MyMz
Anzeige

Feuerwehr

Winzer feiert seine neue Fahrzeughalle

Der Löschzug des Regensburger Stadtteils freut sich mit rund 300 Gästen über die Einweihung des Gerätehaus-Anbaus.
Von Daniel Steffen, MZ

Den musikalischen Teil der Einweihungsfeier am Gerätehaus Winzer gestaltete der Musikverein Pettendorf. Foto: Steffen
Den musikalischen Teil der Einweihungsfeier am Gerätehaus Winzer gestaltete der Musikverein Pettendorf. Foto: Steffen

Regensburg.In einer „Rekordzeit“ von knapp drei Jahren wurde aus einer Idee Wirklichkeit. So feierte der Löschzug Winzer mit der Einweihung seines neuen Gerätehaus-Anbaus am Samstag einen „weiteren Meilenstein“ seiner Geschichte. So jedenfalls bezeichnete Löschzugführer Martin Kiesl den Anschluss der rund 560 000 Euro teuren Baumaßnahme. Rund 300 Gäste wohnten dem Feierakt bei, darunter mehrere Abordnungen von Feuerwehren aus der Stadt und dem Landkreis. Die Segnung des Anbaus nahm Pfarrer Nikolaus Grüner vor, der vor Ort am Gerätehaus die heilige Messe feierte. In Anschluss folgte der weltliche Teil der Veranstaltung, der in der feierlichen Schlüsselübergabe gipfelte. So überreichte Bürgermeisterin Gertrud Maltz-Schwarzfischer zunächst den symbolischen Schlüssel an Stadtbrandrat Johann Schmidbauer, der den Schlüssel im Anschluss an Löschzugführer Kiesl weitergab.

Kiesl wähnte sich glücklich über den Gerätehaus-Anbau: So sei die neue Fahrzeughalle „optisch wunderschön“ und „auf dem modernsten Stand der Technik“, lobte er.

Nach 16 Jahren war Schluss

In den vergangenen 16 Jahren musste sich der Löschzug Winzer mit einem Erweiterungsbau in Fertigbauweise behelfen. Die Fertiggarage hatten die Floriansjünger damals beschafft, weil sie in ihrem Gerätehaus nicht mehr genügend Platz für ihre Fahrzeuge hatten. Ein Mehrzweckfahrzeug kam dort nicht mehr unter, so dass der Löschzug 40000 Mark in den Erweiterungsbau investierte.

Das räumliche Angebot war dort allerdings höchst begrenzt. Darüber hinaus entsprach die Fertiggagarage nicht mehr den neuesten Sicherheitsanforderungen, so dass sie im März 2016 abgerissen wurde.

Der Löschzug Winzer

  • Einsatzgebiet:

    Der Löschzug Winzer ist Teil der Freiwilligen Feuerwehr Regensburg, zu der die Einheiten Weichs, Altstadt, Sallern, Wutzlhofen, Schwabelweis und Keilberg gehören – ebenso die Feuerwehren Oberisling, Graß, Harting und Burgweinting. Das Einsatzgebiet des Löschzuges erstreckt sich von den Winzerer Höhen über den Stadtwesten bis zum Autobahnkreuz Regensburg.

  • Aktive:

    Die Mannschaftsstärke beläuft sich derzeit auf 45 Aktive. Seit 2007 bekleidet Martin Kiesl das Amt des Löschzugführers. (mds)

Platz in dem neuen, deutlich größeren Anbau haben nun das Wechselladerfahrzeug und der Mannschaftstransportwagen des Löschzugs. Der Mannschaftsbus vom Typ Mercedes Sprinter 316 CDI ist das neueste Fahrzeug im Fuhrpark der Winzerer und wurde im vergangenen Jahr von der Stadt feierlich an den Löschzug überreicht. Bis zu acht Feuerwehrleute können in dem Mannschaftswagen Platz nehmen.

Die neue Fahrzeughalle bietet für die Floriansjünger mehrere Vorteile. Da sie (anders als die abgerissene Garage) frontal zur Nürnberger Straße ausgerichtet ist, kommen sich die Einsatzfahrzeuge beim Ausrücken nicht mehr in die Quere. Zudem ist der Platz vor dem Gerätehaus deutlich geräumiger und kann etwa zu Übungswecken genutzt werden. Ein „positiver Nebenaspekt“ ist, wie Kiesl sagt, die optische Aufwertung des Platzes, der jetzt mehr der Rolle eines „Dorfmittelpunkts“ gerecht werde. Dies habe sich bei der Einweihungsfeier gezeigt.

Im Juni kommt ein neues Fahrzeug

Am 21. Juni gibt es für die Winzerer Feuerwehrleute einen weiteren Grund zur Freude. An dem Tag holen sie aus Bonn ein Löschgruppenfahrzeug für den Katastrophenschutz ab. Das Fahrzeug ist auch für Großschadeneinsätze außerhalb Regensburgs vorgesehen und soll das jetzige Tanklöschfahrzeug vom Typ 16/25 ersetzen. 31 Jahre alt, wird dieses endgültig ausgemustert.

Weitere Nachrichten aus Regensburg lesen Sie hier!

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht