Dultbesucher nerven Anwohner und Wirte in Regensbu

Mann fiel Hang hinunter

Kurz nach Mitternacht gerieten drei Männer in Streit, worauf ein 55-jähriger Regensburger von einem 16- sowie 18-Jährigen geschubst wurde und am südlichen Rettungsweg den Hang hinunter fiel. Dabei verletzte sich der ältere Mann leicht. Auch hierbei spielte die Alkoholisierung der Beteiligten eine wesentliche Rolle. Der 18-jährige Polizeibekannte war bereits gegen 19.15 Uhr aufgefallen, nachdem er mit rund 1,2 Promille bei der Oberpfalzbrücke aus dem Bus stieg und wegen eines versehentlichen Remplers auf andere Personen eingeschlagen hatte.

Nachdem die Zelte und das Gelände der Dult geschlossen hatten, kam es auf dem Heimweg von der Dult gegen 2.30 Uhr in der Lieblstraße flogen zwischen zwei jungen Männern die Fäuste. Die beiden Beteiligten im Alter von 18 bzw. 19 stammten aus Regensburg bzw. dem nördlichen Landkreis. Die Polizei ermittelt gegen beide wegen Körperverletzung.

Mit einem Maßkrug am Kopf verletzt

Auch am Dultsamstag musste die Polizei bei drei Schlägereien eingreifen. Gegen 23 Uhr schlug ein 20-Jähriger mit rund 1,8 Promille im Festzelt mit einem Maßkrug auf den Kopf eines 18-Jährigen aus dem nördlichen Landkreis ein. Dieser erlitt eine blutende Kopflatzwunde, die genäht werden musste. Eine daneben stehende 16-Jährige wurde dabei ebenfalls am Kopf getroffen und verletzt. Den Täter erwartet nun ein Verfahren wegen gefährlicher Körperverletzung.

Gegen Mitternacht schlug ein 21-Jähriger aus Schwandorf einen 23-jährigen Regensburger auf dem Parkplatz am Europakanal. Der Schläger hatte knapp zwei Promille, der Geschlagene musste vorsorglich im Krankenhaus behandelt werden.

Abschließend musste ein 24-Jähriger mit Verdacht auf eine Nasenbeinfraktur im Krankenhaus behandelt werden, nachdem ihm eine unbekannte Person vor dem Glöckl-Festzelt ins Gesicht geschlagen hatte.

Mehr Nachrichten aus Regensburg lesen Sie hier.

Mehr zur Dult finden Sie in unserem MZ-Spezial.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht