MyMz
Anzeige

Neue Zeugen statt der letzten Worte

Im Wolbergs-Prozess hat der Hauptangeklagte erneut einen anonymen Brief erhalten. Das Gericht will deshalb Polizisten laden.

Regensburg.Ein anonymer Brief, der dem Hauptangeklagten nur einen Tag vor dem 39. Verhandlungstag zugegangen ist, enthält massive Vorwürfe gegen den leitenden Ermittler der Kriminalpolizei. Nicht zum ersten Mal beschäftigt sich die fünfte Strafkammer im Prozess um Spenden von Bauträgern mit einem solchen Schreiben.

Diesmal aber nennt der unbekannte Verfasser ganz konkrete Namen. Deshalb triltt das Gericht unter dem Vorsitz von Georg Kimmerl erneut in die Beweisaufnahme ein und will nun zwei Polizeibeamte vorladen, um den erheblichen Vorwürfen auf den Grund zu gehen. An der Urteilsverkündung im Prozess gegen den früheren Oberbürgermeister von Regensburg am 17. Juni soll festgehalten werden. Über all das sprechen wir in dieser Folge von „Sitzungsaal 104“.

Der Podcast zum Wolbergs-Prozess

Der Saal 104 liefert seit September 2018 viele Fakten und Schlagzeilen. Geschichten, die unsere Reporter auf Papier bringen, in mühevoll aufbereitete Online-Artikel verwandeln oder mit Videobeiträgen erzählt haben und weiter erzählen werden. Wir berichten und klären auf, denn das ist unser Job.

Unsere Reporter verbringen viel Zeit im Sitzungssaal 104 des Regensburger Landgerichts und achten auf jedes Detail. Wie reagieren die Angeklagten auf die Vorwürfe? Wer wird emotional, wer bleibt wortkarg? Welche Eindrücke bekommen die Zuschauer im Saal? Es sind auch diese vermeintlich kleinen Geschichten, die die Prozesse um Joachim Wolbergs schreiben. Und auch diese besprechen wir – hier im Mittelbayerische-Podcast „Sitzungssaal 104“.

Unseren Podcast „Sitzungssaal 104“ finden Sie auch auf Apple Podcasts (iTunes), auf Spotify sowie auf Deezer und eigentlich überall, wo es Podcasts gibt.

Hier finden Sie eine Übersicht aller Episoden!

Hören Sie hier gern die vorherige Folge:

Podcast

Besondere Anträge in Wittings Plädoyer

Wolbergs-Verteidiger Witting stellt ungewöhnliche Anträge im Schlussvortrag. Schmack-Anwalt Haizmann zieht ein klares Fazit.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht