MyMz
Anzeige

NewsBlog: Wolbergs schuldig gesprochen

Regensburgs ehemaliger OB ist schuldig der Bestechlichkeit. Wolbergs‘ Anwalt Witting will das Urteil so nicht hinnehmen.

Regensburg.Die Entscheidung ist gefallen: Im zweiten Regensburger Korruptionsprozess ist der abgewählte Oberbürgermeister Joachim Wolbergs der Bestechlichkeit für schuldig gesprochen worden. Wolbergs wird zu einer Strafe von einem Jahr auf Bewährung verurteilt, wie die fünfte Strafkammer um den Vorsitzenden Richter Georg Kimmerl am Mittwoch mitteilte. Ferdinand Schmack ist schuldig der Bestechung und wird zu einer Geldstrafe über 70 Tagessätze verurteilt.

Bitte melden Sie sich an!

Sie haben noch keinen Zugang zum Archiv?
Registrieren Sie sich jetzt kostenlos, um weiterzulesen.

Warum muss ich mich anmelden?

Nachdem Sie sich eingeloggt haben, können Sie Inhalte aus unserem digitalen Archiv lesen. Die Mittelbayerische bietet einige Millionen Artikel in ihrem Webangebot. Angemeldete Nutzer können Geschichten bis ins Jahr 2008 recherchieren. Unser Nachrichtenportal dokumentiert damit die Zeitgeschichte Ostbayern. Mehr erfahren.

Weitere Artikel aus diesem Ressort finden Sie unter Wolbergs-Prozess.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht