MyMz
Anzeige

Pflege

AWO-Azubis tauschten Erfahrungen aus

Die Arbeiterwohlfahrt in Regensburg setzt in Zeiten des Fachkräftemangels gezielt auf Ausbildung in eigenen Einrichtungen.
von Josef Eder

Gemeinsames Gruppenbild aller Azubis vor dem AWO-Seniorenzentrum Carl Lappy in Regensburg Foto: Wesselsky
Gemeinsames Gruppenbild aller Azubis vor dem AWO-Seniorenzentrum Carl Lappy in Regensburg Foto: Wesselsky

Regensburg.Siegfried Depold, Bezirksvorsitzender der Arbeiterwohlfahrt (AWO) Bezirksverband Niederbayern/Oberpfalz e.V. und Bezirksgeschäftsführer Alois Fraunholz, begrüßten zusammen mit Finanzreferent Alexander Trapp die neuen Auszubildenden im Seniorenzentrum Carl Lappy Regensburg. In dem Haus ist zugleich die Geschäftsstelle des Bezirksverbandes. Die neuen Azubis tauschten erste Erfahrungen bezüglich ihrer Ausbildung aus. Des Weiteren erfuhren sie viel über ihren Arbeitgeber, die AWO. Mit dabei war auch MdL Johanna Werner-Muggendorfer.

Bezirksvorsitzender Depold wies auf den akuten Fachkräftemangel im Bereich Pflege und Erziehung hin. Daher gehe man bei der AWO den Weg der Ausbildung in den eigenen Einrichtungen sehr bewusst und konsequent. „Gutes Fachpersonal ist das Kapital in jeder Einrichtung. Je besser das Fachpersonal ausgebildet wird, umso mehr können wir eine qualitative und gute Versorgung bieten“, so Depold. Den Tag rundete eine Führung „Von Verbrechern und Vogelfreien“ in der historischem Altstadt Regensburgs ab. (lje)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht