MyMz
Anzeige

Frauenbund

Hartinger Frauenbund feierte Jubiläum

Der Hartinger Zweigverein feierte sein 25-jähriges Bestehen. Zahlreiche Ehrungen standen auf der Tagesordnung.
Von Roland Ebner

Die geehrten Gründungsmitglieder des Hartinger FrauenbundsFoto: Nadine Guggenberger
Die geehrten Gründungsmitglieder des Hartinger FrauenbundsFoto: Nadine Guggenberger

Regensburg.Der Hartinger Zweigverein feierte sein 25-jähriges Bestehen. Zahlreiche Ehrungen standen auf der Tagesordnung.HARTINGAus kleinen Anfängen mit 19 Gründungsmitgliedern hat sich der Hartinger Zweigverein des Katholischen Frauenbunds (KDFB) zu einer mitgliederstarken Organisation von Frauen für Frauen vor Ort entwickelt: Die derzeit 173 Damen feierten deshalb nun im würdigen Rahmen ihr 25-jähriges Gründungsjubiläum.

Ein Festakt im Pfarrheim erinnerte an die Anfangstage und die Entwicklung des Zweigvereins. Vorausgegangen war ein feierlicher Dankgottesdienst in der Pfarrkirche St. Coloman, den der geistliche Beirat Pfarrer Franz Ferstl gestaltet hatte.

23 Jahre im Vorsitz

125 geladene Gäste hatten sich dann im Pfarrheim um die jetzige Vorsitzende Lisa Zirkonik geschart. Die Pfarrherren Franz Ferstl, Max Rabl und Dr. Christoph Seidl hatten sich dazu ebenso eingefunden wie Pastoralreferent Jürgen Willkofer, die Bezirksvorsitzende Regensburg-Stadt, Eva Hambach, die Zweigvereine aus Burgweinting und Barbing sowie die Vertreter der ortsansässigen Vereine.

Den Rückblick auf 25 Jahre Frauenbund lieferte Monika Glufke. Ihre Aufgabe als Chronistin und Festrednerin verstand sich beinahe von selbst: Das jetziges Ehrenmitglied war seinerzeit die erste Vorsitzende des Vereins und leitete diesen 23 Jahre lang.

„Nur wer bewegt ist, kann andere bewegen“, erinnerte sie an das Leitthema der Gründung im September 1994. Wesentlich beteiligt seien damals Gaby Zrenner und der vormalige Pfarrer Max Rabl gewesen, so Glufke. Dieser Leitspruch gelte bis heute, denn: „Wir sind ein starker Verein mit starken Frauen.“

Der Frauenbund biete ein abwechslungsreiches Programm mit kirchlichen, sozialen, kulturellen und gesellschaftlichen Komponenten, sagte Glufke: „Die Mischung von Jung und Alt ist in unserem Zweigverein sehr stark ausgeprägt.“ Die Kinderbetreuung sei ein ganz starkes Standbein und zugleich Aushängeschild für den Frauenbund, betonte Glufke.

Letzteres bestätigte dann auch Kerstin Minder-Wolfarth im Gespräch mit der Mittelbayerischen. Sie gehört seit etwa 14 Jahren zum Hartinger Frauenbund, seit vier Jahren als Schriftführerin. Als sie seinerzeit mit ihrer Familie nach Harting gezogen war, sei sie just über diese Kinderbetreuung zum Frauenbund gestoßen. Für den kleinen Vorstadtortsteil sei „eine solche Einrichtung und überhaupt das gesamte Engagement der Frauen einfach eine tolle Sache“.

Etwa 25 000 Euro gespendet

Sie bezieht sich auf die ganz unterschiedlichen Aktionen, die eben jenen Gemeinsinn aufzeigen können. So seien im Verlauf der vergangenen 25 Jahre etwa 25000 Euro an Spenden geflossen für soziale Einrichtungen, beispielsweise an verschiedene KDFB-Projekte.

Auch das Projekt „Frauen helfen Frauen in Not“ sei bedacht worden oder die sogenannte „Solibrotaktion“. Dann gibt es eine Betreuung der Kleinkinder, eine Eltern-Kind-Gruppe, die Ausrichtung eines Kinderfaschings sowie das „Frauenfrühstück“ und die Maiandachten. Hinzu kommen das Kräuterbüschelbinden, die Gestaltung der Blumenteppiche für Fronleichnam und die regelmäßige Aufstellung des Osterbrunnens. Einkehrtage, Theaterfahrten und Stadtführungen sowie Firmen-Besichtigungen und Vorträge zählen ebenso zum Angebot des Hartinger Frauenbunds.

Die Ehrung der 19 Gründungsmitglieder und eine folgende Ehrung für 25 Jahre Mitgliedschaft rundeten den Festabend ab.

25 Jahre Frauenbund

  • Gründungsmitglieder:

    Anna Baumann, Anna Baumann, Erika Blendl, Hedwig Baumstark, Gertraud Frey, Rosa Girschik, Monika Glufke, Christa Guggenberger, Elisabeth Hüttinger, Angela Kerndl,Edeltraud Kiefmann, Edeltraud Kordick, Erna Kühne, Christine Moskau, Waldtraud Pielmeier, Renate Rabenhofer, Angelika Urban, Gertraud Schütze, Barbara Stöber.

  • Ehrung für 25 Jahre:

    Marianne Bäumel, Renate Ruhland, Gertraud Sailer, Rosa Maussammer, Marianne Zirngibl und Lisa Zirkonik.

  • Verein:

    Die Gründung des Frauenbunds fand im September 1994 statt. Maßgeblich daran beteiligt waren seinerzeit Gaby Zrenner sen. und Pfarrer Max Rabl.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht