MyMz
Anzeige

Bebauung

Pläne am Hafen missfallen den Bürgern

Geplant ist im Stadtosten die Nutzungsänderung des Bereichs um West- und Ölhafen. Die Anwohner sind wenig begeistert.
von Sarah Sophie Ruppert

Andreas Skala, Sachbearbeiter, und Lothar Backhaus, Abteilungsleiter, vom Stadtplanungsamt standen Rede und Antwort. Foto: Sarah Sophie Ruppert
Andreas Skala, Sachbearbeiter, und Lothar Backhaus, Abteilungsleiter, vom Stadtplanungsamt standen Rede und Antwort. Foto: Sarah Sophie Ruppert

Regensburg.Der Dialog zwischen den Bürgern und der Stadt Regensburg bezüglich des Bebauungsplanes am Ölhafen sowie Westhafen schien unter einem ungünstigen Stern zu stehen. Gleich zu Beginn der Informationsveranstaltung unterbrachen einige der Bürger den Abteilungsleiter des Stadtplanungsamtes Lothar Backhaus bei seiner Einführung. Beinahe einstimmig beschwerten sich die Anwesenden, dass niemand vom Auweg über den Bürgerinformationsabend Bescheid wusste. „Die große Anzahl der Gäste zeigt, dass die Info sehr wohl weitergetragen wurde“, dementierte der Abteilungsleiter. Nach Ansicht der Bewohner vom äußeren Stadtosten sei die gut besuchte Veranstaltung denjenigen zu verdanken, die eigens dafür von Haus zu Haus gingen und die Nachbarn informierten. Backhaus sehe seine Pflicht mehr als erfüllt: Die Anzeige zur Bekanntmachung sei im Amtsblatt und auf der Website der Stadt Regensburg sowie in der Mittelbayerischen Zeitung und Rundschau veröffentlicht worden. Die Betroffenen kritisierten die nur öffentliche Anzeige, denn sie sei nicht für jeden Anwohner zugänglich, und verlangten nach einer persönlichen Mitteilung.

Lärm und Dreck im Wohngebiet

Der Unmut der Hafenbewohner begründet sich jedoch nicht nur in der für sie unzureichenden Einladung, auch an konkreten Aussagen fehlt es den Bürgern. Primär die Ausweitung des Sondergebietes Hafen bereitet Unbehagen, zum anderen wird die dürftige Darlegung moniert. Die Bürger beklagen, dass ohnehin schon so viel Lärm, Dreck und Erschütterungen ihre Wohngegend beeinflussen. Ihre Sorge liegt darin, dass bei einer geografischen Erweiterung die genannten Faktoren erheblich ansteigen. Ein Bürgerin vom Auweg ist entsetzt: „Wenn die Laster mit den Containern hier durchfahren, wackelt mein Haus.“

„Wenn die Laster mit den Containern hier durchfahren, wackelt mein Haus.“

Eine Anwohnerin

Eine andere Anwohnerin bestätigt Risse in den Wänden. Auch Immanuel Zaba, ebenfalls Bewohner nahe des Hafengebietes, ist nicht klar, wo der Nutzen des Sondergebiets Hafen liegt. Zaba wendet sich direkt an Backhaus: „Wird es dann leiser, gibt es weniger Verkehr, was wird besser?“ Darauf Backhaus: „Das kann man noch nicht sagen, weil es noch kein Konzept gibt.“ Genau hierfür gäbe es das Beteiligungsverfahren meint der Leiter des Stadtplanungsamtes: „Im Sondergebiet sollen Hafen, Gewerbe und Wohnen in Einklang gebracht werden. Wir stehen am Anfang dieses Vorhabens.“

Hafen als wichtiger Wirtschaftsfaktor

Abteilungsleiter des Stadtplanungsamtes, Lothar Backhaus, bezeichnet den Hafen als wichtigen Wirtschaftsfaktor in Regensburg. Er sei ein Bindeglied zwischen West und Ost sowie ein wichtiger Baustein für den Schienenverkehr und Gewerbe. Die Änderung des Flächennutzungsplanes um das West- und Ölhafenbecken ist im Norden bis zur Donau, im Süden bis zur Straubinger Straße, im Westen bis zur Von-Donle-Straße und im Osten zwischen Odessa-Ring und Äußere Wiener Straße begrenzt. Die Änderung betrifft im Wesentlichen die Nutzungsarten von gewerblichen Flächen sowie Misch- und Sondergebietsflächen. Ein großes Thema hierbei sind die Aspekte Lärm, Verkehr und Naturschutz.

Eine Hafenbewohnerin zeigt guten Willen: „Wir sind nicht der Feind des Hafens, aber wenn das auf unsere Kosten geht, dann haben wir sehr wohl was dagegen.“

Öffentlichkeit

  • Teilhabe:

    Die Bürger richten Ideen, Äußerungen oder Klärungsbedarfe zum Bauleitverfahren an den Sachbearbeiter Andreas Skala vom Stadtplanungsamt. Diese werden im weiteren Ablauf berücksichtigt.

  • Frist:

    Anregungen können bis Freitag, 22. März, im Stadtplanungsamt in der Dr.-Martin-Luther-Straße im Zimmer 2.092 oder über stadtplanungsamt@regensburg.de eingereicht werden.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht