MyMz
Anzeige

Kriminalität

1000 Euro für Hinweise auf Randalierer

Die gräfliche Familie von der Mühle-Eckart aus Leonberg setzt für Hinweise auf die Kapellen-Schänder 1000 Euro Belohnung aus.

So sah die Herz-Jesu-Figur, die der unbekannte Randalierer am Wochenende zerstörte, ursprünglich aus. Foto: Von der Mühle-Eckart
So sah die Herz-Jesu-Figur, die der unbekannte Randalierer am Wochenende zerstörte, ursprünglich aus. Foto: Von der Mühle-Eckart

Maxhütte-Haidhof. „Wir sind erschüttert und aufgewühlt!“ Mit diesem Satz bringt Maximilian Freiherr von Wiedersperg den Gemütszustand in der gräflichen Familie von der Mühle-Eckart auf den Punkt. Sie ist Eigentümerin der Kapelle zwischen Ponholz und Leonberg, die in der Nacht zum Samstag das Ziel sinnloser Zerstörungswut gewesen ist. Das Innere des 1903 errichteten Sakralbaus wurde arg in Mitleidenschaft gezogen, eine etwa 1,20 Meter große Herz-Jesu-Figur, erschaffen im 18. Jahrhundert, ist zertrümmert. Der Schaden beläuft sich auf weit über 5000 Euro.

Für Hinweise, die zur Ergreifung des Täters führen, hat die gräfliche Familie 1000 Euro Belohnung ausgesetzt. Ansprechpartner ist von Wiedersperg selbst (Büro-Tel. 09471/4177) oder die Polizei Burglengenfeld, Tel. (09471) 7015-0.

Wie berichtet, wurde am Wochenende auch die Scheibe der Kapelle bei Neukappl eingeworfen. Außerdem schreckten der oder die Täter nicht davor zurück, das Marterl bei Berghof zu schänden, das an den im September 2018 tödlich verunglückten Landwirt erinnert.

Dass all diese aktuellen Delikte mit den Anschlägen auf Hochsitze zusammenhängen, glaubt von Wiedersperg nicht. (ht)

Polizei

Vandalen demolierten Kapelle und Marterl

Rowdys wüteten bei Maxhütte-Haidhof und warfen auch einen Jägersitz um. Die Täter konnten unerkannt flüchten.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht