MyMz
Anzeige

1000 Masken an Einrichtungen gespendet

Näherinnen aus dem Landkreis Schwandorf haben unzählige Schutzmasken genäht. „Integration SAD“ hat sie verteilt.

Christoph Imbach (Tafel), Elke Reinhart und Wolfgang Reiner (Caritas) (v.l.) bei der Maskenübergabe Foto: Carina Salomon
Christoph Imbach (Tafel), Elke Reinhart und Wolfgang Reiner (Caritas) (v.l.) bei der Maskenübergabe Foto: Carina Salomon

Schwandorf.Die Initiative „Integration SAD“ (ein Zusammenschluss der fünf Serviceclubs Rotary Schwandorf, Lions Schwandorf, Round Table Schwandorf, Rotary Oberpfälzer Wald/Oberviechtach und Lions Oberpfälzer Wald) hat an verschiedene Einrichtungen Schutzmasken verteilt. Wie die Initiative in einer Pressemitteilung meldet, gingen die Masken unter anderem an Gemeinschaftsunterkünfte für Asylbewerber, die Tafel Ausgabestellen im Landkreis Schwandorf, die Emma Kleiderläden und an bedürftige Familien.

Die Masken organisierten Renate Pielmeier (Burglengenfeld) und Melanie Regner (Bodenwöhr), die auf Facebook die Näherinnen-Gruppe „Mund-Nasenmasken für den Landkreis Schwandorf“ betreiben, durch die viele fleißige Helferinnen bereits für zahlreiche Einrichtungen Masken genäht haben. Pielmeier und Regner stellten die Anfrage von „Integration SAD“ ins Internet, so dass schließlich über 1000 Masken gesammelt werden konnten.

Mode Becher in Neunburg vorm Wald, das Sanitätshaus Betzlbacher in Schwandorf, Wollzeit in Burglengenfeld und Mode Bauer in Schwarzenfeld und Pfreimd erklärten sich sofort bereit, als Annahmestelle für die genähten Masken zur Verfügung zu stehen. Die dringendsten Masken für die Asylbewerber-Unterkünfte konnten zu Beginn der Maskenpflicht binnen weniger Stunden von Cornelia Horsch beschafft werden. Der Maskenhersteller überlies sie der Initiative zu einem geringen Preis.

Infektionen

Corona-Ausbruch in Asylbewerberheim

In Schwandorf steht eine erste Asylbewerberunterkunft unter Quarantäne. Fünf Bewohner sind erkrankt, viele verunsichert.

Pünktlich zur Wiedereröffnung der Tafel-Ausgabestellen in Schwandorf und Maxhütte-Haidhof konnte Elke Reinhart über 500 Erwachsenen- und Kindermasken an die Caritas Schwandorf übergeben. Auch die Tafel bekam einen großen Schwung Masken, denn sie kann am 11. Mai wieder ihre regulären Öffnungstage aufnehmen, nachdem zuletzt mehrere Wochen lang viele Menschen nicht versorgt werden konnten. Deshalb seien die Masken nun dringend notwendig. Christoph Imbach, hauptamtlich verantwortlich für die Tafeln, freut sich, dass ein normaler Betrieb wieder laufen kann und dass die Menschen so diszipliniert mit den Maßnahmen umgingen.

Die im Landkreis eingesammelten Masken der Näherinnen. Foto: Elke Reinhart
Die im Landkreis eingesammelten Masken der Näherinnen. Foto: Elke Reinhart

Die Masken seien ein Schritt „hin zu einer Normalität mit Corona und sozialen Kontakten“, fand auch Wolfgang Reiner, Vorstandsvorsitzender des Caritasverbands Schwandorf. „Integration SAD“ dankt in seiner Mitteilung ausdrücklich den vielen fleißigen Näherinnen rund um Pielmeier und Regner für ihren „unermüdlichen Einsatz“. Ohne sie wäre es kaum möglich gewesen, so viele Menschen mit den waschbaren Schutzmasken zu versorgen, so die Initiative.

Übersicht

Corona-Fallzahlen im Kreis Schwandorf

Jeden Tag verändert sich die Lage. Hier geben wir einen Überblick über die Zahl der positiv getesteten Personen im Landkreis.

Alles rund um die aktuellen Entwicklungen in der Coronakrise im Landkreis Schwandorf sammeln wir hier für Sie.

Aktuelles aus der Region und der Welt gibt es über den Facebook Messenger, Telegram und Notify direkt auf das Smartphone.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht