MyMz
Anzeige

Vereine

Seit 50 Jahren an der Tischtennisplatte

Zwei Turniere und eine große Party: Die Tischtennisabteilung des SV Burgweinting feiert am Wochenende rundes Jubiläum.
von Daniel Steffen

Abteilungsleiter Thomas Lachmayr (l.) und „Fast-Gründungsmitglied“ Werner Scharl freuen sich schon sehr auf die Jubiläumsfeier der Tischtennisabteilung des SV Burgweinting am kommenden Wochenende. Foto: Steffen
Abteilungsleiter Thomas Lachmayr (l.) und „Fast-Gründungsmitglied“ Werner Scharl freuen sich schon sehr auf die Jubiläumsfeier der Tischtennisabteilung des SV Burgweinting am kommenden Wochenende. Foto: Steffen

Regensburg.„Time to remember the summer of 69“: Nach diesem Motto lässt es die Tischtennisabteilung des SV Burgweinting am kommenden Wochenende krachen. 50 Jahre ist sie nun alt – und da kam der Anregung durch den Erfolgshit von Bryan Adams wie gerufen, um der Jubiläumsveranstaltung den passenden Namen zu geben. Rund geht es am 6. und 7. Juli sowohl an den Tischtennisplatten in der Mehrzweckhalle Burgweinting in der Obertraublinger Straße 22 als auch bei der Party (6. Juli), die ab 18 Uhr im Pfarrsaal St. Franziskus gefeiert wird.

Unzählige Male haben sich die Mannschaften des SV Burgweinting mit ihren Gegnern an der Tischtennisplatte gemessen. Man feierte große Siege, musste aber auch herbe Niederlagen einstecken. Ihre größten Zeiten erlebte die 1. Mannschaft wohl 2009 und 2010, als sie zwei Jahre lang in der Landesliga spielte. Bei den Relegationsspielen zuvor, so erinnert sich Abteilungsleiter Thomas Lachmayr, feuerten rund 70 Zuschauer den SV an – für den Tischtennissport eine gewaltige Kulisse. Heute ist der SV Burgweinting mit vier Herrenmannschaften, einem Damenteam und zwei Jugendmannschaften aktiv, gespielt wird von der Bezirksklasse bis zur Bezirksoberliga.

Während die Vereins-Jugendlichen zwischen zehn und 17 Jahre alt sind, bringt es der älteste Spieler bei den Herren auf stolze 73 Jahre. Ein Spieler reist sogar zweimal die Woche aus Amberg an, um sich für den SV Burgweinting ins Zeug zu legen. „Für den Sport braucht man viel Mannschaftsgeist und Disziplin“, sagt Lachmayr, der sich schon in frühen Kindertagen dem Tischtennis zugeneigt gefühlt hatte. Mittlerweile leitet er die Abteilung seit 29 Jahren – länger als all seine sieben Amtsvorgänger zusammen. „Es macht Spaß, die Leute zu motivieren. Und es braucht einen, der die Aufgaben gibt.“

Mit den Jahren hat sich viel im Tischtennissport verändert, weiß Lachmayr. So sei der Tischtennis-Boom vorbei, auch wenn mit Timo Boll weiterhin ein Weltklasseprofi aktiv ist. „Die Jugend fühlt sich eher von Fußball angelockt“, bedauert er. Und: Von einst 85 Abteilungsmitgliedern zu Landesliga-Zeiten seien heute nur an die 50 übrig geblieben. Umso mehr sieht er gute Gründe darin, sich dem Tischtennis hinzugeben. „Das Schöne am Tischtennis ist: Du kannst es bis ins hohe Alter spielen. Es ist viel Kopfsache dabei – und auch der vermeintlich Schwächere kann gewinnen.“ Während die Jugend „von der Straße weg“ sei und nicht auf falsche Gedanken komme, halte Tischtennis bei Menschen höheren Alters die grauen Zellen auf Trab, betont der Abteilungsleiter.

Und auch das gesellschaftliche Miteinander im Verein stimme: So spiele man gern mal eine Runde Schafkopf zusammen, treffe sich auch privat und helfe mit beim Nepal-Lauf des SV Burgweinting. Auch freut ihn, dass mit Matthias Bauer und Mike Petry gerade zwei junge erwachsene Spieler ihren C-Trainerschein machen. „Das zeigt: Jawoll, unser Jugendleiter Michael Werder hat alles richtig gemacht.“

Das Programm

  • 6. Juli:

    Zweier-Mannschaftsturnier Damen und Herren in der Mehrzweckhalle Burgweinting (Obertraublinger Straße 22) von 10 bis 17 Uhr, Hallenöffnung 9 Uhr, Meldeschluss 9.30 Uhr. Ab 18 Uhr große Party mit Siegerehrung im Pfarrheim St. Franziskus.

  • 7. Juli:

    Turnier Jugend 4er-Mannschaften in der Mehrzweckhalle von 10 bis 15 Uhr. Hallenöffnung 9 Uhr, Meldeschluss 9.30 Uhr.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht