MyMz
Anzeige

Fussball

Jahn-Fans stehen SSV treu zur Seite

Die Anhänger sind sich beim Fan-Abend im Regensburger Hahn-Zelt sicher: Am Ende klappt es mit dem Klassenerhalt.
Von Daniel Steffen

  • Maskottchen Jahni und Tanja Göbel, die Serviceleiterin vom Hahn-Zelt, drücken dem SSV die Daumen. Foto: Steffen
  • Oliver Hein. (l.) und Sebastian Nachreiner waren für ihre Fans da. Foto: Steffen

Regensburg.Immer noch sind die Erinnerungen lebendig. Erinnerungen an eine grandiose Zweitliga-Saison, die der SSV Jahn auf einem kaum für möglich gehaltenen fünften Platz beendete. Schön wäre es, wenn Trainer und die Mannschaft diesen Erfolg wiederholen könnten, sagen sich viele Fans, bleiben aber mit ihren Einschätzungen sehr vorsichtig. Dass die nun angebrochene Saison für den SSV Jahn besonders schwer ist, ist ihnen genau so klar wie Trainer Achim Beierlorzer, der mehrfach betont hatte, auf dem Rasen nun noch mehr Gas geben zu wollen.

Mit den Jahn-Profis ins Gespräch kommen

Auch Florian Pollich (l.) und Christian Jobst feierten im Hahn-Zelt den Jahn. Foto: Steffen
Auch Florian Pollich (l.) und Christian Jobst feierten im Hahn-Zelt den Jahn. Foto: Steffen

Trotzdem, so glaubten die SSV-Anhänger auf dem Jahn-Fanabend im Hahn-Zelt, werde der Verein an die Erfolge der vergangenen Saison nicht ganz anknüpfen können. Dort konnten die Fans sich von den Spielern Oliver Hein, Sebastian Nachreiner und Andy Geipl Autogramme abholen und mit den Profis ins Gespräch kommen. Auch Maskottchen Jahni mischte sich unter das Volk, ebenso wie Präsident Hans Rothammer, der die Fans um weitere Unterstützung der Mannschaft bat.

„Ich glaube, dieses Mal wird es wirklich ein Abstiegskampf.“

Christian Jobst, Jahn-Fan

„Ich glaube, dieses Mal wird es wirklich ein Abstiegskampf“, sagte Christian Jobst, einer von rund 100 SSV-Fans unter den Gästen. „Der Jahn wird den Klassenerhalt aber knapp schaffen. Am Ende wird es Platz 13 bis 15“, legte sich der 45-jährige Regensburger fest. Bei den bisherigen Saisonspielen habe er den Jahn immer „auf Augenhöhe mit dem Gegner“ gesehen. Aufstiegsfavorit ist für ihn ganz klar der 1. FC Köln – und auch Ingolstadt und dem HSV traue er die Rückkehr in die 1. Bundesliga zu. Als Dauerkarten-Inhaber verfolge er alle Heimspiele des SSV Jahn im Stadion.

Mehr Bilder vom Fan-Abend sehen Sie hier:

Impressionen vom Jahn-Fanabend auf der Dult

Ein ähnliches Bild vom SSV zeichnet auch der 37-jährige Florian Pollich. „Ich denke, der Jahn ist absolut wettbewerbsfähig“, sagt er. Insbesondere der Zusammenhalt in der Mannschaft beeindrucke ihn – und das „erfrischende Spiel nach vorne“. Allerdings bemängelt Pollich, dass die Jahn-Abwehr einen ungeordneten Eindruck mache. Er sieht den Jahn auf „Platz 11 bis 14“ zum Saisonabschluss.

Weniger optimistisch ist ein 55-jähriger Jahn-Fan aus Lappersdorf, der seinen Namen nicht in der Zeitung lesen wollte. Er sagt: „Wenn der Jahn so weiterspielt, bleibt er nicht in der 2. Liga.“ Gefrustet sei er immer noch über die 3:5-Niederlage in Bielefeld, die seiner Meinung nach nicht hätte sein müssen. Das Zusammenspiel müsse der Jahn noch deutlich verbessern, meint er.

Bei jedem Spiel des SSV mitfiebern

Papa und Sohn sind sich einig.  Foto: Steffen
Papa und Sohn sind sich einig. Foto: Steffen

Die Dinge schwarz zu sehen, ist allerdings nicht jedermanns Sache. „Mein Herz schlägt für den SSV Jahn, egal ob er gewinnt oder verliert“, betont Tanja Göbel, die Serviceleiterin vom Hahn-Zelt. Dank des SSV Jahn sei sie überhaupt auf den Fußball-Geschmack gekommen – und nun fiebere sie „bei jedem Spiel“ mit dem SSV.

Dass die Mannschaft weiter ein harmonisches Bild abgibt, betont auch Jahn-Fan Martin Weitzer aus Gebelkofen. „Der einzige, der dem Jahn abgeht, ist der Marvin Knoll“, betont er, den Abgang des Fan-Lieblings nach St. Pauli noch ein wenig nachtrauernd. Weitzer sieht den SSV Jahn am Saisonende auf Platz 10.

Weitere Nachrichten vom SSV Jahn gibt es hier

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht