MyMz
Anzeige

Veranstaltung

„Zuckerbrot & Peitsche“: Tausende feiern

Seit Freitag läuft das Elektrofestival am Regensburger Pürkelgut. In den drei Tagen stehen 50 Künstler auf der Bühne.
Von Daniel Geradtz, MZ

Für die Besucher ist viel geboten: An den drei Festivaltagen treten mehr als 50 Künstler auf.
Für die Besucher ist viel geboten: An den drei Festivaltagen treten mehr als 50 Künstler auf. Foto: altrofoto.de

Regensburg.Tag zwei beim Elektrofestival „Zuckerbrot und Peitsche“ und Veranstalter Sascha Al Mahmoud zieht ein positives Zwischenfazit: „Die Stimmung ist phänomenal und die Gäste finden den Aufbau in diesem Jahr viel besser.“ Neu ist, dass die Party am Schloss Pürkelgut bis Mitternacht geht. „Ich habe auch den Eindruck, dass es in diesem Jahr mehr Getränkestände gibt“, sagt Verena, die auch in den letzten Jahren zusammen mit ihren Freunden auf das Festival gekommen war. „Am Freitag war es mega! Im Vergleich zum letzten Mal sogar noch besser“, pflichtete auch ihre Begleitung Chris bei.

Veranstalter Al Mahmoud wollte beim Programm in diesem Jahr noch einmal nachlegen: Mehr als 50 Künstler werden an den drei Tagen die erwarteten 20 000 Besucher mit ihren Beats beschallen. „Auch das Wetter hat es bislang gut mit uns gemeint“, sagt der Organisator. Falls die vorhergesagten Regen- und Hagelschauer eintreten sollten, hat er zwar einen Plan B in der Hand, der aber so lange wie möglich in der Schublade bleiben soll. „Wir haben ein umfangreiches Sicherheitskonzept und sind für alle Eventualitäten vorbereitet. Wenn es die Situation erfordert, werden wie das Gelände evakuieren“, erklärte Sascha Al Mahmoud.

Das Sicherheitskonzept des Festivals war auch nach der blutigen Schießerei von München ein Thema. Weder Veranstalter noch Besucher wollten sich durch die Vorkommnisse aber einschüchtern lassen.

Sehen Sie in unserem Video Eindrücke vom Festival:

Viele haben bei „Zuckerbrot & Peitsche“ gefeiert. Video: Kellermeier

Markus ist zusammen mit seinen Freunden Thomas und Manuel aus Straubing nach Regensburg gekommen. Sie sind das erste Mal bei „Zuckerbrot und Peitsche“ dabei und begeistert: „Das Gelände ist top. Ohnehin finden die richtigen Festivals Open-Air statt“, sagt Manuel, der deutschlandweit schon einige Elektrofestivals besucht hat.

Für alle Fans, die am Abend weiter feiern wollen, verkehren ab 22 Uhr Pendelbusse zwischen dem Festivalgelände und den Discos von Sascha Al Mahmoud im Petersweg, zu denen die Festivalbesucher kostenlosen Eintritt haben. Dort wird in der Nacht auf Sonntag auch DJ Oliver Huntemann noch einmal auflegen, der am Samstag ab 22 Uhr der letzte Act am Schloss Pürkelgut ist.

Eindrücke vom Festivalgelände gibt es in unserer Fotostrecke:

Besucher begeistert von "Zuckerbrot und Peitsche"

Am letzten Festivaltag runden die Band „Ströme“ mit dem von der Gruppe „LaBrassBanda“ bekannten Tobias Weber und das DJ-Duo „Aka Aka feat. Thalstroem“ das Festival am Abend ab.

Nachdem der Berliner DJ „Alle Farben“ am Freitag seinen Auftritt in Regensburg kurzfristig absagen musste, konnte der Veranstalter mit „Younotus“ kurzfristig ein Künstlerduo engagieren, der bei den Partygästen ebenfalls gut ankam. Tobias Bogdon und Gregor Sahm, die DJs hinter dem Projekt, produzierten für „Alle Farben“ den aktuellen Charterfolg „Please Tell Rosie“.

Das Festival

  • In diesem Jahr

    findet das „Zuckerbrot und Peitsche zum vierten Mal statt.

  • Das Programm

    beginnt an allen drei Veranstaltungstagen um 14 Uhr und dauert auf dem Festivalgelände bis 24 Uhr.

  • In den Discos

    des Veranstalters geht die Party am Samstag- und Sonntagmorgen bis 5 Uhr weiter.

Weitere Geschichten aus Regensburg lesen Sie hier!

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht