MyMz
Anzeige

Benefiz

Wettlauf durch das DEZ in Regensburg

Die sportlichste Party lieferte am Wochenende der Spindellauf im Donaueinkaufszentrum. Etwa 500 Begeisterte starteten.
von Sarah Sophie Ruppert

An den Schaufenstern vorbei, Runde für Runde – ein ganz besonderer Lauf im KaufhausFotos: altrofoto.de
An den Schaufenstern vorbei, Runde für Runde – ein ganz besonderer Lauf im KaufhausFotos: altrofoto.de

Regensburg.„Er hat so eine starke Anziehungskraft, er ist wie ein Magnet“, schwärmt die Veranstaltungsleiterin Claudia Fritsch vom LLC Marathon Regensburg über das Sportereignis der besonderen Art. Zum siebten Mal organisiert sie mit Herzblut den exklusiven Lauf, der in den Gängen und dem Parkhaus des Donaueinkaufszentrums (DEZ) stattfindet.

Sichtlich angetan und überwältigt verfolgt Fritsch das ausgelassene Geschehen und freut sich über die rege Teilnahme der Athleten, aber auch über die sportbegeisterten Zuschauer am Rande.

An allen Ecken stehen die Fans, Freunde und Familienmitglieder, feuern ihre Idole sowie Liebsten zu Höchstleistungen an und vergessen dabei nicht den Spaß an der ganzen Unternehmung.

Sport trifft auf Disco

Bunte Lichter, leuchtende, durch Beamer an die Wände geworfene Grafiken, und zahlreiche Bands sowie Discjockeys geben dem Fitnessereignis den Flair einer ausgelassenen Party. Doch nicht nur innerhalb der warmen, geschützten Räume des Einkaufszentrums zeigen die Zuschauer den Wettkämpfern ihre Begeisterung. Bei launischen Winterwetter jubeln die Gäste den Marathonläufern auch in der ungemütlichen Parkhausauffahrt, die einer Spindel ähnelt und somit der Namensgeber des Winterlaufs ist, an. Wer keine Lust auf die muckische Witterung hatte, dem war mit einem Monitor im Innenbereich mit Blick auf die Spindel geholfen.

Sehen Sie hier mehr Bilder vom Spindellauf:

Eindrücke vom 7. Regensburger Spindellauf

Athletischer Ehrgeiz trifft auf Discofeeling – der Kaufhausmarathon macht es möglich. Die sportbegeisterten Besucher stehen in den Fluren, trinken Bier, wippen und hopsen zum Takt der Musik und lachen miteinander. Patrik Loichinger, der mit vielen Freunden seine konditionierten Spezln anheizt, packt die Gelegenheit beim Schopf und feiert ebenfalls: „Vielleicht laufe ich nächstes Jahr auch mit.“ Einige sind sogar spontan nach dem Einkauf im DEZ dageblieben, weil das bevorstehende Event bereits zu den Geschäftszeiten aufmerksam machte.

Ein Erlebnis für jeden

Natürlich, die meisten Umstehenden kommen, um ihren Freunden und Verwandten beizustehen. So auch Barbara Hofmann, die mit ihren Freundinnen im Schlepptau ihren Ehemann anspornt und von der Örtlichkeit im DEZ mehr als überzeugt ist: „Der Lauf ist eine coole und außergewöhnliche Idee, vor allem die Etappe in der Spindel. Der perfekte Ort.“ Bemerkenswert, dass ein Hobby auch so viele Nichtsportler anzieht.

Übergabe an den Staffelpartner. Foto: altrofoto.de
Übergabe an den Staffelpartner. Foto: altrofoto.de

Etwa 600 Höhenmeter müssen die gut trainierten Läufer überwinden, aber auch der Wechsel zwischen warm und kalt ist dabei nicht zu unterschätzen. Für den Wintermarathon wünscht sich die Organisatorin Claudia Fritsch, dass alle heil ins Ziel kommen: „Ich hoffe, dass sich keiner verletzt. Die Witterungsbedingungen sind sicher nicht optimal, aber genau das ist der Reiz des Spindellaufs.“ Nach ihrer Auffassung wollen die Läufer unbedingt „dieses Besondere, dieses Warm und Kalt, dieses Unwegsame“. Kein Wunder, dass schon am ersten Tag der Anmeldung die Plätze für den Lauf vergeben sind.

„Der Spindellauf ist ein wahnsinniger Magnet. Er ist zum wiederholten Male sofort ausgebucht“, freut sich Fritsch. 104 Staffeln zu je drei Läufern und 186 Einzelläufer, knapp 500 Sportler also, gehen an den Start und erobern die Flure des Donaueinkaufszentrums.

Der siebte Regensburger Spindellauf Video: Ruppert

Die Siegerin Nicole Fischer von den Ries Hornets, die mit vielen Sportkollegen aus dem etwa 160 km entfernten Nördlingen anreiste, ist bereits zum dritten Mal dabei: „Die Veranstaltung ist mega, es macht unheimlich viel Spaß und die Zuschauer sind der Wahnsinn.“ Ihr Kollege Matthias Stelzle, der zum siebten Mal am Lauf teilnimmt, pflichtet ihr bei: „Eine unglaubliche Atmosphäre. Jedes Jahr stehen die zwei gleichen Zuschauer im unteren Bereich, klatschen jedem Läufer zu und machen Stimmung.“
Auch Staffelläufer Oliver Köhler vom Armin Wolf Laufteam findet den Flair der Veranstaltung einzigartig: „Der Spaß steht im Vordergrund, dabei laufe ich auch noch für den guten Zweck. Außerdem ist es ein super Training: Vollgas - Pause - Vollgas!“

Die Zahlen zum Spindellauf

  • Läufer:

    498 Sportler starteten, aufgeteilt in 104 Staffelteams zu je drei Läufern sowie 28 Frauen und 158 Männer in Einzel. Die Solisten legten die etwa 1,5 km langen 14 Runden in Eigenregie zurück. Innerhalb von zwei Stunden mussten die Staffelläufer so viele Runden als möglich zurücklegen.

  • Sieger:

    Bei den Damen gewann Nicole Fischer, Ries Hornets. Marco Bscheidl von LG Passau nahm den ersten Platz bei den Herren ein. Die Gewinner der Staffelteams sind die Peppex Sports Bazes (Herren), die Bischofshof Bierfreundinnen (Frauen) und das Armin Wolf Laufteam 1 (Mix).

Die beiden Moderatoren Rudolf Obermeier und Stephan Irrgang geben ihr Bestes und heizen sowohl den Sportlern, als auch den Gästen gehörig ein. Spätestens beim Countdown zum Start ist auch der Letzte euphorisch und lässt sich von der genialen Stimmung und dem Eifer der Athleten mitziehen.

Dass die Veranstaltung auch einem sozialen Zweck gewidmet ist, bleibt keinem der Anwesenden verborgen. Jeder Teilnehmer spendet automatisch zwei Euro von seinem Startgeld. Insgesamt 1088 Euro kommen zusammen, die im Vorfeld des Starts zum DEZ-Marathon durch den LLC Marathon Regensburg an den Förderverein für Kinder und Erwachsene mit Seltenen Erkrankungen übergeben werden konnten.

Das Laufteam von Armin Wolf legte nach und überreichte zusätzliche 400 Euro.

Mehr Nachrichten aus Regensburg lesen Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht