MyMz
Anzeige

Dult

Spendentag für Herzenswunsch-Aktion

Die Malteser wollen Todkranken ihren letzten Wunsch zu erfüllen. Auf der Regensburger Dult werden Spenden gesammelt.

Gemeinsames Engagement für den Malteser-Herzenswunsch-Krankenwagen auf der Herbstdult (v.l.): Stefan Seitz (Dorfgemeinschaft Wolkering), Festwirt Michael Hahn, Christian Wild (Wolkering), Stadträtin Bernadette Dechant, Alexandra Bengler (Malteser) und Tobias Berghofer (Wolkering). Foto: Hans-Christian Wagner
Gemeinsames Engagement für den Malteser-Herzenswunsch-Krankenwagen auf der Herbstdult (v.l.): Stefan Seitz (Dorfgemeinschaft Wolkering), Festwirt Michael Hahn, Christian Wild (Wolkering), Stadträtin Bernadette Dechant, Alexandra Bengler (Malteser) und Tobias Berghofer (Wolkering). Foto: Hans-Christian Wagner

Regensburg.Am Samstag findet auf der Regensburger Dult im Hahn-Zelt der „Herzenswunsch-Benefiztag“ zugunsten des Malteser Herzenswunsch-Krankenwagens statt.

Bereits ab 8.30 Uhr beginnt die Charity-Aktion mit einem Watt-Turnier. Die Brauerei Kneitinger und Burgis Knödelliebe spendieren satte Preise. Auf die Besucher wartet ein großes Festprogramm: Wirtshausmusik, Gstanzlsänger „Erdäpfelkraut“, die „Hundsbuam, „Luiss Leitn Musi“, der SSV Jahn oder die Eisbären Regensburg sind nur ein kleiner Auszug dieses Tages. Ebenfalls gibt es für die Kids ein breites Kinderprogramm. Ob Kinderschminken, Glitter-Tattoos, Stelzenlaufen, kreative Bastelei oder Kinderzauberei, es bleibt kein Wunsch offen – auch nicht kulinarisch, dank der umfangreichen Speisen- und Getränkekarte.

Hahn spendet 50 Prozent des Umsatzes

In der Zeit von 10 bis 16 Uhr wird die Festwirtsfamilie Hahn 50 Prozent des Zelt-Umsatzes spenden. „Der Herzenswunsch-Krankenwagen der Malteser ist eine großartige Idee und es ist so unglaublich, wie viele Menschen sich bei diesem Benefiztag engagieren“, informiert Festwirt Michael Hahn begeistert. Das anvisierte Fahrzeug soll todkranke Menschen zu ihrem Wunschort fahren. Es soll „sozusagen ein mobiles medizinisch ausgestattetes Wohnzimmer“ werden, das rund 100000 Euro kosten wird, erklärt Alexandra Bengler, die bei den Maltesern für die Spenden verantwortlich ist. „Darum freuen wir uns sehr über diese tolle Aktion der Familie Hahn.“

Soziales

Sterbenden den letzten Wunsch erfüllen

Die Malteser bringen Todkranke an ihren Sehnsuchtsort. Mit dem Landkreislauf unterstützt die Mittelbayerische das Projekt.

Der Kontakt kam über die CSU-Stadträtin Bernadette Dechant zustande, die sowohl Michael Hahn als auch den Vorstand der Dorfgemeinschaft Wolkering kennt. Diese organisiert das Fest der 100 Biere in Wolkering und spendet die Erlöse für soziale Zwecke. Die Wolkeringer waren sofort einverstanden, sich beim Benefiztag um das Rahmenprogramm zu kümmern und Künstler für diesen Tag zu gewinnen. „Die Idee der Herzenswunschfahrten hat uns sofort begeistert und darum helfen wir hier gerne“, bekräftigt Christian Wild, 2. Vorstand der Dorfgemeinschaft.

Der Krankenwagen

  • Konzept:

    Seit 2018 erfüllen die Malteser in Ostbayern letzte Wünsche von todkranken Menschen und fahren sie zu ihrem Wunschort. Die Fahrt ist kostenlos und wird von Rettungsdienstmitarbeitern, die hospizlich geschult sind, ehrenamtlich durchgeführt.

  • Fahrzeug:

    Bisher werden die Fahrten mit Bestandsfahrzeugen durchgeführt. Um vor allem längere Fahrten besser zu gestalten, sparen die Malteser auf einen Herzenswunsch-Krankenwagen.

Dechant ist das Bindeglied und die Initiatorin der Aktion. „Menschen an ihrem Lebensende eine Freude zu machen, auf ihre Bedürfnisse einzugehen und ihre Würde zu achten, das liegt mir sehr am Herzen“, erklärt sie ihr Engagement. Der Benefiztag werde einen Meilenstein zur Finanzierung des Fahrzeuges darstellen, ist sich Alexandra Bengler von den Maltesern sicher.

Mehr zur Dult:

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht