MyMz
Anzeige

Beruf

Aushängeschilder der Firma

14 Auszubildende der MR erhielten ihre Abschlusszeugnisse. Die erste weibliche Zerspanungsmechanikerin war unter ihnen.

Die erfolgreichen Auszubildenden freuen sich zusammen mit dem Geschäftsführer der Maschinenfabrik Reinhausen, Dr. Nicolas Maier-Scheubeck, Ausbildungsleiter Stefan Thür und Natalie Royes (kaufmännische Ausbilderin) sowie Petra Gold (Betriebsratsvorsitzende MR) und Manfred Seebauer (Betriebsratsvorsitzender Reinhausen Power Composites).  Foto: Markus Bauer
Die erfolgreichen Auszubildenden freuen sich zusammen mit dem Geschäftsführer der Maschinenfabrik Reinhausen, Dr. Nicolas Maier-Scheubeck, Ausbildungsleiter Stefan Thür und Natalie Royes (kaufmännische Ausbilderin) sowie Petra Gold (Betriebsratsvorsitzende MR) und Manfred Seebauer (Betriebsratsvorsitzender Reinhausen Power Composites). Foto: Markus Bauer

Regensburg.Anfang März begann für 14 Auszubildende der Maschinenfabrik Reinhausen (MR) ein neuer Lebensabschnitt. Nach erfolgreich bestandener Abschlussprüfung durften sie ihre Abschlusszeugnisse von Geschäftsführer Dr. Nicolas Maier-Scheubeck entgegennehmen.

Gemeinsam mit ihren Ausbildern freuten sich die frisch gebackenen Fachkräfte über den hervorragenden Notendurchschnitt von 1,7, der gleichzeitig ein Beleg für die hohe Ausbildungsqualität bei MR ist. Die jungen gewerblichen und kaufmännischen Fachkräfte sind bestmöglich auf die bevorstehenden Aufgaben vorbereitet und blicken optimistisch in ihre berufliche Zukunft.

„Das Lernen hört mit abgeschlossener Ausbildung nicht auf. Vielmehr haben Sie einen neuen Anfang gesetzt“, sprach Dr. Nicolas Maier-Scheubeck die Auszubildenden an. Manches sollen sie von nun an „nebenbei“ lernen, viele der Fähigkeiten werden sich schrittweise entfalten. „Bleiben Sie neugierig und lernwillig. Es gibt noch Vieles zu entdecken.“

MR hofft auf frische Ideen

Die MR fördere die Absolventen gerne, sie müssen die Unterstützung aber auch einfordern. Er bedankte sich bei den jungen Mitarbeitern und gab ihnen einen Rat mit: „Junge Leute bringen frische Idee, können die Organisation formen, sind aber auch selbst noch formbar.“ Deshalb brauche die Maschinenfabrik Reinhausen ihre jungen Mitarbeiter. „Versuchen Sie sich immer bevorzugt entlang der Grenzen des gesicherten Wissens zu bewegen. Denn dort findet der Fortschritt statt. Wagen Sie sich vorsichtig auf ungewohntes Terrain vor.“

Ausbildungsleiter Stefan Thür bedankte sich stellvertretend für alle Ausbilder für den tollen Zusammenhalt im Team und das engagierte Miteinander: „Es war wieder eine tolle Zeit, die mit ausgezeichneten Ergebnissen abgeschlossen wurde. Ihr habt euch toll eingebracht und den MR-Spirit an die neuen Azubis und Praktikanten weitergeben.“ Die neuen Mitarbeiter seien seit ihrer Ausbildung ein Aushängeschild der Firma. „Wir als Ausbilder sind stolz auf eure ausgezeichnete fachliche und persönliche Entwicklung.“

„Das Lernen hört mit abgeschlossener Ausbildung nicht auf.“ Dr. Nicolas Maier-Scheubeck, Geschäftsführer der MR

In zehn gewerblichen und kaufmännischen Ausbildungsberufen und drei dualen Studiengängen werden bei MR insgesamt 115 Auszubildende beschäftigt und im eigenen Aus- und Weiterbildungszentrum auf die späteren Aufgaben vorbereitet. Den Ausbildern liegt die positive Persönlichkeitsentwicklung der jungen Nachwuchskräfte besonders am Herzen. Es wird sehr viel Wert auf einen respektvollen Umgang, flache Hierarchien, langfristige Perspektiven und eigenverantwortliches Handeln gelegt.

Von Mechatroniker bis Elektriker

Der diesjährige Abschlussjahrgang setzte sich aus Auszubildenden in den Berufen Mechatroniker, Zerspanungsmechaniker, Elektroniker Betriebstechnik, Industriekaufmann und Industriekauffrau sowie dualen Studenten in den Bereichen Elektrotechnik und BWL zusammen. Erstmals bildete die Maschinenfabrik Reinhausen mit Selina Lindner auch eine Frau zur Zerspanungsmechanikerin aus.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht