MyMz
Anzeige

Stau

Verkehrschaos rund ums neue Museum

Am Freitag ging es teils im Schneckentempo durch Regensburg. Straßen rund um das Haus der Bayerischen Geschichte waren dicht.

Rund um das neue Museum in Regensburg kam es am Freitag zu Staus. Foto: Wabra
Rund um das neue Museum in Regensburg kam es am Freitag zu Staus. Foto: Wabra

Regensburg.Ab den frühen Morgenstunden staute es sich an diesem Freitag in der Regensburger Innenstadt – erst am frühen Abend beruhigte sich die Lage. Vor allem betroffen waren die Keplerstraße, die Thundorferstraße, die Eiserne Brücke, die Wöhrdstraße und die Adolph-Kolping-Straße bis hin zum Dachauplatz. Dort ging es für Busse, Autos und Radler teils nur im Schneckentempo voran. Wer vom Arnulfsplatz mit dem Auto zur Wöhrdstraße fahren wollte, brauchte am Nachmittag 15 bis 20 Minuten. Bei freier Straße eine Strecke von unter fünf Minuten.

Auch Richtung Dachauplatz standen die Autos im Stau. Foto: Wabra
Auch Richtung Dachauplatz standen die Autos im Stau. Foto: Wabra

Auch Touristengruppen und Radler zwängten sich an diesem Brückentag durch den stockenden Verkehr. Es kam zu teils chaotischen Szenen, wie Augenzeugen der Mittelbayerischen berichteten. Eine der Gründe könnte der Besucherandrang beim kürzlich eröffneten Museum der Bayerischen Geschichte gewesen sein: Die Schlange der Wartenden staute sich dort bis hinaus an die Donau. Bei der Polizeiinspektion Süd in Regensburg sprach man allerdings nur von starkem Verkehrsaufkommen, das für einen Freitag normal sei.

In der Thundorferstraße reichte der Stau teils bis zum Eisernen Steg. Foto: Wabra
In der Thundorferstraße reichte der Stau teils bis zum Eisernen Steg. Foto: Wabra

Wie eine Bürgerin der Mittelbayerischen mitteilte, fuhren jedoch einzelne Busse nicht mehr die Haltestellen an der Thundorferstraße an. Gegen 15 Uhr ließ ein Busfahrer die Fahrgäste der Linie 2 beispielsweise am Hauptbahnhof aussteigen, weil die Thundorferstraße dicht war. Die Linie 2 fährt normalerweise über Thundorferstraße/Dachauplatz in den Stadtosten. Wie viele Busse betroffen waren und ob es zu größeren Verspätungen im RVV-Netz kommt, ist unklar. Die Pressestelle war am Freitagnachmittag nicht mehr erreichbar.

Umweltschützer und Anwohner fürchteten schon vor der Eröffnung des Bayern-Museums mehr Verkehr, mehr Abgase und mehr Lärm:

Protest

Museum verschärft das Verkehrsproblem

50 Demonstranten zogen am Dienstag durch Regensburg: Sie kritisierten zunehmende Verkehrsbelastung durch das Bayern-Museum.

Weitere Nachrichten und Berichte aus Regensburg lesen Sie hier.

Die wichtigsten Informationen des Tages direkt auf das Mobilgerät: Mit MZ und WhatsApp bleiben Sie stets auf dem Laufenden.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht