MyMz
Anzeige

Polizei

Hoffen und Bangen um Malina

Das Schicksal der Studentin bewegt die Menschen. Aktenzeichen xy berichtet. Ihr Vater hat nun ein Musikvideo veröffentlicht.
Von Isolde Stöcker-Gietl, MZ

Am Donauufer wurde Malinas Handy gefunden. Die Polizei suchte daraufhin mit Spürhunden und Tauchern das Gelände ab. Bislang ohne Erfolg.
Am Donauufer wurde Malinas Handy gefunden. Die Polizei suchte daraufhin mit Spürhunden und Tauchern das Gelände ab. Bislang ohne Erfolg.Foto: Polizei

Regensburg.Wenn Joseph Zawadzki von seiner Tochter Malina spricht, dann hat er eine besondere Wärme in seiner Stimme. Malina, ältestes von drei Kindern, aufgewachsen in Fürstenfeldbruck bei München. „Ein Glückskind“, nennt er sie, einen Menschen, vom dem eine besondere Ausstrahlung ausgeht. Das Gesicht der junge Frau mit den dunklen Haaren und Augen und dem feinen Silberring in der Nase kennt inzwischen ganz Deutschland. Die Studentin verschwand wenige Tage nach ihrem Umzug nach Regensburg. Seit Sonntag, 19. März um 5.50 Uhr, gibt es kein Lebenszeichen mehr von ihr. Die Hoffnung schwindet mit jedem Tag ein Stück. Doch Joseph Zawadzki kämpft weiter. Denn tief im Innersten habe er das Gefühl, dass Malina noch lebt. „Das spüre ich und darauf vertraue ich“, sagte er am Mittwoch in der RTL-Sendung „Stern-TV“.

Malinas Vater hatte Anfang dieser Woche ein Crowdfunding-Projekt ins Leben gerufen. Er sammelte Spenden, um den entscheidenden Hinweisgeber, belohnen zu können. Bis Freitagmittag waren über 21 000 Euro der angestrebten 30 000 Euro beisammen, dann legte eine Privatperson noch einmal 30 000 Euro für den entscheidenden Hinweis obendrauf. Der Fonds wurde daraufhin geschlossen. 51 000 Euro stehen für den Tipp, der Malina zurück in die Arme ihrer Familie bringt, zur Verfügung. „Worte können nicht ausdrücken, wie viel Kraft uns jeder Spender, Helfer, Unterstützer gibt“, so Malinas Vater. Eine solche Aktion hatte es bislang wohl in Deutschland noch nicht gegeben.

Auf der Facebook-Seite „Malina Klaar gesucht“ unterstützen viele Besucher die Familie in ihrem Bestreben, nichts unversucht zu lassen. Sie schicken Gebete und gute Wünsche und hoffen mit den Angehörigen, dass das Geld wirklich den entscheidenden Hinweis bringen könnte. Das Schicksal des jungen Mädchens geht vielen nahe. Auch deshalb, weil die Ereignisse an jenem regnerischen Sonntagmorgen, an dem Malina zum letzten Mal gesehen wurde, so unerklärlich erscheinen.

Malinas Vater veröffentlichte ein bewegendes Video auf YouTube. Er spielt Gitarre, singt, dazu gibt es Bilder seiner Tochter:

Wieder Spürhund im Einsatz

Die Polizei sagt, dass sich weiterhin Personen melden, die etwas gesehen haben wollen. „Am Donnerstag haben wir wieder ein Gelände abgesucht, aber es gab dort nichts, was im Zusammenhang mit dem Verschwinden von Malina stehen könnte“, sagt Kriminalhauptkommissar Armin Bock. Malinas Vater bestätigt am Freitagnachmittag gegenüber unserem Medienhaus, dass bereits wieder eine Suche der Kriminalpolizei mit einem Spürhund im Gang ist. Näheres wisse er dazu noch nicht. „Wir werden informiert, wenn es etwas Neues gibt.“ Täglich fliegen Hubschrauber die Donau ab. Doch bislang – auch am Samstag – haben sie keine Hinweise gefunden, dass die Studentin in dem Fluss ertrunken sein könnte. Es ist der Fundort des Handys, der diese Sorge nährt. An jenem Sonntag führte die Donau rund 70 Zentimeter mehr Wasser als in den vergangenen Tagen. Der Fluss reichte also fast bis zu dem Punkt, an dem das Handy von Malina lag. Dass Malina auf diesem Gehweg unterwegs war, das witterten die Suchhunde. Auch das letzte Telefonat, das sie mit ihrem Freund führte, wurde in diesem Bereich geortet, sagt Bock. Aber warum lag das Handy auf dem Spazierweg? Hatte Malina mit einem digitalen Stadtplan den Weg nach Hause gesucht und war gestolpert? Hatte sie jemand gepackt und es fiel aus ihrer Tasche? Alles Spekulationen, die die Polizei nicht beantworten kann.

Bitte um Hilfe

  • Beschreibung

    Bekleidet war Malina Klaar zuletzt mit einer schwarzen Hose, schwarzen Schuhen, einer braunen Wolljacke sowie einer auffälligen Halskette mit Lederband und einer silbernen Schnecke als Anhänger.

  • Kontakt

    Hinweise nimmt die Polizei unter (0941) 506-28 88 entgegen.

Obwohl mit Leichensuchhunden die Donau abgesucht wurde und sie nahe der Stelle am Herzogspark anschlugen, fanden Taucher keine Hinweise auf Malinas Verbleib. Das ist eine gute Nachricht. Doch die Polizei sagt auch, dass es keine Anhaltspunkte dafür gibt, dass sich die 20-Jährige nochmals in eine andere Richtung fortbewegt haben könnte. „Wenngleich wir es auch nicht völlig ausschließen können“, so Bock.

Bei Vermisstenfällen kommt es häufig vor, dass es zu Verwechslungen kommt. Auch im Fall Malina gingen Hinweise ein, die die Polizei am Ende nicht weiterführten. Sie wurde in Franken gesehen, andere Hinweise führten bis nach Tschechien. Auch dort berichteten Medien in den vergangenen Tagen über den Fall, doch ein entscheidender Hinweis, dass Malina tatsächlich über die Grenze gebracht worden sein könnte, traf nicht bei der Regensburger Polizei ein. „Bislang haben uns alle Hinweise nicht entscheidend weitergebracht“, sagt Kriminalhauptkommissar Bock.

Sehen Sie hier Bilder von den Suchaktionen der Polizei nach Malina:

Malinas Vater will nicht ausschließen, dass seine Tochter entführt worden sein könnte, dass sie vielleicht sogar in die Fänge eines Menschenhändlerrings geraten sein könnte. „Sollte es jemanden geben, der unsere Mauselina, so haben wir sie früher immer genannt, gegen ihren Willen festhält, so bitte ich Sie, diese Grausamkeit zu beenden und Malina freizugeben“, sagte Joseph Zawadzki bei seinem Fernsehauftritt. Es war der Moment, wo er die Tränen kaum noch zurückhalten konnte

Malinas erstes Party-Wochenende

Joseph Zawadzki ist selbst Familiencoach, arbeitet mit Menschen, die familiäre Probleme haben. Auch Medienerfahrung hat der 46-Jährige. Er moderierte zehn Jahre für den Münchner Radiosender Charivari und hatte eine eigene Coaching-Show auf Pro7. Die Radiokollegen kannten auch die kleine Malina, wie sie in einem Gespräch mit der Zeitung „tz“ berichteten. Sie habe einige Jingles eingesprochen, weil sie eine so süße Stimme hatte, so Chefreporter Oliver Luxenburger zu dem Blatt. In Regensburg hatte sich Malina für das Fach Soziale Arbeit an der Fachhochschule eingeschrieben. Das Wochenende an dem sie verschwand, war das erste Wochenende, das sie in Regensburg verbrachte. Mit Freunden hatte sie am Samstag eine Elektro-Party in der Alten Mälzerei besucht und bis in die frühen Morgenstunden gefeiert. Die Gruppe hatte sich aus den Augen verloren, weshalb Malina trotz fehlender Ortskenntnisse alleine den Rückweg antrat.

Sehen Sie hier ein Video vom Polizeieinsatz an der Donau:

Suche nach vermisster Studentin

Weil sie den Weg zu ihrem Zimmer in einer Wohngemeinschaft im Bereich Unterer Wöhrd nicht fand, telefonierte sie mit ihrer Freundin und gab ihren Standort durch. Warum sie sich, trotz der Anweisung schnurstracks durch die Stadt zu laufen, bis zum Stadtpark und schließlich zum Herzogspark verirrte, bleibt unklar, ebenso wie die Frage, warum ihr Handy auf dem Weg an der Donau lag, wo es am Nachmittag ihres Verschwindens ein Passant fand und zur Polizei brachte.

Die Polizei hofft, dass mit Hilfe der ZDF-Sendung „Aktenzeichen xy ungelöst“ etwas Licht ins Dunkel gebracht werden kann. Am kommenden Mittwoch, 5. April, wird Malinas Verschwinden thematisiert, bestätigt die Redaktionsleiterin Ina-Maria Reize-Wildemann. Geplant sei ein von Rudi Cerne moderierter Beitrag, in dem der Fahndungsaufruf der Polizei verlesen und Bilder von Malina gezeigt werden. Vertreter der Regensburger Polizei werden nicht im Studio sein, die Hinweise nimmt das Bayerische Landeskriminalamt entgegen.

Für Malinas Familie ist diese breite Unterstützung von großer Bedeutung. So lange die Suche läuft, gibt es auch Hoffnung.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht