MyMz
Anzeige

Bauarbeiten

Der Abriss am Kepler-Areal beginnt

Bauarbeiter stellten am Donnerstag in Regensburg den Bauzaun auf. Der Abriss der Gebäude startet in der zweiten Juli-Hälfte.
Von Simone Grebler und Tobias Maydl

Die Grünfläche ist schon abgeriegelt. Bald werden die Gebäude dem Erdboden gleich gemacht. Foto: Tobias Maydl
Die Grünfläche ist schon abgeriegelt. Bald werden die Gebäude dem Erdboden gleich gemacht. Foto: Tobias Maydl

Regensburg.Die Vorarbeiten für den Abriss des sogenannten Wirsing-Turms am Kepler-Areal haben begonnen. Dort wird übergangsweise ein Zentraler Omnibusbahnhof (ZOB) entstehen. Ursprünglich wollte die Stadt dort das sogenannte Regensburger Kultur- und Kongresszentrum (RKK) bauen, dem Vorhaben erteilten die Regensburger jedoch bei einem Bürgerentscheid eine deutliche Absage.

Nun werden die Gebäude dennoch dem Erdboden gleich gemacht. Einem Busfahrer, der gerade eine Pause macht, gefällt das alles nicht. Er findet es schade, dass die Bäume wegkommen und meint, es werde schwierig wieder aufzuforsten, wenn hier erst einmal alles versiegelt ist. Den ZOB bezeichnet er als „zentrales Monster“. Die Bauarbeiter erledigen derweil ihren Job. Sie riegeln die Parkfläche mit einem Zaun ab.

Baumschutz wird gutachterlich begleitet

Der Ablauf des Abrisses ist in mehrere Schritte unterteilt, zunächst erfolgen die Baustellen- und Verkehrssicherung sowie der Baumschutz, wobei der Baumschutz gutachterlich begleitet wird. Darüber informierte die Stadt Regensburg am Donnerstagabend. Danach folgen die Entrümpelung der Gebäude und das Entfernen loser Gegenstände. Schließlich stehen umfangreiche Schadstoffentsorgungen unter Beteiligung der Behörden an, und der eigentliche Gebäuderückbau mittels Longfrontbagger kann beginnen.

Stichstraße wird gesperrt

Die Baustelleneinrichtung für den Rückbau wird in der kleinen Stichstraße zwischen Ernst-Reuter-Platz und D.-Martin-Luther-Straße aufgebaut, welche während der Arbeiten gesperrt wird. Aufgrund dessen wird auch die Bushaltestelle Ernst-Reuter-Platz ab dem 15. Juli verlegt. Folgende Ersatzhaltestellen stehen zur Verfügung: Linie C6: HBF/Albertstraße Haltepunkt (I), Linie 16: Hauptbahnhof Haltepunkt (2), Linie 19: Hauptbahnhof Haltepunkt (6), alle anderen Linien: HBF/Albertstraße Haltepunkt (J)

Projekt

Kepler-Areal: Warten auf die Abrissbirne

Eigentlich sollte der Turm in Regensburg bis Ende September verschwunden sein. Der Termin ist nicht mehr zu halten.

Für Fußgänger werden aufgrund der Baumschutzzäune voraussichtlich die beiden Wege westlich und östlich durch die Grünanlage rund um das Kepler-Areal gesperrt. Der Fußweg entlang der Maximilianstraße ist wie bisher begehbar.

Nach Übergabe beginnt der Bau des Interims-ZOB

Für den Rückbau der Gebäude am Ernst-Reuter-Platz ist das ESW – Evangelisches Siedlungswerk stellvertretend für die Eigentümerin, die Evangelische Pfründestiftung zuständig. Der Geschäftsführer der ESW, Hannes B. Erhardt erwartet einen reibungslosen Ablauf: „Für uns ist dies ein ganz normaler Rückbau. Die Besonderheit liegt lediglich an der Lage der Immobilie im Zentrum der Stadt.“

Nach Abschluss der Abbrucharbeiten wird das Grundstück an die Stadt übergeben, die anschließend mit der Errichtung des Interims-ZOB beginnt.

Mehr Nachrichten aus Regensburg lesen Sie hier.

Die wichtigsten Informationen des Tages direkt auf das Mobilgerät: Mit MZ und WhatsApp bleiben Sie stets auf dem Laufenden.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht