MyMz
Anzeige

Bildung

Mit Studentenrekord ins Wintersemester

2200 Erstsemester begannen am 1. Oktober das Studium an der OTH Regensburg. Die Marke von 11 000 Studenten wird geknackt.
Von Louisa Knobloch, MZ

Rund 2200 neue Bachelorstudenten haben sich an der OTH Regensburg eingeschrieben.
Rund 2200 neue Bachelorstudenten haben sich an der OTH Regensburg eingeschrieben. Foto: Knobloch

Regensburg.Der größte Hörsaal der OTH Regensburg ist voll besetzt – und dennoch kann hier nur rund die Hälfte der Erstsemester begrüßt werden. Die neuen Bachelorstudenten aus vier weiteren Fakultäten haben sich in der Mensa versammelt, wohin die Grußworte von Präsident Prof. Dr. Wolfgang Baier und Oberbürgermeister Joachim Wolbergs übertragen werden.

Rund 2200 junge Menschen haben am Donnerstag, 1. Oktober, ihr Bachelorstudium an der OTH Regensburg begonnen. Damit knackt die Hochschule in diesem Wintersemester erstmals die Marke von 11 000 Studierenden. „Wir gehören zu den größten Hochschulen für angewandte Wissenschaften in Deutschland“, betont Baier.

OTH-Präsident Prof. Dr. Wolfgang Baier (l.) und OB Joachim Wolbergs (r.) mit Frühstudentin Laura Schmid und den Erstsemestern Benedikt Bugl, Agatha Reichert, Maximilian Silz und Aysin Miran (v.l.)
OTH-Präsident Prof. Dr. Wolfgang Baier (l.) und OB Joachim Wolbergs (r.) mit Frühstudentin Laura Schmid und den Erstsemestern Benedikt Bugl, Agatha Reichert, Maximilian Silz und Aysin Miran (v.l.) Foto: Knobloch

Auch Oberbürgermeister Wolbergs zeigt sich beeindruckt von der Kulisse im Hörsaal. Regensburg sei eine sehr alte Stadt mit langer Geschichte, zugleich aber auch sehr jung. „Jeder fünfte Einwohner ist Student – das macht die Stadt jung, dynamisch und innovativ.“ Ein Problem sei der Mangel an bezahlbarem Wohnraum. Regensburg sei nach München inzwischen der zweitteuerste Markt, sagte der Oberbürgermeister – versprach aber, an diesem Problem zu arbeiten.

Wolbergs appellierte an die Studenten, beim Feiern Rücksicht auf die Bewohner der Altstadt zu nehmen. „Die haben nicht zwingend Lust, mit Ihnen mitzufeiern.“ Auch auf die Bedeutung des lebenslangen Lernens wies Wolbergs die neuen Studenten hin: „Wenn Sie gut leben wollen in diesem Land, müssen Sie sich immer weiterbilden.“ Der Oberbürgermeister forderte die Erstsemester auch auf, sich für die Gesellschaft zu engagieren – egal ob im Sportverein, der Kirche oder der Flüchtlingshilfe.

Das sagen Erstsemester zu ihrem Studienort

OTH-Präsident Baier verwies auf die zahlreichen Möglichkeiten, sich an der Hochschule einzubringen, etwa in den Fachschaften oder studentischen Vereinen. „Wir hoffen, dass Sie in Kürze ein aktiver Teil dieser Hochschule sind.“ Neben den fachlichen Kompetenzen sollten die Studierenden die Zeit an der OTH auch nutzen, um Soft Skills wie Sprachkenntnisse oder Präsentationstechniken zu erwerben. Dazu gebe es an der Fakultät Allgemeinwissenschaften entsprechende Angebote. Ein wichtiges Thema sei die Diversität: An der Hochschule studierten Menschen mit ganz unterschiedlichen Bildungshintergründen, sichtbaren oder nicht sichtbaren Behinderungen oder familiären Verpflichtungen wie Kinderbetreuung oder Pflege. „Hier wollen wir soweit als möglich Chancengleichheit schaffen“, so Baier.

Als Vertreter der Studierenden begrüßten Carolin Renner und Andreas Diehl die neuen Studenten
Als Vertreter der Studierenden begrüßten Carolin Renner und Andreas Diehl die neuen Studenten Foto: Knobloch

Als Vertreter der Studierenden begrüßten Carolin Renner und Andreas Diehl die neuen Studenten. „Der Campus ist nicht nur Stätte zum Lernen, sondern auch Lebensraum“, betonte Diehl. Er verwies auf das Studierendenhaus, den neu gestalteten Innenhof mit Schachfiguren und die geplante Bikestation, bei der Studierende etwa einen Platten reparieren könnten.

Im Foyer stellten verschiedene Hochschul-Einrichtungen wie Career Service, Studentenwerk, Auslandsamt oder Familienservice ihre Angebote vor.
Im Foyer stellten verschiedene Hochschul-Einrichtungen wie Career Service, Studentenwerk, Auslandsamt oder Familienservice ihre Angebote vor. Foto: Knobloch

Nach der Begrüßung bekamen die neuen Studenten Informationen von ihren jeweiligen Fakultäten. Im Foyer stellten zudem verschiedene Einrichtungen wie Career Service, Studentenwerk, Auslandsamt oder Familienservice ihre Angebote vor. Auffällig war dabei das neue OTH-Logo auf Taschen, Infoständen und Publikationen wie dem Studienführer. Seit gestern präsentiert sich die Hochschule ganz offiziell mit dem neuen Logo in moderner, serifenloser Schrift und mit einem neuen Corporate Design.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht