MyMz
Anzeige

Wettbewerb

Neue Bänke für die Altstadt

Auf dem Regensburger Domplatz steht ab sofort die Gewinner-Bank der Aktion „Sondermöbel“. Die Bank hat auch eine Botschaft.
Von Sebastian Bäumler, MZ

Oberbürgermeister Joachim Wolbergs (5.v.l.) mit den Finalisten und Gewinner Wendelin Regau (1.vorne r.)auf der Brück Foto: Bäumler
Oberbürgermeister Joachim Wolbergs (5.v.l.) mit den Finalisten und Gewinner Wendelin Regau (1.vorne r.)auf der Brück Foto: Bäumler

Regensburg.„Brück“ ist der Name des Gewinners der Aktion „Sondermöbel“. Die Bank, entworfen von Wendelin Regau, lädt ab sofort direkt auf dem Domplatz zu Ausruhen und Verweilen ein. Bei strahlenden Sonnenschein enthüllte Oberbürgermeister Joachim Wolbergs am Samstag das erste Exemplar des Sondermöbels: „Wir sind nicht nur eine historische, sondern auch eine moderne Stadt. Das sollen die neuen Möbel zum Ausdruck bringen.“ Insgesamt 25 Teilnehmer, vor allem Schreiner und Studenten der Kreativwirtschaft, hatten sich im Rahmen der Aktion „Sondermöbel“ mit einer zeitgemäßen Möblierung der Stadt auseinandergesetzt. Eine Fachjury wählte aus den zahlreichen Einreichungen acht Finalisten aus. Bei einer Abstimmung im Degginger wurden schließlich die Gewinner bestimmt. Johannes von Schoenebeck konnte sich mit seiner „Langen Bank“ über den dritten Platz und 300 Euro Preisgeld freuen, Simon Stolz mit seiner Kreation „Sitzplatz“ über den zweiten Platz und 500 Euro. Am meisten überzeugen konnte aber Wendelin Regau, der sich nicht nur über den ersten Platz, sondern auch über 1000 Euro Preisgeld freuen durfte. In den nächsten Tagen werden mehrere Exemplare des Gewinners gebaut und an zentralen Plätzen der Altstadt aufgestellt.

Altstadtmöblierung

  • Sofortmaßnahmen

    Mit der „Langen Bank am Karavan-Relief beginnen die Sofortmaßnahmen zur Altstadtmöblierung. Das endgültige Möblierungskonzept wird erst noch erarbeitet und die Umsetzung ist frühestens 2017 geplant. Deshalb werden provisorische Maßnahmen 2016 vorgezogen. Deshalb werden im Frühjahr zehn Bänke und ab Mai 40 Fahrradbügel aufgestellt.

  • Standorte

    In Stadtamhof Süd werden vier Bänke aufgestellt, in der Altstadt am Kohlenmarkt eine Bank und vier Fahrradbügel, am Domplatz drei Bänke, am Dachauplatz 25 Fahrradbügel, am Kassiansplatz zwei Bänke und 4 Fahrradbügel und am Haidplatz 10 Fahrradbügel. Bereits installiert ist die Lange Bank am Neupfarrplatz am Karavan-Relief.

  • Wettbewerb

    Weitere, ganz besondere Sitzmöbel sollen ab August 2016 für mehrere Monate aufgestellt werden. Dazu startet die Stadt im April unter dem Motto „Nimm Platz!“ den Wettbewerb „Aktion Sondermöbel“. Die jungen Designer sollen Entwürfe entwickeln, die sich künstlerisch mit der Stadt Regensburg auseinandersetzen und in ihrer Gestaltung der Welterbestadt angemessen sind. Darüber hinaus müssen die Sitzelemente so flexibel sein, dass sie bei Bedarf schnell an einen anderen Ort versetzt werden können.

  • Siegerentwurf

    Die offizielle Preisverleihung mit Enthüllung des Gewinnermöbels ist für den 18. Juni 2016 geplant. Der erste Platz ist mit 1 000 Euro, der zweite mit 500 Euro und der dritte mit 300 Euro dotiert. Das Siegermodell wird mehrfach produziert und für mehrere Monate an verschiedenen Plätzen in der Altstadt aufgestellt. Alle Infos zum Wettbewerb und die vollständigen Ausschreibungsunterlagen finden Interessierte ab April auf der Homepage der Stadt Regensburg unter www.regensburg.de/aktionsondermoebel .

Weitere Nachrichten aus Regensburg lesen Sie hier!

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht