MyMz
Anzeige

Feier

170 Berufsschüler verabschiedet

Dem Fachbereich Wirtschaft gehören Schüler aus sechs verschiedenen Ausbildungsberufen an. Prüfungsbester war Michael Siml.
Von Rudolf Hirsch

Schulleitung und Ehrengäste zeichneten die besten Absolventen der sechs Ausbildungsberufe im Bereich „Wirtschaft“ aus. Schulbester ist Michael Siml (Dritter von rechts vorne), der nun ein Studium der Wirtschaftsinformatik beginnt.  Foto: Rudolf Hirsch
Schulleitung und Ehrengäste zeichneten die besten Absolventen der sechs Ausbildungsberufe im Bereich „Wirtschaft“ aus. Schulbester ist Michael Siml (Dritter von rechts vorne), der nun ein Studium der Wirtschaftsinformatik beginnt. Foto: Rudolf Hirsch

Schwandorf.Der Fachbereich Wirtschaft des Beruflichen Schulzentrums Oskar-von-Miller verabschiedete am Dienstag 170 Absolventen aus sechs verschiedenen Ausbildungsberufen. Prüfungsbester war Michael Siml von der Nabaltec AG mit einem Schnitt von 1,0 im Berufsschulzeugnis und 95 von 100 Punkte in der Kammerprüfung. Er beginnt nun ein Studium zum Wirtschaftsinformatiker an der OTH in Regensburg.

Der Leiter der Abteilung „Wirtschaft und Verwaltung“, Studiendirektor Marco Daucher, war optimistisch, als er sagte: „Unsere Schule war für Sie hoffentlich eine Schule fürs Leben“. Er ermunterte die Absolventen, sich ihren Platz in der Gesellschaft zu suchen. Stellvertretender Schulleiter Michael Völkl hob die Leistungsfähigkeit des dualen Systems hervor und stellte fest: „Auf die Betriebe im Landkreis Schwandorf ist Verlass“. Der Studiendirektor wandte sich an die Absolventen mit den Worten: „Ihre Qualifikation ist auch in Zukunft gefragt“. Er riet den Jugendlichen, in der Region zu bleiben, „denn der Landkreis Schwandorf ist eine Zukunfts- und Wachstumsregion“.

„Die Berufs- und Arbeitswelt steht vor großen Veränderungen.“

Ulrike Roidl, Schwandorfs zweite Bürgermeisterin

Stellvertretender Landrat Jakob Scharf ermunterte die Schüler „zum Bekenntnis zur Demokratie“ und appellierte an sie, sich in der Gesellschaft zu engagieren und sich für die Freiheit einzusetzen. „Die Berufs- und Arbeitswelt steht vor großen Veränderungen“, stellte zweite Bürgermeisterin Ulrike Roidl fest. Sie forderte die Jugendlichen auf, die Herausforderungen eigenverantwortlich anzunehmen. Der berufliche Erfolg gebe dem Menschen Rückhalt und Selbstvertrauen, sagte der Vertreter der Industrie- und Handelskammer, Manuel Lischka. Und Michael Knauer von der Handwerkskammer wünschte den Jugendlichen Freude am Beruf, denn: „Wer etwas gerne macht, macht es auch gut“.

Der Kaufmann für Büromanagement, Peter Ebenschwanger, versicherte: „Drei Jahre gemeinsame Ausbildung verbindet“. Er bedankte sich bei den Lehrkräften und den Eltern für die Begleitung und wünschte seinen Mitschülern viel Erfolg auf dem weiteren Lebensweg. Sängerin Carolin Mitlmeier ließ sich bei den Liedern von Günter Kohl am Klavier begleiten.

Fünfmal wurd ein Einserschnitt erreicht

Die Jahrgangsbesten der sechs Sparten erhielten eine besondere Auszeichnung: Nathalie Ackermann (Automobilkauffrau, 1,0), Susanne Nageler (Büromanagement, 1,0), Jonas Felix Hummel (Großhandel, 1,0), Celine Kestler (Verkauf, 1,29), Sandra Reisinger (Einzelhandel, 1,0) und Michael Siml (Industrie, 1,0). 42 Automobilkaufleute, 28 Kaufleute für Büromanagement, 20 Kaufleute im Großhandel, 28 im Einzelhandel, 17 Verkäufer und 30 Industriekaufleute wurden am Dienstag verabschiedet. Fünf Absolventen durften ihre Lehre verkürzen und haben ihre Zeugnisse bereits erhalten.

Weitere Nachrichten aus Schwandorf lesen Sie hier!

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht