mz_logo

A3-Ausbau
Dienstag, 25. September 2018 15° 1

Verkehr

A3 bei Regensburg wird wieder gesperrt

Eine der wichtigsten deutschen Autobahnen bleibt am Wochenende zwischen Regensburg-Burgweinting und Rosenhof unpassierbar.

Regensburg.Die A3 ist am Wochenende 16 Stunden in beide Fahrtrichtungen komplett gesperrt. Eine der wichtigsten deutschen Autobahnen bleibt ab Samstag (21 Uhr) bis Sonntag (12 Uhr) zwischen den Anschlussstellen Regensburg-Burgweinting und Rosenhof unpassierbar. Nicht ein- bzw. ausfahren kann man in dieser Zeit an den Anschlussstellen Regensburg-Ost und Neutraubling. Die Sperrung ist erforderlich, um im Rahmen des sechsspurigen Ausbaus für drei querende Brücken die Gerüste und Schalungen für die Betonage der Brücken einzuheben und zu montieren, teilte die Autobahndirektion Südbayern mit.

Der regionale Verkehr wird über eine ausgeschilderte Route (Staatsstraße 2660; ehemals B 8), Odessa-Ring, Landshuter Straße) umgeleitet. Die Bauarbeiten an der Staatsstraße 2660 bei Barbing werden zu diesem Zeitpunkt beendet sein. Die Umleitungsstrecke steht für beide Fahrtrichtungen zur Verfügung. Für den Fernverkehr empfiehlt die Autobahndirektion eine großräumige Umfahrung. Diese verläuft für die Strecke Passau-Hof von der Anschlussstellen Straubing (A 3) über die B 20 und die B 85 zur Anschlussstelle Schwandorf-Mitte (A 93). Für die Strecke Nürnberg-Passau wird empfohlen zwischen den Autobahnkreuzen Regensburg und Deggendorf die A 93 (bis Dreieck Saalhaupt), die B 15 neu und die A 92 zu nutzen.

Einen Artikel zur ersten Vollsperrung im April lesen Sie hier Lesen Sie hier: Erste Vollsperrung im April 2018

Für die Neuerrichtung der querenden Brücken Eisackerstraße (BW62), am Umspannwerk Neutraubling (BW66) und Oberheising-Unterheising (BW67) werden während der Vollsperrung zunächst die sogenannten „Lehrgerüste“ eingehoben. Anschließend wird die Schalung montiert. Dabei wird aus Sicherheitsgründen ein besonderes Augenmerk auf die Abdichtung zwischen den Schalungsbrettern gelegt: Bei der Betonage in den kommenden Wochen darf nichts auf die untenliegende Fahrbahn und den dortigen Verkehr gelangen.

Die Brücke an der Markomannenstraße wird mit Betonfertigteilträgern errichtet, die in der nächsten Vollsperrung zusammen mit dem Ausheben der jetzt eingehobenen Lehrgerüste eingehoben werden. Daher ist der Abschnitt der Vollsperrung diesmal kürzer, da an der Brücke Markomannenstraße keine Lehrgerüste eingehoben werden.

Effiziente Nutzung der Vollsperrung

Die Autobahndirektion Südbayern nutzt die Vollsperrung, um neben den Arbeiten an den Brückenbauwerken weitere Maßnahmen durchzuführen. So wird an der Anschlussstelle Rosenhof in Fahrtrichtung Passau die Betonfahrbahn instandgesetzt. Die Autobahnmeisterei Pollenried legt zudem im gesamten Sperrbereich nächtliche Sonderschichten für Mäharbeiten an Seiten- und Mittelstreifen ein.

Da die A3 während der Arbeiten von Baufahrzeugen und schweren Lkw befahren wird, weist die Autobahndirektion darauf hin, dass unbefugtes Betreten der Fahrbahn lebensgefährlich ist.

Die Autobahndirektion Südbayern bemüht sich, die Auswirkungen der Baumaßnahmen für den Verkehr auf der Autobahn sowie in der Region so gering wie möglich zu halten. Nur durch konzentrierte Arbeiten in der Nacht bzw. am Wochenende lassen sich längerfristige Vollsperrungen auch an Werktagen vermeiden. Mit Rücksicht auf den Berufsverkehr erfolgt eine Vollsperrung der Autobahn stets in der Zeit von Samstagabend bis Sonntagmittag, da in dieser Zeit die Verkehrsbelastung auf der Autobahn am geringsten ist. Zudem wurden die

Bauabläufe der vier Brücken soweit aufeinander abgestimmt, dass die Arbeiten in einer Vollsperrung zusammengefasst wurden.

Lesen Sie hier: Spürbare Nebenwirkungen auf der A3

Drei Vollsperrungen

Zur Verbesserung der Verkehrsverhältnisse wird die A3 zwischen dem Autobahnkreuz Regensburg und Anschlussstelle Rosenhof auf einer Länge von knapp 15 Kilometern von bisher zwei Fahrspuren auf künftig drei Spuren je Fahrtrichtung erweitert. Hierfür müssen insgesamt 16 Brücken neu gebaut oder verbreitert werden. Die Arbeiten haben Ende Februar 2018 begonnen und dauern sechs Jahre.

Nach dem ersten Vollsperrungstermin zum Abriss der Bauwerke (am 14./15. April 2018) werden beim nun anstehenden zweiten Termin vom 16. bis 17. Juni 2018 Träger und Gerüste eingehoben sowie die Schalungen montiert. Der dritte Termin (21./22. Juli 2018) sieht das Ausheben der jetzt eingehobenen Lehrgerüste undm Schalungen sowie das Einheben der Betonfertigteile an der Brücke Markomannenstraße vor. Die Sperrung erfolgt dann wieder auf längerer Strecke zwischen der Anschlussstelle Regensburg-Universität und der Anschlussstelle Rosenhof, von zirka 21:00 Uhr am Samstag bis zirka 14:00 Uhr am Sonntag.

Lesen Sie hier: Wichtige Antworten zum Ausbau der A3

Hier geht es zu unserem Spezial „A3-Ausbau“

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht