MyMz
Anzeige

Eine Chance für junge Musiktalente

Die Anmeldefrist für „Jugend musiziert“ läuft noch etwa einen Monat. Bisher nahmen mehr als 750 000 Musiker daran teil.
Von Daniel Geradtz, MZ

Das Klavier gehört seit vielen Jahren zu den Klassikern des Wettbewerbs Jugend musiziert.
Das Klavier gehört seit vielen Jahren zu den Klassikern des Wettbewerbs Jugend musiziert.Fotos: Archiv/Julia Knorr

Regensburg.Noch etwas mehr als einen Monat haben die jungen Talente Zeit, um sich für den Wettbewerb „Jugend musiziert“ zu bewerben. „Ich bin um jeden froh, der sich bewirbt und Spaß hat“, sagt Silke Homeier-Arndt bei einer Pressekonferenz am Mittwoch. Homeier-Arndt ist die Vorsitzende von Jugend musiziert für den Bereich Oberpfalz-Süd.

Im kommenden Jahr findet der bundesweit ausgetragene Wettbewerb bereits zum 54. Mal statt. Teilnehmen können Solokünstler, aber auch Ensembles. Für beide Wertungen gibt es unterschiedliche Anforderungen in den Kategorien: Harfe, Klavier, Gesang, Drum-Set und Gitarre für Solisten und Streicher, Bläser, Akkordeon-Kammermusik und Neue Musik für Ensembles.

„Die Kategorie Neue Musik ist zum zweiten Mal dabei. Sie umfasst progressive Kompositionen, die nach 2000 entstanden sind“, sagt Wolfgang Graef-Fograscher, Vorsitzender des Landesausschusses Bayern. Beispielsweise mit dem Klavier sei aber auch ein Klassiker im Angebot dabei, für den sich sicherlich viele Jugendliche anmelden würden.

Wettbewerb soll kostenlos bleiben

Der Wettbewerb habe sich zu einem Sprungbrett für Talente entwickelt, unterstreicht Graef-Fograscher bei der Pressekonferenz. In den meisten Orchestern wären heute ehemalige Teilnehmer von Jugend musiziert aktiv. Bislang nahmen bundesweit mehr als 750 000 Jugendliche in den 140 Regionen daran teil.

Für den Leiter der Sing- und Musikschule ist es wichtig, dass sich die Jugendlichen kostenlos zum Wettbewerb anmelden können: „Sie müssen ohnehin schon hohe Kosten tragen, denn der Unterricht ist nicht günstig.“ Neben freiwilligen Spenden und Unterstützung aus öffentlichen Töpfen, unter anderem aus der Stadt und dem Landkreis Regensburg, seien deswegen auch große Sponsoren wichtig. Seit vielen Jahren ist die Sparkasse als ein Partner des Projekts im Boot.

Der Wettbewerb

  • Anmelden

    Bis zum 15. November können sich Jugendliche, die zwischen 1990 und 1996 geboren wurden, in sieben Altersgruppen zur Teilnahme an „Jugend musiziert“ anmelden.

  • Kontakt

    Dazu steht unter der Internetadresse www.jugend-musiziert.org/anmeldung ein Anmeldeformular zur Verfügung. Das Formular muss postalisch an den Regionalausschuss gesendet werden.

  • Konzert der Preisträger

    Der Regionalwettbewerb für den Bereich Oberpfalz Süd wird zwischen dem 27. und 29. Januar ausgetragen. Am 5. Februar findet ein Konzert der Preisträger in den Räumen der Sparkasse statt.

„In einer Zeit, in der Traditionen zerbrechen, ist es wichtig, dass sich der Wettbewerb weiterentwickelt und Zuspruch findet“, so Dr. Rudolf Gingele, Vorstandsmitglied der Regensburger Sparkasse. Für ihn gibt es nichts Schöneres als Kultur, die an junge Menschen herangetragen werde. Auch durch die Auslobung dreier Sonderpreise ist die Bank für Graef-Fograscher ein guter Unterstützer.

Für die zu den Wettbewerben eingeladenen Musiker sei schon die Teilnahme ein Gewinn, betont Silke Homeier-Arndt. „Sie erhalten auch ein Beratungsgespräch mit den Juroren. Das sind Personen, die sehr liebevoll auf die Leistungen schauen.“ Sie würden lernen, mit Enttäuschungen, Erfolgen und Zielsetzungen umzugehen, ergänzt Wolfgang Graef-Fograscher.

Hohe Qualität der Teilnehmer

Denjenigen, die bis zum Bundeswettbewerb vordringen, bietet der Verband Ostbayerischer Tonkünstler eine ganz besonders wertvolle Probe. Nur wenige Tage vor dem Wettbewerb finden im Schloss Alteglofsheim die sogenannten Wandelkonzerte statt. „Die Musiker werden überall dort musizieren, wo es möglich ist. Egal ob im Treppenhaus oder in den Sälen“, beschreibt Udo Klotz, der Vorsitzende des Fördervereinsvereins für das Schloss, in dem eine Musikakademie beheimatet ist. Ein weiterer Vorteil sei, dass die Jugendlichen vor einem größeren Publikum auftreten könnten. Bei regulären Veranstaltungen würden nur 70 Besucher in einen Saal passen. Da bei der Veranstaltung aber das ganze Schloss bespielt werde, könnten die Zuschauerkapazitäten erhöht werden. Silke Homeier-Arndt freut sich jedes Jahr aufs Neue über die hohe Qualität der Beiträge. „Für die Kinder wird es bei den Nachmittagsunterrichten leichter, gute musikalische Leistungen zu bringen“, findet sie. Jugend musiziert sei ein Wettbewerb, der nie alt werde, ergänzt Rudolf Gingele.

Weitere Nachrichten aus Regensburg lesen Sie hier!

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht