MyMz
Anzeige

Benefizaktion

Schullauf: 2500 Kilometer für Lesotho

Kinder, Eltern und Mitarbeiter der Bischof-Manfred-Müller-Schule legten sich ins Zeug. Der Erlös hilft Jungen in Südafrika.

  • Runde für Runde laufen die Kinder für ihre Kameraden in Lesotho. Die Sponsoren „vergolden“ jeden Kilometer. Eine satte Strecke von rund 2500 Kilometer kam so am Dienstag zusammen. Foto: BiMaMü
  • Die Schüler hatten ihren Spaß bei der Sache. Foto: BiMaMü

Regensburg.Ein großartiger Tag für die Schulfamilie der Bischof Manfred Müller Schule: Alle Schüler und Schülerinnen, ihre Lehrkräfte, alle weiteren Mitarbeiter aus dem Ganztagesbereich, der Küche, der Verwaltung und viele Eltern setzten sich gemeinsam für eine gute Sache in Bewegung, für den Benefiz- und Sponsorenlauf zugunsten der Kinder in Lesotho.

Mit im Lauftross waren auch der Direktor der Schulstiftung Domkapitular Prälat Johann Neumüller und Andreas Schröder, Vorstand der Liga-Bank. Die Liga-Bank wird das erlaufene Geld noch beträchtlich aufstocken.

Den ganzen Tag über wurde in der Bezirkssportanlage am Weinweg in Schichten bei strahlendem Sonnenschein gelaufen. Die Kleinsten aus den Klassen 1 starteten um 8.30 Uhr, die Größten aus der M10 und den 9. Klassen liefen nachmittags. Eltern, die sich beruflich frei machen konnten, liefen mit den Klassen ihrer Kinder mit. Eine erste Klasse schaffte insgesamt 234 Runden und eine 5. Klasse 273 Runden. Eine reife sportliche Leistung!

Jeder Läufer suchte sich im Vorfeld selbstständig Sponsoren und so kommt sicher eine ordentlichen Geldsumme zusammen. Wer nicht so gut zu Fuß war, konnte sich mit Sponsoring einbringen, die Verpflegungsstation mit Getränken und Apfelschnitten betreuen oder das Abstempeln der Runden übernehmen. Bereits die Tage vorher gestalteten Fachlehrkräfte mit Schülern Werbebanner in leuchtenden laufmotivierenden Farben.

Alle setzten sich in Bewegung, jeder in seinem Tempo, ohne Leistungsdruck, aber mit Freude am gemeinsamen Tun. Insgesamt wurden rund 2500 Kilometer „erlaufen“, die nun von den Sponsoren honoriert werden. Der Erlös kommt der Aktion „Yes we care! e.V.!“ zugute. Dieses Jahr sollen die Jungen von Pitseng, einer Schule für Waisen in Südafrika, menschenwürdige Schlaf- und Wohnmöglichkeiten erhalten.

Den ganzen Tag über war die Stimmung hervorragend, was auch an der fetzigen Musik, den aufbauenden Worten von Schulleiter Konrad Wacker und Sportbeauftragten Christian Knauer lag. Diese Aktion gelang dank dem großen Engagement des Elternbeirates, der nun auch die Auswertung übernehmen wird. Welche Summe zusammengekommen ist, wird erst in einigen Tagen feststehen. Die BiMaMü ist zufrieden: So mache „Eine Schule von Christen für Christen“ Sinn!

Soziales Engagement

  • Geschichte

    Seit der Schulgründung vor 14 Jahren ist es der Bischof Manfred Müller Schule (BiMaMü) ein Herzensanliegen, in einem sozialen Projekt gelebten Glauben aktiv zu praktizieren. Seit dem Schuljahr 2010/11 unterstützt die Schule „Yes we care! e.V.“ von Irina André-Lang. Die Kinderärztin, ehemaliges Vorstandsmitglied in der Anti-Apartheid-Bewegung Deutschlands, lebt seit 1998 in Südafrika und ist direkte Ansprechpartnerin.

  • Hilfe für Jungen

    Ohne Verwaltungsabzüge kommt so jeder gesammelte Cent in Pitseng, einer Schule für Waisen in Lesotho in Südafrika, an. Dieses Jahr sollen auch die Jungs in Pitseng menschenwürdige Schlaf- und Wohnmöglichkeiten erhalten. Irina André-Lang wird im Herbst an der BiMaMü wieder von den gemachten Fortschritten berichten.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht