MyMz
Anzeige

1800 Euro von der Kolpingfamilie für die Hilfsaktion von Dr. Ziegler

Die Spende stammt aus dem Verkaufs-Erlös beim Weihnachtsmarkt

Kolping-Vorsitzender Hans Böckl überreichte die Spende an Angelika Ziegler.

SCHWARZENFELD (sss). Bei der Weihnachtsfeier der Kolpingsfamilie am Dienstagabend im Jugendheim überreichte Vorsitzender Hans Böckl 1800 Euro für die Tschernobyl-Aktion von Dr. Josef Ziegler. Im besinnlichen Teil stimmten die Geschwister Winterer, begleitet von Robert Merkl, mit mundartlichen Weisen und Vorträgen auf Weihnachten ein.

Seit 14 Jahren setzt die Kolpingsgemeinschaft das Kolping-Wort „Tätige Liebe heilt alle Wunden, bloße Worte mehren nur den Schmerz“ in sinnvoller Weise um. Seitdem sie am Weihnachtsmarkt mitmachen, geht alljährlich der Erlös an die Hilfsaktion des Pfreimder Arztes. „Wir freuen uns, auch heuer wieder dieser Aktion mit 1800 Euro unter die Arme greifen zu können“, sagte Hans Böckl und dankte allen, die durch ihre Bastelarbeiten und den Verkauf von Glühwein am Weihnachtsmarkt wieder mitgeholfen haben.

Er übergab die stolze Summe Angelika Ziegler, die ihren verhinderten Mann vertreten musste. Damit wächst der „Kolpings-Hilfsfond“ in diesen 14 Jahren auf stolze 30 481,03 Euro.

Mit dieser Unterstützung werde wirksame Hilfe für die Neurochirurgische Kinderklinik in Kiew geleistet, sagte Angelika Ziegler in ihren Dankesworten für dieses vorbildliche Engagement der Kolpingsfamilie. Am 20. April im kommenden Jahr starte der 17. Hilfskonvoi. Dann sei auch einen Inkubator (Brutkasten für Neugeborene) mit im Gepäck. Mit dieser Spende werde auch dieses notwendige Gerät, das rund 20 000 Euro kostet, mitfinanziert. Der erste Inkubator, der 1994 angeschafft wurde, sei nicht mehr funktionsfähig. Ersatzteile gebe es nicht mehr.

Das weitere Geld für den neuen Inkubator stamme aus Benefiz-Aktionen in der ganzen Oberpfalz, erklärte Angelika Ziegler. Mit dem Konvoi würden überwiegend medizinische Geräte nach Kiew gebracht, dazu Bettwäsche und Kinderkleidung. „Zum fünften Mal können wir auch Geschenkpäckchen mitbringen, die wir persönlich an die bedürftigen Kinder verteilen“, so die Pfreimderin weiter. Von der Kolpingsfamilie machen sich im April wieder Sonja Lindner-Stöckl und Klara Bauer mit auf den langen Weg in die Ukraine.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht