MyMz
Anzeige

Die Dult ist zum ersten Mal auf Sendung

„Kameras laufen“ hieß es bei der Premiere von Dult-TV. Die Landrätin gab sich brav, der OB schnodderig, und alles klappte.
Von Julia Ried, MZ

Moderatorin Meike Fabian beim launigen Live-Interview mit Oberbürgermeister Joachim Wolbergs und Landrätin Tanja Schweiger. Den Zaungästen (r.) gefällts.
Moderatorin Meike Fabian beim launigen Live-Interview mit Oberbürgermeister Joachim Wolbergs und Landrätin Tanja Schweiger. Den Zaungästen (r.) gefällts. Fotos: Ried

Regensburg. „Auf die Glatze, auf die Glatze“, ruft der mittlere der drei Herren in den Chefsesseln auf der Ladefläche des Transporters hinter dem Glöckl-Zelt. Die Schiebetür steht offen, auf den großen Bildschirmen sind je drei Kamerabilder aus dem Zelt zu sehen – eines zeigt den Kopf des Oberbürgermeisters, der erzählt, wie viele Haare er mal hatte.

Aus dem Ü-Wagen übertragen drei Männer und eine Frau das pralle Volksfest-Leben auf „Dult-TV“, gerade talken in Hütten-Gemütlichkeit mit hellem Holz die Moderatoren Meike Fabian und Pierre van Hooven mit OB Joachim Wolbergs und Landrätin Tanja Schweiger.

Kurz und kurzweilig

„Feste und Feiern“ lautet das Thema der ersten von fünf Live-Sendungen im Netz. 20 Minuten kurz und kurzweilig soll sie sein. Seit 14.30 Uhr hat Peter Schröder von der Produktionsfirma Fingerprint Production mit neunköpfigem Team alles minutiös vorbereitet für die auf Wunsch von Festwirt Alfred Glöckl Hochtempo-Produktion.

Ab 17.30 Uhr steigt die Geschäftigkeit in der Ecke neben der Bühne. Vor Kameramännern und Kamerafrau, Moderatoren und Technikern, die gleich hinter den Kulissen verschwinden werden, gibt Schröder den Takt der Sendung vor: Anmoderationen – Live-Talk – Einspieler – Gespräch mit den „Zaungästen“ im ausgewählten Publikum oder dem Single des Tages Marco – Schalte auf die Facebook-Seite.... Die Moderatorin, festlich in beige-grauem Dirndl mit glänzender Schürze und Zopfkranz auf dem Hinterkopf wirft auf ihrer Smartphone-Kamera einen Blick auf das Make-Up. Radiomoderator van Hooven, in Lederhose und grünglänzender Weste, stärkt sich mit herzhaften Schlucken aus dem Maßkrug.

Um Punkt 18 Uhr sagt Fabian: „Herzlich willkommen zum ersten Dult-TV auf der Regensburger Mai-Dult“. Bei ihr auf dem Tisch der Oberbürgermeister, „Unser Wolle“ nennt ihn Fabian beim Spitznamen, in Jeans und mit Krawatte, die im selben Farbton wie Fabians Dirndl glänzt. Launig-rotzig schwadroniert er über traumatische Erlebnisse im Autoscooter und Volksfeste überhaupt. „Mich interessieren die anderen Feste alle nicht, das ist ja alles ’n Witz. Das Oktoberfest kannst ja in der Pfeife rauchen.“

Fabians Co-Moderator gibt ebenso schnoddrig zurück, „klingt gut auswendig gelernt, alter Schleimer“, und talkt mit der Landrätin, mit beigem Janker nur angetrachtelt angezogen, seriös über ihren Alltag –„Termine, Termine, Termine“.

Achterbahnfest talken

Sendetermine von Dult-TV

  • Dienstag, 12. Mai

    Am 12. Mai lautet das Thema der Sendung „Trachten und Beauty“, zu Gast ist unter anderem Silvia Wirkes von „Trachten Wirkes“.

  • Sonntag, 17. Mai

    Mit Klaus Eder, Physiotherapeut der Deutschen Fußball-Nationalmannschaft, und anderen geht es am 17. Mai um „Sport und Spaß“.

  • Dienstag, 19. Mai

    Die Moderatoren sprechen mit ihren Gästen, darunter der „Hutmacher am Dom“ Andreas Nuslan, am 19. Mai über „Hüte und Köpfe“.

  • Donnerstag, 21. Mai

    Das Thema „Ladies und Damen“ steht am 21. Mai auf dem Programm. Eingeladen dazu ist u. a. Stephanie Sedlmayr-Weßling, die Initiatorin von „Steffis Damendult“.

  • Livestream

    Die Übertragung als Livestream, unter anderem auf www.mittelbayerische.de/dult, beginnt immer um 18 Uhr.

Das Bier in drei Krügen ist alkoholfrei, nur van Hooven trinkt „mit“, sagt er, Disco-Betreiber Sascha Al-Mahmoud, der am Nachmittag mit dem Moderator in der Wilden Maus achterbahnfest über sein Festival „Zuckerbrot und Peitsche“ sprach, hat keinen Krug, er ist nur zehn Minuten zu Gast. „Wir sind zeitlich noch gut, wir haben jetzt 18.15“, heißt es im Ü-Wagen, als auf dem Fernseher im Studio der Achterbahn-Clip läuft, „40 Sekunden noch und dann offenes Interview mit allen drei“, sagt Schröder. „Noch 3,2,1 – bitte“.

Es bleibt launig, die Zaungäste, zwölf davon feiern heute Junggesellinnenabschied, lassen sich von Wolbergs Bekenntnis zu Helene Fischer zur „Atemlos-Einlage“ hinreißen, Tanja Schweiger spielt Blockflöte, nur der 16-jährige Single Marco bleibt schüchtern. Um 18.25 atmet das Team auf zu den Klängen vom „Froschhax’n Express“. „Es ist alles technisch wie am Schnürchen gelaufen“, sagt Schröder. „Das größte Problem war, dass wir bei der Wilden Maus anstehen mussten.“ Und aus der geplanten Drohne über der Dult wurde nichts, die Stadt verbot den Videoflug. Der Satellit hinter dem Zelt hat jetzt jedenfalls Sendepause – bis Dienstag.

Riesenstimmung bei der Premiere von Dult-TV

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht