MyMz
Anzeige

Fasching

Wörther Narradonia feierte in Holland

Die Faschingsgesellschaft aus Wörth besuchte Kollegen in den Niederlanden. Gefeiert wurde mit viel Musik.
Von Petra Schmid

Die Narradonia nahm am Fürstenball und der Parade in Maastricht teil. Damit erfüllte sie sich einen Faschingstraum.

Wörth.Einen Faschingstraum erfüllte sich die Faschingsgesellschaft Frohsinn Narradonia: Sie besuchten den Karneval in den Niederlanden. Die Wörther Narren gingen quasi auf „Studienreise“. Den Karneval (in der Landessprache Vastelaovend) einmal zu erleben war das Ziel der Narradonia. Sie machten sich auf, um den Keemeleers, einer Faschingsgesellschaft aus Maastricht über die Schulter zu schauen und gemeinsam zu feiern.

Sie ließen den holländischen Faschingsfürsten hochleben.
Sie ließen den holländischen Faschingsfürsten hochleben.

Die Freundschaft mit den niederländischen Narren ist noch recht jung. Die Kamele, wie sie zu Deutsch heißen, waren am Hof- und Staatsball im Jahr 2017 in Wörth zu Besuch und schon damals reifte der Wunsch, den Niederländern einen Gegenbesuch abzustatten. Dass die Niederländer und Wörther sich befreundeten, ist eigentlich einem Zufall zu verdanken. Einer der Niederländer war nämlich zu Glanzzeiten des Hotels Rosenhof öfter mit Reisegesellschaften dort zu Gast und so kam man in Verbindung, erzählt Bettina Dums von Narradonia.

Musik spielt in Holland eine große Rolle: Auch die Musiker waren beim Umzug bunt kostümiert und herrlich anzusehen.
Musik spielt in Holland eine große Rolle: Auch die Musiker waren beim Umzug bunt kostümiert und herrlich anzusehen.

Und so machten sich die Wörther auf, um in Maastricht am großen Fürstenball und an der Wieker Parade teilzunehmen. Präsident Ed van Moenen hieß die Wörther herzlich willkommen und stellte zunächst den Fürsten Armand LXX. vor. Bei der holländischen Faschingsgesellschaft gibt es nämlich nicht wie bei uns üblich ein Prinzenpaar, sondern ein Fürst regiert während der fünften Jahreszeit.

Die Wörther Gardemädchen posierten für Schnappschüsse.
Die Wörther Gardemädchen posierten für Schnappschüsse.

Generell sei die Narrenzunft bei den niederländischen Freunden Männerangelegenheit, erzählt Dums. Umso mehr hätte die Narradonia mit den Auftritten der Prinzengarde, des Männerballetts und des Prinzenpaars Christian III. und Jessica I. überzeugt. „Denn solch penibel einstudierte Tänze mit akrobatischen Figuren gibt es im Maastrichter Fasching nicht. „Wir wurden bestaunt und dafür bewundert“, schwärmt Dums im Rückblick.

Bayerisch und holländisch wurde gemeinsam musiziert.
Bayerisch und holländisch wurde gemeinsam musiziert.

Es gibt allerdings auch etwas, was sich die Oberpfälzer Narren bei den Niederländern abschauen können. Es werde nämlich dort mit viel mehr Musik und Gesang Fasching gefeiert. Nicht wie so oft bei unserem heimischen Fasching, komme beim Umzug auf den großen Wagen die Musik nicht aus der Konserve. Es werde viel Livemusik gespielt, erzählt die Wörtherin. Man war sich beim Abschied rasch einig, dass die Keemeleers spätestens in zwei Jahren zum Gegenbesuch nach Bayern kommen werden.

Weitere Nachrichten aus Wörth lesen Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht