MyMz
Anzeige

Heißer Auftakt für die Festspiele

Die Fürstin begrüßte am Freitag 3200 schwitzende Gäste im Schloss in Regensburg. Die meisten Promis kamen aus der Politik.
Von Heike Haala, MZ

  • Gut gelaunt wie immer posierte Fürstin Gloria im Innenhof des Schlosses für die vielen Fotografen. Foto: altrofoto.de
  • Der Duke of Braganza (v. l.), Prinz Asfa-Wossen Asserate, OB Joachim Wolbergs und Fürstin Gloria von Thurn und Taxis scherzen. Foto: altrofoto.de
  • Elegant gekleidete Premierengäste genossen vor den Pagodenzelten kalte Erfrischungen. Foto: altrofoto.de

Regensburg.Es waren die Fächer, die am Freitagabend während der Premiere der Thurn-und-Taxis-Schlossfestspiele bei tropischen Temperaturen zum wohl gefragtesten Accessoire avancierten. Viele Damen hatten ohnehin einen in der Tasche, für alle anderen Besucher hatten die Mitarbeiter von Goliath-Chefin Stephanie Birnthaler einige Exemplare auf den Tischen im Schlosspark verteilt. Wer davon keinen mehr abbekam, der verschaffte sich kurzerhand mit dem Eintrittsticket Linderung.

Dabei gingen viele Gäste zu Beginn des Abends noch von ganz anderen Wetterverhältnissen während der Premiere mit Giacomo Puccinis „La Bohème“ aus. Sie blickten immer wieder besorgt in den Regensburger Abendhimmel, denn der Deutsche Wetterdienst hatte eine Warnung vor schweren Gewittern herausgegeben. Tatsächlich sah es um 18 Uhr, als sich die Pforten zum Schloss am Petersweg öffneten, so aus, als würden sich massive Gewitterwolkentürme zusammenbrauen. Doch eine halbe Stunde später entspannten sich die besorgten Mienen der Besucher schon wieder.

Blitzlichtgewitter für Gloria

Das bedeutete jedoch nicht, dass an diesem Abend kein Gewitter mehr losbrechen sollte: Als Fürstin Gloria von Thurn und Taxis mit ihren Gästen den Davidshof seitlich der Bühne verließ, um mit der Gesellschaft in der ersten Reihe der Publikumstribüne Platz zu nehmen, begann das Blitzlichtgewitter der Fotografen. Unter den Gästen der Fürstin befanden sich in diesem Jahr viele Politiker: So kamen neben dem CSU-Generalsekretär Andreas Scheuer auch Marcel Huber, der Chef der Bayerischen Staatskanzlei, Staatssekretär Albert Füracker oder die Europaministerin Beate Merk. Auch der Regensburger Oberbürgermeister Joachim Wolbergs und seine Frau Anja sowie Bischof Rudolf Voderholzer lauschten am Freitag den Klängen Puccinis.

Mit 3200 Gästen feierten die Fürstin den Auftakt der Schlossfestspiele.

Ab 18 Uhr strömten die Gäste in den Park. Sofort bildete sich eine lange Schlange vor den Pagodenzelten, in denen sich viele Besucher vor dem Opernabend noch ein Menü gönnten. Andere versorgten sich mit kühlenden Getränken und ließen sich an einem der Tische im Schlosspark nieder.

Zehn Tage Kultur-Spektakel

Das Highlight der Schlossfestspiele 2015 dürfte der Auftritt des spanischen Startenors Placido Domingo am kommenden Mittwoch sein. Schon mehrfach haben die Veranstalter von Odeon-Concerte versucht, den Sänger nach Regensburg zu holen. Immer wieder war der aber bereits ausgebucht. In diesem Jahr hat es geklappt. Auch Auftritte der die französische Nouvelle-Chanson-Sängerin Zaz und des britischen Sängers Tom Jones versprechen Abende voller Kulturgenuss.

Und noch ein berühmter Mann mit dem Nachnamen Jones hat sich in den vergangenen Tagen als Gast der Fürstin Gloria von Thurn und Taxis angesagt: Die amerikanische Jazz- und Komponistenlegende Quincy Jones. Zuletzt produzierte er das Album „Paris“ von Zaz. Quincy Jones soll ab dem morgigen Sonntag für einige Tage in Regensburg zu Gast sein und auch die Schlossfestspiele besuchen.

Die Schlossfestspiele sind eröffnet

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht