MyMz
Anzeige

Musik

Elf Songs für Regensburg

Ein Regensburger Duo hat eine Stadthymne aufgenommen – nicht die erste. Wir zeigen die besten (und die skurrilsten).
Von Mathias Wagner, MZ

Die Schönheit von Regensburg wird immer wieder besungen - mal in den höchsten Tönen, manchmal eher schräg.
Die Schönheit von Regensburg wird immer wieder besungen - mal in den höchsten Tönen, manchmal eher schräg. Foto: Wagner

Regensburg.Regensburg bekommt eine Stadthymne. Na gut, eher eine weitere Stadthymne. Verantwortlich für „Rengschbuag“ ist das Trio Andreas Mosner, Sabine Sachse und Christian Hanika. Die drei Musiker sind lange nicht die ersten, die Regensburg in einem Lied besingen. Regensburg-Lieder gibt es längst einige. Wir haben sie gesammelt.

Der Donaustrudel ( Als wir jüngst in Regensburg waren)

„Schwäbische, bayrische Dirndl juchhe!“ Ein Klassiker, der heute wohl die Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Schriften beschäftigen würde. „‚Als wir jüngst in Regensburg waren‘ wurzelt in einem vermutlich um 1750 in Österreich entstandenen Scherzlied über einen kollektiven Jungferntest, dem eine Gruppe per Schiff Donau abwärts reisender Frauen unfreiwillig unterzogen wird.“ (Quelle: www.liederlexikon.de)

Heiner Reichert – Rengschbuag, Du bist mei Überstodt

Alleinunterhalter, Radiomoderator und Krankenpfleger Heiner Reichert aus Bad Abbach kann es nicht verschweigen: Regensburg ist seine Überstadt! Das liegt nicht nur an den „Regensburger Madln“ („die san guad, die haben Donauwasser in ihr’m Bluat“), sondern auch am Dom, der Steinernen Brücke, dem Jahn, dem EVR und den „Domspatzen, die wo i so gern hör“.

Heido – Song für Regensburg

„Du kommst ausm Mittelalter, und Du bist in Rom geborn, Du lebst seit langer Zeit in Bayern, drum is aus Dir a was worn.“ Eine Liebeserklärung in Noten an Regensburg.

Chambergrass – Regensburg

„Du bis a große Stodt, aber koa Großstadt ned.“ Die Bluegrass-Musiker von Chambergrass entdeckten bei ihrer Regensburg-Hymne ihre Schlager-Seite.

Die Fußballmannschaft des Bayernligaaufsteigers SSV Jahn Regensburg –Wir lieben den SSV Jahn

Natürlich, es gibt inzwischen etliche Jahn-Songs. Das einzig gültige Original hat aber die Mannschaft selbst aufgenommen – die Aufstiegsmannschaft von 1967.

Markus Guentner – Regensburg

Der DJ und Ambient-Musiker hat im Jahr 2000 seine Debüt-EP nach seiner Heimatstadt benannt. Auch drei Jahre später gab es auf „Audio Island“ einen Hinweis auf Regensburg. Die Uni-Kugel ziert das Cover der LP.

Leifstyle – Regensburg Anthem II

Dicke glitzernde Ringe hat er an den Fingern, in der Hand eine Pistole, hinter ihm auf dem Bett räkelt sich ein Mädchen in aufreizenden Posen. So präsentierte sich Rapper Leifstyle gerne in seinen Videos. Aber: „Dieses Gangster-Image möchte ich gar nicht haben“, kündigt er im Interview an. Sagt’s und veröffentlicht eine Liebeserklärung an Regensburg. Und das, obwohl er doch aus Goslar bei Hannover kommt.

Stylez– Regensburg (Du bist meine Stadt)

Noch mehr Rap? Styles hat genau hingesehen und bemerkt: In Regensburg herrscht nicht nur eitel Sonnenschein. Er sieht Leid, Hass, Kummer und „Junkies auf Tabletten in der Ecke liegen“. Trotzdem, der junge Rapper ist sich sicher: „Du bist meine Stadt.“

Wolfgang Haarer – Alone

Wirklich eine Regensburg-Hymne? Ach, wenn der Interpret im Video fünfeinhalb Minuten lang ziellos durch die Altstadt spaziert, gilt das auch.

Christian Hanika & Sabrina Sachse – Rengschbuag

Der neueste Streich. Bad Abbachs Bürgermeister singt „Rengschbuag, du bist mei Heimat, Rengschbuag, du bist mei Stodt“. Schlager trifft Autotune und erntet eher zwiegespaltene Reaktionen.

Robert Forster - 121

Der einzige Popstar, der in Regensburg gelebt hat, darf hier auch nicht fehlen. Robert Forster, Sänger des australischen Folk-Duos The Go-Betweens, verbrachte einige Jahre in der Oberpfalz-Metropole. Und das schlug sich auch in seinen Texten nieder:

„And it’s tombstones, cobblestones – All those old bones – That lie beneath this city – But I want to see her one to one… – Bring a whole new kind of certainty to my life – To these days that run out to the sunset – I see you by the old stone bridge – Your daddy’s beer down by the river’s edge“

Bonustracks:

Robert Forster – Baby Stones

Der Australier Robert Forster hat in seiner Regensburger Zeit auch einen Videoclip hier gedreht. „Baby Stones“ entstand in Forsters Wohnzimmer, dem Restaurant Orphée. Immer wieder neben ihm im Bild: Sein Kumpan und Mitmusiker Pepe Pöschl, heute musizierender Landwirt und „Che Guevara vom Labertal“.

MWK – Stadtamhof

Abteilung: Stadtteillieder. Rapper MWK (Meine Wenigkeit) arbeitet sich unter anderem an der Gentrifizierung von Stadtamhof ab.

Littarist – Stadtmusikant

MWKs -Hip-Hop-Kollege Littarist bezieht sich in seinen Songs immer wieder auf seine Heimatstadt Regensburg. Bestes Beispiel: „Stadtmusikant.“

Christoph Lehner & Friends - A scheena Dog in Rengschburg

Liebererklärung auf Bairisch: Christoph Lehner & Friends besingen einen „scheena Dog in Rengschbuag“.

Gloria von Thurn & Taxis – Schloss-Rap

Last but not least und apropos Hip Hop: Unvergessen ist natürlich der Schloss-Rap „Was ist denn schon dran an St. Emmeram“ – eingerappt von Ihrer Durchlaucht höchstpersönlich, Fürstin Gloria von Thurn & Taxis.

Weitere Meldungen aus Regensburg finden Sie hier.

Aktuelles aus der Region und der Welt gibt es über WhatsApp direkt auf das Smartphone: www.mittelbayerische.de/whatsapp

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht