MyMz
Anzeige

Von-Müller-Gymnasium: Abiturfreuden pur

Die Schule verabschiedete 67 Absolventen. Lea Wahode und Truong An Dinh durften sich über eine glatte „Eins“ freuen.
Von Daniel Steffen, MZ

Schulleiterin Sigrid Partenfelder (r.) und Oberstufenkoordinator Lorenz Bundscherer (2.v.r.) freuten sich mit den besten Absolventen des VMG.
Schulleiterin Sigrid Partenfelder (r.) und Oberstufenkoordinator Lorenz Bundscherer (2.v.r.) freuten sich mit den besten Absolventen des VMG. Foto: Steffen

Regensburg.Jubel, Trubel, Heiterkeit bei den Abiturienten des Von-Müller-Gymnasiums: Sie haben es geschafft – und das Abitur in der Tasche. Insgesamt empfingen am Freitag 48 Schülerinnen und 19 Schüler in der RT-Halle ihre Reifezeugnisse. Der Gesamt-Notenschnitt von 2,18 lässt sich sehen, 15 Absolventen erzielten sogar einen Notenschnitt von 1,5 und niedriger.

Als Jahrgangsbeste ehrte Schulleiterin Sigrid Partenfelder die Schülerinnen Lea Wahode (1,0) und Christine Schweikl (1,2) sowie Truong An Dinh, der mit einer glatten „Eins“ ebenfalls einen Traum-Notendurchschnitt erreicht hatte. Die Buchpreise für die 15 besten Abiturienten stiftete der „Verein der Freunde des Von-Müller-Gymnasiums“.

Nadine Mundigl indes sicherte sich den zweiten Preis im Oberstufenwettbewerb von Stadt und Landkreis. Mit ihrem Kunstwerk „Der Märchenpfad in Sinzing“ konnte sie die Jury vollauf überzeugen. Manuel Reindl gewann den Preis der Deutschen Physikalischen Gesellschaft. Auch der Rewag-Preis wurde ausgelobt. Diesen teilten sich Lea Engelmann und Ann-Kathrin Schindler. So widmete sich Lea Engelmann in ihrer Seminararbeit dem Thema „Zukunft der Wasserversorgung – Meerwasserentsalzung“, Ann-Kathrin Schindler beschäftigte sich mit der „Mangelware Wasser“. Bei den besten Seminararbeiten im Fach Geografie gab es ebenfalls zwei Preisträgerinnen. Diese sind: Franziska Heinemann („Müllkippe Mittelmeer“) und Sophia Walter („Die italienische Küche“).

Sigrid Partenfelder gestaltete ihre Festrede kunstvoll und umschrieb den Werdegang der Abiturienten mit „Fußballspielen von der E-bis zu A-Jugend“. Der „Traum von Toren und dem Pokal“ habe sich dank „der erfolgreichen Schlussphase im Endspiel“ nun für den Großteil der Spieler erfüllt. Partenfelder riet den Absolventen dazu, sich nicht auf ihren Fähigkeiten auszuruhen. „Sonst bleiben Sie ein ewiges Talent und das Spiel Ihres Lebens rauscht an Ihnen vorbei.“

Die Abiturrede in der RT-Halle hielten Abdullah Al Dilaimi und Elena Herzog. Vonseiten der Politik statteten OB Joachim Wolbergs und MdL Margit Wild der Feier einen Besuch ab. Im Anschluss ging der Abend in eine rauschende Ballnacht über.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht