MyMz
Anzeige

Sport

Kinder kommen spielerisch zur Leichtathletik

Beim Bezirksfinale in Regensburg führte der Hürdenlauf über Bananenkisten. Im Mittelpunkt standen nicht einzelne Sportarten, sondern der Teamgedanke.
Von Franziska Reng, MZ

  • Auf den richtigen Schwung kommt es an.Fotos: Reng
  • Bild 4: Die Mannschaftskameraden wurden lautstark angefeuert
  • Geglückter Staffel-Wechsel

Regensburg.Auf der städtischen Sportanlage am Weinweg fand das Bezirksfinale der Sport-Initiative „DLV Kinderleichtathletik“ statt. Mit am Start war neben Teams aus der ganzen Oberpfalz auch die Gruppe der SG Post-Süd Regensburg.

Seit Herbst 2012 trainieren die Kinder unter der Leitung von Julia Kick, die selbst noch als Leistungssportlerin aktiv ist. Mit Unterstützung von Kristina Schollerer, Jakob Zweck und Gabi Reindl hat sie innerhalb kürzester Zeit eine lebendige Truppe ins Leben gerufen, die sich einmal wöchentlich in den Altersgruppen U10 und U12 trifft.

Spaß steht an erster Stelle

Dabei steht jedoch noch nicht ehrgeiziges Training, sondern vor allem der Spaß an erster Stelle. Die Kinder sollen erst Schritt für Schritt an den leistungsorientierten Sport herangeführt werden.

Deshalb starteten sie bei diesem Wettkampf auch nicht in den herkömmlichen leichtathletischen Disziplinen, sondern absolvierten stattdessen vereinfachte Team-Wettbewerbe wie „Stab-Weitsprung“ „Scher-Hochsprung“ oder „Drehwurf“.

„Am besten finde ich alles mit Laufen, besonders Sprinten“, meinte die neunjährige Laetita. Ihre Mannschaftskameradin Lisa springt dagegen am liebsten. „Die Kinder sollen aber noch nicht speziell auf eine Sportart hin trainiert werden, sondern erstmal alles ausprobieren“, erklärte Julia Kick, „so bleiben sie vielseitig und lernen alle Techniken.“

Dass die Kids dabei schon große Fortschritte gemacht haben, stellten sie dann zum Beispiel bei der „Hindernis-Sprintstaffel“ unter Beweis: Fast schon wie richtige Hürdenläufer sprangen die Kinder über aufgestellte Bananenkisten, ganz so als wäre es ein Leichtes.

„Das schaffst Du“

Da staunten nicht nur Trainer und Betreuer sondern auch die Eltern, die mit zum Stadion gekommen waren, um die Daumen zu drücken und kräftig anzufeuern. Darin standen ihnen die Kleinen aber in nichts nach: „Hopp, hopp, hopp, das schaffst du!“, riefen sie sich zu und spornten sich gegenseitig an.

So sind die meisten unter ihnen auch zum Sport gekommen: Durch Freunde, die begeistert vom Training erzählt haben. Eine besondere Motivation war für viele von ihnen außerdem die Sparkassen-Gala in Regensburg: Zum ersten Mal konnten sie den echten Profis zuschauen und ganz nah an ihre Vorbilder herankommen. Manche konnten sogar ein Autogramm von Olympia-Teilnehmerin Corinna Harrer ergattern. Danach war ihnen klar: „Das will ich auch mal schaffen!“

Darum durften sie nun selbst einmal zeigen, was sie können. Am Ende waren die meisten von ihnen stolz und zufrieden mit ihrer Leistung. Ob sie schon bald wieder einen Wettkampf machen wollen? „Na klar!“, da sind sie sich einig. Denn wenn alle zusammen ihr Bestes geben und am Ende auch noch mit einer großen Siegerehrung belohnt werden, macht es ja erst so richtig Spaß!

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht