MyMz
Anzeige

Antrag

Grünanlage: CSU drängt auf raschen Bau

Die Fraktion fordert, den Bebauungsplan in Schwabelweis zeitnah umzusetzen. Laut Stadt ist der Auftrag „schon vergeben“.
Von Daniel Steffen, MZ

In der David-Funk-Straße wächst der Bedarf nach einer Grünanlage. Foto: mds
In der David-Funk-Straße wächst der Bedarf nach einer Grünanlage. Foto: mds

Schwabelweis.Der Stadtteil Schwabelweis wächst – und mit ihm die Anzahl der jungen Familien mit Kindern. Allein an der Barbara-Popp-Straße werden 46 Reihenhäuser derzeit bezogen, zudem sind jüngst viele weitere Neubauten beidseitig der David-Funk-Straße entstanden. Dass sich Schwabelweis somit verjüngt, hat sich bei den ortsansässigen Vereinen längst bemerkbar gemacht. So vermeldete der SV Schwabelweis einen „Zuzug in allen Abteilungen“, der Löschzug Schwabelweis indes will neue Jugend-Mitglieder aus den Neubausiedlungen anwerben.

Aus Sicht der CSU-Fraktion müsse jedoch auch an die jüngsten Anwohner gedacht werden –und zwar in Form einer öffentlichen Grünanlage, auf der sich die Schwabelweiser Kinder ordentlich austoben können. Sie beruft sich auf den rechtskräftigen Bebauungsplan 210 Schwabelweis Nord, für den eine entsprechende Grünanlage einschließlich Spielplatz, Bolzplatz und Spielwiese vorgesehen ist. Nach Auffassung der Christsozialen dürfe die Realisierung der Anlage nicht mehr lange auf sich warten lassen. Demnach stellte sie an die Stadtspitze den Antrag, die Anlage entsprechend dem Investitionsplan spätestens 2018 herzustellen.

„Für Familien sehr wichtig“

„Gerade für Familien ist der im Bebauungsplan festgesetzte Grünzug zur Erholung, zur Bewegung und zum Spielen sehr wichtig und von großer Bedeutung“, sagt die CSU in ihrem Schreiben, das vom Fraktionsvorsitzenden Dr. Josef Zimmermann sowie von den Stadträten Bernadette Dechant und Hans Renter unterzeichnet wurde. Renter teilte gegenüber unserem Medienhaus mit, dass auf das Schreiben vonseiten der Verwaltung noch keine Antwort erfolgt sei.

Für die Maßnahme sind von der Stadt Mittel in Höhe von 900 000 Euro eingeplant. Ursprünglich beliefen sich die geschätzten Kosten auf 568 000 Euro, sie erhöhten sich jedoch um 332 000 Euro, weil unter anderem die Plankosten, Geländeauffüllungen sowie Kosten für die Kampfmittelerkundung und -beseitigung nicht eingerechnet waren. Einen Großteil der geplanten Ausgaben legte die Stadt für das laufende Jahr 2017 fest. Dieser Entscheidung liegt ein Beschluss des Ausschusses für Umweltfragen, Natur- und Klimafragen zugrunde. Am 28. Juli 2016 winkte der Stadtrat bei einer öffentlichen Sitzung den Beschluss durch.

Bei einer Informationsveranstaltung des Gartenamts im Mai dieses Jahres kam für die Anwohner die Ernüchterung: Amtsleiter Hans Dietrich Krätschell teilte mit, dass sich die Errichtung der Grünanlage im Norden von Schwabelweis verzögert und diese erst 2021 umgesetzt werden soll.

Die Anwohner wollen jedoch eine rasche Umsetzung – auch diejenigen, die nicht unbedingt Nutznießer der Anlage sind. „Für mich ist das zwar nicht mehr so interessant, weil ich aus dem Spielplatz-Alter heraus bin, dafür aber für die vielen jüngeren Kinder, die hier neu zugezogen sind. Auf einem Spielplatz lernen sich die Leute viel schneller kennen“, argumentiert ein 14-jähriger Anwohner aus der David-Funk-Straße. Ein älterer Anwohner, der anonym bleiben will, sagt: „Die Leute sind verärgert, weil hier nichts geht. Die Kinder wollen ja irgendwo spielen.“

CSU-Ortsvorsitzender Christian Poh weiß als Schwabelweiser über die Gemütslage der Anwohner Bescheid. „Für mich ist es wichtig, dass man zuerst den Spielplatz herstellt und sich dann um alles andere kümmert“, sagt er. Junge Familien mit Kindern seien gemäß der städtischen Vergabekriterien bevorzugt und über den städtischen Bebauungsplan in Kenntnis gesetzt worden. Demnach hätten die Anwohner damit gerechnet, dass die gesamte Grünfläche inklusive Spielplatz schnell umgesetzt werde.

Spielwiese soll im Frühjahr kommen

Unser Medienhaus hakte bei der städtischen Pressestelle nach. Diese hat für die Anwohner eine frohe Kunde: „Der Auftrag für die Grünanlage ist laut Gartenamt schon vergeben. Die Fertigstellung der Spielwiese erfolgt voraussichtlich bis Frühjahr 2018“, hieß es. Für die Spielwiese sei auch eine Tischtennisplatte vorgesehen. Die Geräteausstattung für den angedachten Spielplatz werde jedoch „erst später realisiert“. Zudem wies Sprecherin Juliane von Roenne-Styra darauf hin, dass sich in rund 200 Metern Entfernung – in der Fellingerbergstraße – bereits ein Spielplatz befindet.

So ist die Grünanlage geplant

  • Der Plan:

    Nach der Planung soll auf der städtischen, bisher landwirtschaftlich genutzten Fläche (Größe: etwa 28 000 Quadratmeter) eine öffentliche Grünanlage entwickelt werden. Wassergebundene Wege, welche die Verbindung zur Straßenerschließung der Wohnbebauung aufnehmen, sowie die Bepflanzung gliedern die Grünfläche.

  • Spiel- und Freizeitflächen:

    In der Anlage sollen gemäß Bebauungsplan unter anderem auch ein Spielplatz, ein Bolzplatz und eine Spielwiese integriert werden. Eine durchgehende Böschung soll den Übergang zwischen den privaten und öffentlichen Grünflächen herstellen. (mds)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht