MyMz
Anzeige

Walter Burger wirft jetzt den König um

Seit dem Schuljahr 1997/1998 versucht man an der Burgweintinger Grundschule, Kinder für das Schachspiel zu begeistern.
roland ebner,

Schach machte jahrzehntelang Spaß an der Grundschule Burgweinting. Nun geht Konrektor Walter Burger als Betreuer in den Ruhestand – ein Nachfolger am Brett ist bislang nicht in Sicht. Foto: Walter Burger
Schach machte jahrzehntelang Spaß an der Grundschule Burgweinting. Nun geht Konrektor Walter Burger als Betreuer in den Ruhestand – ein Nachfolger am Brett ist bislang nicht in Sicht. Foto: Walter Burger Foto: WalterBurger

BURGWEINTING.Und das mit durchaus beachtlichen Erfolgen. In dieser Zeit wurden sechs Stadtmeisterschaften gewonnen, drei Oberpfalztitel nach Burgweinting geholt und sogar ein Gewinn beim Bayerncup konnte gefeiert werden.

„Doch ‚Chess we can!‘ – das Schach-Motto an der Grundschule, ist weit mehr als nur Sieg und Pokal“, beteuert Konrektor Walter Burger: „Schach schult das räumliche und prinzipielle Denken, es fördert das Gedächtnis, stärkt Teamgeist und Frustrationstoleranz und trägt so auch zu größerer sozialer Kompetenz und Fairness bei.“

Coronabedingt fielen zuletzt etliche Meisterschaften aus. Lediglich die Oberpfalzmeisterschaften in Weiden fanden statt, berichtet Burger. „Und wieder schlugen sich die kleinen Kasparows (Richard Feist, David Korbel, Ferdinand Lange, Martin Synowiec und Julius Baumann) und Fischers (Jonas Marx, David Lindenmayer, Benjamin Neumeier, Timofej Pavlov und Jakob Bentele) der Grundschule recht tapfer“, ist zu erfahren. Ein fünfter und neunter Rang bei 19 Teilnehmern seien herausgesprungen.

Doch mit dem Ende des Schuljahres geht Burger in den Ruhestand. Bislang habe sich kein Nachfolger finden lassen im Kollegium. Burger: „Doch das Schachmaterial ruht wie Dornröschen und hofft auf einen Prinzen, der es wach küsst.“

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht